Nuoro, Herzinfarkt für den Hund: Der Jäger rettet ihn

„Nein, Cri, sieh dir den Hund an.“ Dann, in einem lauteren und aufgeregteren Ton: „Cri, der Hund!“ Claudia Cucchi ist alarmiert. Er ist mit seinem Partner Cristian Pinnas für einen Jagdausflug auf dem Land in Sa Serra in Pratosardo, in der Nähe von Nuoro. Zu dem Paar gehören auch zwei Hunde. Einer, der 6-jährige Marley, folgt seinem Besitzer genau, als er plötzlich steif wird und auf die Seite fällt.

Der Jäger rennt zurück, legt sein Gewehr nieder und beginnt, das Tier zu schütteln, um es wiederzubeleben. Aber das ist noch nicht alles: Pinnas versteht, dass er einen Herzinfarkt hat. Er fordert seine Partnerin auf, den Tierarzt anzurufen. Aber in der Zwischenzeit sitzt er nicht untätig herum.

„Ich habe meinen Waffenschein verloren“, sagt er einmal. Was ihn jedoch interessiert, ist nicht das Dokument. Nein: Er hat auch eine Ampulle Bentelan in seinem Koffer. Cucchi findet, wonach er gesucht hat. Und Pinnas zögert keinen Moment: Er schneidet Marley zur Durchblutungsförderung ins Ohr und injiziert die Droge in den Körper des Hundes. Es sind Minuten der Angst. Auch Marleys Schlagpartner wedelt mit dem Schwanz, erst besorgt und dann glücklich.

Weil Marley sich erholt. Er stöhnt vielleicht vor Schmerzen, er ist desorientiert. Aber sicher. Und kurze Zeit später steht er hier in der Tierarztpraxis. Posiert für ein Foto mit seinem Rettermeister, dem Jäger, der seine Tiere liebt.

Enrico Fresu

© Alle Rechte vorbehalten

PREV Enzo Messina präsentiert das Album „MeX Quartet“ – eine musikalische Reise zwischen Rock, Jazz und fesselnden Texten, geboren zwischen Mailand und Apulien – PugliaLive – Regionale Online-Informationszeitung
NEXT ein kleiner Stern aus Fujiyama von Pietrasanta. Klea auf dem Dach Italiens. Silber mit gerade einmal 13 Jahren