Beijing Express, die Gewinner sind Massimiliano und Damiano Carrara

Sie hatten es von Anfang an gesagt: „Wir sind hier, um zu gewinnen.. Und so war es. Massimiliano und Damiano Carrara, die beiden Konditoren aus Lucca, gewannen die elfte Ausgabe von Peking-Express. Auf der Drachenroute zwischen Laos, Vietnam und Sri Lanka gelang es den Carrara-Brüdern, sich gegen die beiden anderen Finalistenpaare durchzusetzen: Maddalena Corvaglia und Barbara Petrillo, die Freunde, die den dritten Platz belegten, und Antonella Fiordelisi und Estafania Bernal, die Italien-Argentinien , wurde direkt hinter den Pastry Chefs Zweiter.

Das Beijing Express-Finale

Im Verlauf von zehn Episoden Maximilian Und Damiano Carrara Sie machten den anderen Paaren keine Zugeständnisse, erwiesen sich als äußerst konkurrenzfähig und bereit, die Feindschaft der anderen Konkurrenten und sogar der Öffentlichkeit auf sich zu ziehen, die sie in einigen Fällen in sozialen Netzwerken offen für ihren Siegeshunger kritisierte. Folge für Folge nahmen die Konditoren Bühnen und Boni mit nach Hause, dicht gefolgt von Antonella Fiordelisi Und Estafania Bernal der trotz der Strafen nie aufgab und dabei Hartnäckigkeit, aber auch großen Anpassungsgeist bewies. Zwischen Trampen, Nächten in fremden Häusern, dem Probieren ekliger Speisen und Tests, die an das Unmögliche grenzen, hat es die Realität geschafft, die Zuschauer an die Bildschirme zu fesseln. Erst am Ende ergaben sich die beiden Models Damiano und Massimiliano und weinten über die Enttäuschung, nur einen Atemzug von der Bühne entfernt angekommen zu sein Sieg.

Die Worte der Gewinner

Die beiden Gewinner waren stolz und zufrieden und ließen am Ende der Folge allen Emotionen freien Lauf, die sich auf ihrer langen, anstrengenden, aber auch unvergesslichen Reise angesammelt hatten. „Der Gewinn dieses Programms hat uns erneut belohnt. Nach dem Erfolg in Amerika ermöglichte uns der Sieg von Beijing Express, ein weiteres Programm nach Hause zu bringen.“ Erfolg“, sagte Massimiliano Carrara nach Bekanntgabe des Sieges. “Wir haben uns selbst auf die Probe gestellt, wir haben uns zum x-ten Mal neu entdeckt, weil wir so viel Kraft in uns haben. Es gibt so viele Ziele und Träume, die wir noch erreichen wollen, das ist also erst der Anfang“, fuhr Damiano Carrara fort. “Sie haben es verdient, sie waren immer an der Spitze, aber wir haben gewonnen, weil wir sehr gut waren und nie aufgegeben haben.

Wir haben keine Reue und wir kehren sehr zufrieden mit unserer Reise nach Hause zurück“, fügten Antonella und Estefania hinzu, die vom Publikum, insbesondere im sozialen Bereich, am meisten geschätzt wurden.

PREV Die Werte der sozialen Toskana in der Geschichte von „Humanitas“ von Scandicci
NEXT In 3 Monaten hat das Unternehmen nicht auf unsere Fragen geantwortet