Betrug in ganz Italien bei Culture Bonus entdeckt – News

Betrug in ganz Italien bei Culture Bonus entdeckt – News
Betrug in ganz Italien bei Culture Bonus entdeckt – News

Sie stahlen die Identitäten der jungen Menschen, die gerade 18 Jahre alt geworden waren, indem sie sich als Mitarbeiter kommunaler Standesämter und „Erleichterer“ des Verfahrens für den Kulturbonus ausgaben, und nutzten die Daten, indem sie illegal auf die APP18 zugegriffen und falsche Einkaufsgutscheine erstellt hatten. Also aktivierten sie einen SPID mit den tatsächlichen Daten der Jugendlichen, jedoch bei einem anderen Anbieter als dem Anbieter des von den Jugendlichen aktivierten Spid-Dienstes, und tätigten Einkäufe bei mitschuldigen Unternehmen. Dies stellten die Carabinieri bei einer Untersuchung der Staatsanwaltschaft von Triest fest.

Sie wurden entdeckt 620 Fälle in ganz Italien aber die Zahl nimmt zu. Der Betrug beläuft sich auf rund 300.000 Euro.

Die Bestellungen für Dienstleistungen und Materialien wurden anschließend von dem vom Ministerium beauftragten Unternehmen validiert, das in einer Irreführung die Überweisungen auf ein Girokonto einer Bank in Triest veranlasste, wobei gleichzeitig die 500-Euro-Prämien ausgeschöpft wurden, die den getäuschten rechtmäßigen Eigentümern geschuldet waren. Der auf das Girokonto überwiesene Gesamtbetrag beträgt ca. 300.000 Euro.

Vervielfältigung vorbehalten © Copyright ANSA

PREV Influenza und Covid, kostenlose Impfungen für alle in der Lombardei ab heute: So buchen Sie sie
NEXT Gewalt gegen Frauen, die Initiative #nonseisola im Palazzo Pirelli