Hongkong ist immer noch die teuerste Stadt der Welt, Mailand und Rom sind auf dem Vormarsch

Hongkong ist immer noch die teuerste Stadt der Welt, Mailand und Rom sind auf dem Vormarsch
Hongkong ist immer noch die teuerste Stadt der Welt, Mailand und Rom sind auf dem Vormarsch

Hören Sie sich die Audioversion des Artikels an

(Il Sole 24 Ore Radiocor) – Hongkong steht im Ranking für die Ausgabe 2024 erneut auf Platz eins Studie „Cost of Living City Ranking“, erstellt von Mercer, einem Unternehmen von Marsh McLennan, das 226 Städte auf der ganzen Welt umfasst und die Lebenshaltungskosten durch den Vergleich von über 200 Dienstleistungen und Produkten an verschiedenen Standorten misst, um multinationalen Unternehmen bei der Planung von Belohnungsstrategien für die internationale Mitarbeitermobilität zu helfen. Singapur belegt den zweiten Platz.

Fünf europäische Städte gehören zu den globalen Top Ten, darunter vier Schweizer Städte und London, das um neun Plätze auf den achten Gesamtrang vorrückte. Obwohl die Lebenshaltungskosten in Europa von Stadt zu Stadt unterschiedlich sind, Die EZB geht davon aus, dass die jährliche Inflationsrate im Euroraum weiter sinken wirdDies bedeutet, dass sich die Kosten stabilisieren könnten, wenn sich die europäischen Volkswirtschaften von den jüngsten Rückschlägen erholen. Der Die Lebenshaltungskosten in den Vereinigten Staaten bleiben auch im Jahr 2024 eine große Herausforderungwobei alle US-Städte unter den Top 100 rangieren und sieben davon unter den Top 20. „Herausforderungen bei den Lebenshaltungskosten hatten erhebliche Auswirkungen auf multinationale Organisationen und ihre Mitarbeiter“, sagte er in einer Erklärung Matteo Tamburini, Mobilitätsleiter von Mercer Italia. „Es ist wichtig, dass Unternehmen über Trends im Zusammenhang mit Lebenshaltungskosten und Inflationsraten auf dem Laufenden bleiben und auf die Stimmen der Arbeitnehmer hören, um zu verstehen, wie sie die Auswirkungen effektiv bewältigen können.“

Mailand und Rom fallen auf die Plätze 57 und 67 zurück

Blick auf Italien, Milan verliert acht Positionen im Vergleich zur Umfrage 2023 liegt es auf dem 57. Platz. Auch Rom fällt im Ranking zurück, was den 67. Platz belegt (im Vergleich zum 59. Platz im Jahr 2023). „Die hohen Lebenshaltungskosten könnten ausländische Arbeitnehmer dazu veranlassen, ihren Lebensstil zu ändern und nicht nur ihre diskretionären, sondern sogar lebensnotwendigen Ausgaben zu reduzieren“, sagte Tamburini. „Um diesen Herausforderungen entgegenzuwirken, können Arbeitgeber Vergütungspakete anbieten, die Zulagen oder Wohngeld umfassen, oder andere Dienstleistungen zur Unterstützung des Wohlbefindens anbieten. Insbesondere dort, wo das öffentliche Gesundheitssystem Schwierigkeiten hat, den Bürgern zu helfen, greifen Unternehmen zunehmend auf Formen der privaten Gesundheitsversorgung zurück, die Expats einen immer gefragteren Vorteil garantieren. Was das italienische Szenario betrifft, könnten die Aktualisierungen der Vorschriften und die zunehmende Flexibilität der neuen Richtlinien weitere Herausforderungen für Mobilitätsmanager mit sich bringen, denen zunehmend die wichtige Aufgabe zukommt, als Geschäftspartner als „Global Mobility Brokers“ zu fungieren und einen Treffpunkt zu identifizieren die von Mitarbeitern und Unternehmensstrategien geäußerten Bedürfnisse nach internationaler Mobilität.

Toronto ist das teuerste in Kanada, Dubai an erster Stelle in MO

Toronto ist die teuerste Stadt Kanadas, gefolgt von Vancouver. Die Lebenshaltungskosten in den städtischen Zentren Mexikos sind aufgrund der Aufwertung des Peso im Jahr 2023 im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegen. Mexiko-Stadt liegt auf Platz 33 und Monterrey auf Platz 115. In Südamerika, der Hauptstadt Uruguays, ist Montevideo der teuerste Standort für Expats. Mehrere Städte in dieser Region verzeichneten im Vergleich zu 2023 aufgrund von Wechselkursschwankungen und Mietkosten deutliche Veränderungen: Santiago, Chile, fiel um 73 Plätze auf den 160. Platz, während Bogota, Kolumbien, um 73 Plätze auf den 160. Platz zurückfiel und um 40 Plätze auf den 174. Platz kletterte Ort.

Im pazifischen Raum wird erwartet, dass die steigende Inflation in diesem Jahr die im Ausland beschäftigten Arbeitnehmer unter Druck setzen wird. Sydney, Australien ist die teuerste Stadt im pazifischen Raum, überholte Noumea, Neukaledonien, das in der Weltrangliste um 10 Plätze auf Platz 60 aufstieg. Die höchsten afrikanischen Städte im Ranking waren Bangui in der Zentralafrikanischen Republik (Platz 14), Dschibuti, die Hauptstadt des gleichnamigen Landes (Platz 18), und N’Djamena im Tschad (Platz 21). Im Nahen Osten ist Dubai die teuerste Stadt, Vereinigte Arabische Emirate, das in der Rangliste den 15. Platz belegt. Mumbai, die Stadt mit den höchsten Lebenshaltungskosten in Indien, belegt den 136. Platz.

NEXT Renten von Armut bedroht. Es ist eine Einkommensrücklage erforderlich