„Der Angriff von Legambiente Campania ist inakzeptabel“

„Der Angriff von Legambiente Campania ist inakzeptabel“
„Der Angriff von Legambiente Campania ist inakzeptabel“

„Der Angriff von Legambiente Campania auf die Superintendenz von Caserta ist inakzeptabel.“ So schrieb Massimo Maresca, Präsident von Italia Nostra, in einer Notiz…

Bereits Abonnent? Hier anmelden!

SONDERANGEBOT

FLASH-ANGEBOT

JÄHRLICH

49,99 €

19 €
1 Jahr lang

JETZT WÄHLEN

MONATLICH

4,99 €

1 € PRO MONAT
Für 3 Monate

JETZT WÄHLEN

SONDERANGEBOT

SONDERANGEBOT

MONATLICH

4,99 €

1 € PRO MONAT
Für 3 Monate

JETZT WÄHLEN

Dann nur 49,99 € statt 79,99 €/Jahr

Abonnieren Sie mit Google

„Der Angriff von Legambiente Campania auf die Superintendenz von Caserta ist inakzeptabel.“ So heißt es in einer Anmerkung: Massimo MarescaPräsident von Italia Nostra Campania, Davide IannelliPräsident Italia Nostra Matese Alto Tammaro, Giuseppe LongobardiLipu Kampanien Koordinator, e Marcello StefanucciProvinzdelegierter Lipu Benevento, für den „die Rede des Präsidenten letzte Woche Gelernt von Legambiente Campania, in Bezug auf den Vorschlag für eine Erklärung des besonderen öffentlichen Interesses von Gebieten in den Gemeinden von Morcone Und Heiliges Kreuz von Sannio, lässt Sie von seiner Schwerkraft verblüffen. Sie macht sich über die Einschätzungen des Ministeriums lustig und wirft ihm „eine eindeutige Strategie des Kulturministeriums Mic“ gegen die Installation von Wind- und Solarenergieanlagen vor, die aus politischen und „ideologischen“ Gründen und nicht aus institutionellen Gründen diktiert sei. Nun bewertet das Mic gemäß den durch das Kulturerbe- und Landschaftsgesetzbuch festgelegten Vorrechten die Gebiete von wichtiger Bedeutung wie Natur- und Agrarlandschaft, für das Siedlungssystem und für archäologische Notfälle und legt die Schutzregeln fest, die diese Möglichkeit ausschließen von Industrieanlagen. In diesem Fall handelt es sich um ein Gebiet, das an den im Bau befindlichen Matese-Nationalpark angrenzt und durch den Durchgang der Regio Tratturo Pescasseroli-Candela gekennzeichnet ist, die sich von der sehr nahe gelegenen (6,5 Kilometer) römischen Stadt der Schafpfade Saepinum-Altilia fortsetzt. wurde kürzlich zum archäologischen Nationalpark erklärt, in Richtung der ligurischen Stadt Bebiani in Circello und dann in Richtung Fortore und Apulien. Italia Nostra Campania und Lipu Campania erinnern auch daran, dass „die Transhumanz von der UNESCO als immaterielles Kulturerbe betrachtet wird und dass wir im angrenzenden Molise eine Investition von 130 Millionen Euro in Schafwege vorbereiten, mit einem nationalen Projekt zum Schutz und zur Aufwertung.“ Sind wir überrascht, dass das Mic auf der Grundlage der archäologischen Karte der Benevento-Route der Regio Tratturo und der Gemeinde Morcone, die 2010 von hochkarätigen Wissenschaftlern erstellt wurde, in der Gegend kulturelle und landschaftliche Werte wie z machen Schutzwerkzeuge notwendig? Darüber hinaus ist das Gebiet neben zwei Projekten für insgesamt 12 Windkraftanlagen mit einer Länge von über 200 Metern in geringer Entfernung auf beiden Seiten der Regio Tratturo, die derzeit nicht genehmigt sind und aufgrund der offensichtlichen Auswirkungen derzeit evaluiert werden, auch von einer Ausbreitung bedroht von intensiver Landwirtschaft und baulichen Eingriffen, die den Wert bestehender Dörfer und der Landschaft verschlechtern.“

Ihrer Meinung nach „belebt der kampanische Präsident von Legambiente sogar die Erfindung des Windkrafttourismus, die hier verhindert würde, wieder auf und plädiert für die Notwendigkeit, „alternative“ Energieanlagen ohne zeitliche und räumliche Begrenzung zu schaffen, während das Land schließlich mit denselben europäischen Richtlinien beschäftigt ist.“ um die „geeigneten Gebiete“ für erneuerbare Energien zu identifizieren. Italia Nostra und Lipu hoffen schließlich auf die Position des Managers Legambiente abgelehnt werden: „Es ist inakzeptabel, und wir möchten Sie daran erinnern, dass Territorien keine abstrakten Konzepte sind, die am Tisch studiert und verändert werden können, sondern konkrete Orte, an denen Mensch und Natur über Jahrtausende hinweg Landschaft, Kultur und Schönheit geschaffen haben.“ ».

© ALLE RECHTE VORBEHALTEN

Lesen Sie den vollständigen Artikel unter
Der Morgen

PREV Trento misshandelt seine Frau vor den Augen ihrer beiden kleinen Kinder
NEXT FRÜHLING – Für Catania gibt es nichts zu tun, Ancona feiert den Aufstieg. Russo: „So eine Enttäuschung, aber die Jungs haben wirklich alles gegeben“