Sardinien-Protagonist auf der 36. Internationalen Buchmesse

Fünfzehn Verleger aus Sardinien dieses Jahr bei der XXXVI. Ausgabe von anwesend Internationale Buchmesse. Auf dem 120 Quadratmeter großen Stand der Region auf der Lingotto Fiere in Turin begannen heute Morgen die Präsentationen der Bücher im Beisein von Autoren und Verlegern. Während am Nachmittag einige Dutzend junge Studenten an einem Drucktechnik-Workshop teilnahmen.Ischire-Labor” herausgegeben von Ciro Auriemma, Silvia Crobu und Alessi Schreiber.

„Genau einen Monat nach dem Eid – betont der Stadtrat für öffentliche Bildung Ilaria Portas – Ich freue mich besonders, bei dieser Initiative dabei zu sein, die das größte Schaufenster des italienischen Verlagswesens und darüber hinaus darstellt. Kultur wird durch Veranstaltungen wie die Internationale Buchmesse von Turin – so Ratsmitglied Todde abschließend – zu einer idealen Brücke, um Sardinien nach Italien und in die Welt zu führen.“

Das Programm des Standes der Region Sardinien wird durch zwei „OFF“-Momente bereichert, von denen einer vom Schriftsteller Iglesias kuratiert wurde Eleonora Carta (in dem Bild); Die zweite ist für morgen geplant und beinhaltet die Teilnahme einer Klasse von Eboli. Tagsüber sind Workshops für Kinder und die Präsentation von fünf Büchern geplant. In Kontinuität mit dem Hauptthema schlägt die Region Sardinien das Programm „Visiones“ vor. Visionen einer Existenz, die ihre Wurzeln in der vergangenen und zeitgenössischen Geschichte hat, um die Zukunft zu schaffen, am Beispiel der Frauen und Männer unseres Landes (Gigi Riva, Maria Giacobbe, Michela Murgia und Enrico Atzeni, alle kürzlich verstorben, an die man sich erinnern wird). mit speziellen Veranstaltungen).

Zwischen Terminen, morgen, 10. Mai, mit 11, Stefano Alfano „CTM. Seit 130 Jahren unterwegs“ (Gia Edizioni). Dialog mit der Autorin Stefania D’Arista. Mit 12: „Erinnere dich an mich, wie du willst“. Erinnerung an Michela Murgia. Um 15 Uhr Gabriella Locci und Dario Piludu (Casa Falconieri) – „Kunst als Projekt“ mit den Publikationen „Vento di Mare“ (2024) und „Terra di Maree“ (2023). Um 16 Uhr Clara Murtas „The Viper’s Cave – unmögliche Dialoge über Feminizid“ (ABBA Editions). Um 17 Uhr Matteo Pinna – Illustration des Grafikprojekts (Wom Edizioni). Um 17.30 Uhr Giuseppa Tanda „Kunst und Architektur in der Vorgeschichte Sardiniens. Le domus de Janas“ (Condaghes). Erinnerung an Enrico Atzeni, Archäologe. Vorstellung der UNESCO-Kandidatur.

12. Maiua um 12: „Ein Donnergrollen vom Himmel“ – Erinnerung an Gigi Riva, herausgegeben von Luca Telese, Autor von „Cuori Rossoblù“ (Solferino), unter Mitwirkung von Gianfranco Matteoli, Gianluca Festa, Matteo Villa, Vittorio Pusceddu. Giampaolo Cirronis spricht mit Gästen. 13. Mai, 17 Uhr, unter anderem: Donatella Pau Lewis „Eleonora d’Arborea, gesehen durch die Carta de Logu“ (Remo Barbaro Edizioni). Unter Mitwirkung von Francesco Scalfari und Remo Barbaro.

PREV CATANZARO – Das Diversity Festival wird präsentiert
NEXT Im Frühling bietet dieses kleine Dorf in den Abruzzen ein wirklich außergewöhnliches Schauspiel!