Zucchero war gezwungen, genug zu sagen und aufzuhören, seine Gesundheit erforderte es: Aufhören notwendig

Zucker – Quelle: Instagram – iFood.it

Um sich besser zu fühlen, beschloss Zucchero, genug zu sagen: Er überdenkte alle seine Gewohnheiten, um sein Leben bestmöglich zu meistern. Tatsächlich muss es eine bestimmte Art und Weise sein, um sich immer zu 100 % zu zeigen.

Es ist unmöglich, es nicht zu wissen Zucker, dessen Klang und Darbietung der italienischen Musik seit ihrem Debüt in den späten Sechzigern neuen Glanz verliehen haben. Er gilt als einer der Begründer des Blues in Italien und im Ausland.

Tatsächlich hört seine Musik nicht nur an den Grenzen seines Heimatlandes auf, sondern wird auch in vielen anderen Staaten geliebt und geschätzt. Nicht jeder wird es wissen, aber Zucchero Fornaciari vom Standesamt Adelmo FornaciariEr war der einzige Italiener, der geehrt wurde Freddy Mercury organisiert von Königinnach dem Tod des Frontmanns.

Zucchero ist, wie Sie vielleicht verstanden haben, schon seit vielen Jahren im Geschäft und verfügt über einen ganz eigenen Plan, der es wahrscheinlich dorthin gebracht hat, wo es jetzt ist. Deshalb hat er immer gesagt Genug zu bestimmten Anlässen. Wenn Sie wissen möchten, worüber wir sprechen, lesen Sie weiter und Sie werden es verstehen.

Zucker hat immer genug gesagt

Wir übertreiben nicht, wenn wir das sagen Zucker Er ist einer der beliebtesten internationalen Stars aller Zeiten, seine Biografie spricht für ihn, ganz zu schweigen von seinen Erfolgen und den epischen Liedern, die ihn unsterblich gemacht haben. Es rühmt sich Kooperationen Mit sehr wichtigen Namen in der Branche bewegen wir uns von Adriano Celentano zu Jack Savoretti, um nur zwei zu nennen.

Fornaciari glänzt überall in seinem Leben, sei es bei der Arbeit oder im Familienleben, ganz zu schweigen von der großen geistigen Stärke, die er in einer schwierigen Zeit seines Lebens hatte, in der er einen starken Gegner überwand Depression. Er fand ein Bauernhaus auf dem Land und begann sich besser zu fühlen: „Eines Tages fand ich diese ehemalige Mühlenruine und spürte eine schöne Vibration … Ich baute mich wieder auf, indem ich das Haus renovierte, bei den Bauern wohnte, Tiere unterbrachte und zu den Gebrauchtwarenhändlern ging. In ein paar Jahren ging es mir besser …“

Die Zuckerdiät – Quelle: Facebook – iFood.it

Zucker und Ernährung

Zuckertrotz seiner 68 Jahre, zu gehen die Pension er denkt nicht wirklich darüber nach, wie er selbst verriet: “Aufhören? Solange ich durchhalte… und wenn ich dann aufhöre, weil ich aufhöre, wirst du mich am nächsten Tag nicht mehr sehen. Ich habe keine Lust zu sagen: „Ich mache in zwei Jahren Schluss. Wenn ich früher aufhören will, welchen Eindruck werde ich machen? …“

Diese Vitalität verdankt er wohl auch seinem Lebensstilvor jedem Konzert, sagt er kein schweres Essen mehrEr setzt am Tisch Grenzen, um sich auf der Bühne mit seinem großen Publikum wohl zu fühlen und Spaß zu haben, wie er dem verriet Tagebuch: „Ich versuche, die Nahrungsmenge, die ich esse, zu reduzieren, mich nicht aufzublähen, nicht zu viel zu essen, aber ich halte mich nicht an eine bestimmte Diät…“. Bezüglich seines Lieblingsgerichtwie ein guter Emilianer verriet: „Der Gnocco mit Mortadella, (lacht, Anm. d. Red.), aber da ich davon allein nicht leben kann, füge ich noch ein paar Nudelgerichte und ein Kürbisrisotto mit Balsamico-Essig hinzu…“. Daher wird Zucchero vorerst nicht nur seine Arbeit fortsetzen, sondern uns nach der Lektüre seiner Worte auch das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen.

NEXT Sie alle kennen diesen kleinen Jungen mit den Schalenhaaren wirklich: Die aufmerksamsten werden ihn in 5 Sekunden erkennen