Urso, „Anreize nicht für den Kauf von Maserati, sondern für Familien“ – Last Minute

Urso, „Anreize nicht für den Kauf von Maserati, sondern für Familien“ – Last Minute
Urso, „Anreize nicht für den Kauf von Maserati, sondern für Familien“ – Last Minute

Die Regierung legt einen „bedeutenderen“ Anreizplan für Autos vor, bis zu einer Milliarde, einen Plan für Familien, und blickt mit Zuversicht auf das Treffen zwischen Stellantis-CEO Carlos Tavares und den Gewerkschaften am kommenden Montag.

Das sagt der Minister für Wirtschaft und Made in Italy Adolfo Urso aus Trient in einem Interview mit Skytg24.

„Wir kommen bei Elektroautos zu spät, weil die Anreize der vergangenen Jahre nicht umgesetzt wurden, die Italiener haben Hybridautos bevorzugt, die weniger kosten. Aus diesem Grund haben wir einen größeren Anreizplan mit Mitteln von bis zu 1 Milliarde erstellt. Ein Plan, der so ist.“ Ziel ist es, die umweltschädlichsten Autos zu verschrotten und weniger wohlhabenden Familien Anreize von bis zu 3.750 Euro zu geben. Ich möchte den Kauf von Maseratis, aber von nachhaltigen Autos finanzieren die wir in unserem Land produzieren.

Aber besteht nicht die Gefahr, wie Matteo Salvini sagte, auch Anreize für im Ausland produzierte Autos zu schaffen? „Wir haben einen Plan für italienische Familien ausgearbeitet und Stellantis gebeten, die Produktion deutlich zu steigern. Gleichzeitig arbeiten wir daran, dass ein weiterer Automobilhersteller gegründet werden kann, den es heute nicht mehr gibt, und das liegt an den Fehlern, die das Unternehmen in der Vergangenheit gemacht hat.“ In anderen Ländern gibt es 4 bis 7 Automobilhersteller. Unser Ziel ist es, 1 Million Fahrzeuge von Stellantis in Mirafiori, Melfi, Pomigliano, Cassino produzieren zu lassen, aber auch von einem anderen Unternehmen, das mit italienischen Komponenten produziert. Probleme, wenn das Haus chinesisch wäre? „Absolut nicht, solange es in unserem Land produziert und die Gesetze respektiert und solange der sensible Teil des Fahrzeugs, der intelligente Teil, in unserem Land hergestellt wird. Diejenigen, mit denen wir sprechen, sagen uns, dass sie es vorziehen, das auch herzustellen Batterien in Italien herzustellen, anstatt sie in China zu produzieren und nach Italien zu bringen.

Generell bekräftigt Urso, was im Trilateralen Treffen zwischen Italien, Frankreich und Deutschland gesagt wurde: „Wir brauchen ein neues Paradigma der neuen Europäischen Kommission, das wirtschaftliche Sicherheit auf der Grundlage einer entschlossenen Industriepolitik garantiert. Auch durch Zölle, wie es die USA tun.“

Wird es am Montag Neuigkeiten zur Steigerung der Stellantis-Produktion in Italien geben? „Ich bin sehr zuversichtlich, was die neuen Elektro- und Hybridmodelle angeht. Unser Ziel ist es, Stellantis zu stärken und andere Hersteller einzubinden.“

Vervielfältigung vorbehalten © Copyright ANSA

NEXT Die Inflation in Italien liegt stabil bei 0,8 % und gehört zu den niedrigsten in Europa – QuiFinanza