Transfermarkt Mailand | Das Mittelfeld 2025 wird verrückt: „Sie wollen …“

Transfermarkt Mailand | Das Mittelfeld 2025 wird verrückt: „Sie wollen …“
Descriptive text here

Nicht nur Angreifer: Milan denkt auch über verschiedene Transfermarktlösungen nach, um ein sehr starkes Mittelfeld aufzubauen

Das Budget für Transfermarkt Sommer von Mailand wäre bereits enthalten gewesen: rund 100 Millionen Euro. Die Immobilie wird zur Verfügung gestellt mindestens 50 Millionenzwischen Investitionen und Einnahmen aus den diesjährigen europäischen Wettbewerben (bis ganz nach innen). Europa League würde wichtige wirtschaftliche Belohnungen garantieren) und von der Teilnahme an der nächsten sehr reichhaltigen Ausgabe von ChampionsLiga. Der Rest wird kommen aus Verkäufen und Rücknahmen einiger Spieler (De Ketelaere, Saelemaekers, Krunic, Maldini, usw…). Kurz gesagt, Mailand wird über einen sehr wichtigen Schatz verfügen, um einen ausgesprochen ehrgeizigen neuen Markt aufzubauen.

Ein großer Teil des Budgets wird in einen Top-Stürmer investiert, der für die Gegenwart und die Zukunft die Offensivabteilung der Rossoneri übernehmen kann. Aber das andere große Ziel des Mailänder Transfermarktes im Sommer wird es sein, der Mannschaft durch den Kauf einen Ausgleich zu verschaffen Mittelfeldspieler in Sachen Quantität, Laufen und Geometrie. Die Idee besteht darin, ein sehr starkes Mittelfeld aufzubauen und einen sehr starken Spieler neben diejenigen zu stellen, die heute bereits sehr gut abschneiden. Das Rossoneri-Management nimmt zu vielen Spielern unterschiedliche Einschätzungen vor. Konkret jedoch Es gibt einige, die offensichtlich mehr mögen als andere. Und deshalb bieten wir Ihnen heute die aktualisierte Brieftasche mit allen Prozentsätzen namentlich an. Lassen Sie uns daher ohne Zeitverlust sofort mit dem Scrollen beginnen, beginnend mit dem am weitesten entfernten Namen und schrittweise zum nächstgelegenen Spieler <<<

© ALLE RECHTE VORBEHALTEN

PREV Cosenza: Die Spieler wurden gegen Feralpisalo nominiert
NEXT Pd und M5S veranschaulichen in Prato die Wurzeln einer Allianz und Unterstützung für Ilaria Bigetti