Play-off, Virtus Basket Molfetta gewinnt gegen Sala Consilina

Dort Komm schon, Optical Virtus Basket Molfetta gewinnt Spiel 1 der ersten Serie der Aufstiegs-Playoffs. Es endet bei Pala Poli 93-68 gegen die Campaner von Ratssaal am Ende eines hart umkämpften und ausgeglichenen Spiels in den ersten beiden Vierteln, in dem es der Heimmannschaft ab der dritten Spielhälfte gelang, die Führung zu übernehmen. Es war das Match, in dem sich wieder ein guter Mann zeigte Georgi Sirakowentscheidend bei seinen Dreipunktwürfen, und von Mirko Gloria stark wachsend in den neuesten Versionen. Das erste Heimspiel zu gewinnen, war, wie am Vorabend gesagt wurde, von entscheidender Bedeutung im Hinblick auf das zweite Spiel, das die Blau-Weißen am Sonntag auswärts bestreiten werden.

Nach fast 20 Tagen Pause haben die Männer von Trainer Carolillo Sie betreten das Spielfeld entschlossen und entschlossen und vermeiden die Frivolitäten, die in den letzten beiden Play-in-Gold-Spielen zu beobachten waren. Das Rennen beginnt in perfekter Balance, wobei die beiden Teams einander studieren und verfolgen. Im ersten Viertel Marco Formica und folglich Andrea Calisi Mit einem Dreier reagierten sie Schlag für Schlag auf die Angriffe von Sala Consilina und es blieb bis zum Stand von 7:7 unentschieden. Dann sind es die Kampaner, die den ersten Ausweg versuchen und eine +5 platzieren, die die sofortige Reaktion der Blau-Weißen hervorruft: Zuerst ist es so Stefanini um die Lücke zu schließen, während Sirakov das Spiel mit zwei Freiwürfen wieder auf den Ausgleich bringt.

Am Ende der Halbzeit geht Virtus in Führung. Er macht es mit Gloria, die zuerst die 17-15 unterschreibt und kurz danach 20-17, ein Ergebnis, das das erste Quartal abschließt. Allerdings bleibt das Spiel auch in den ersten Minuten des zweiten Viertels ausgeglichen, weil Sala Consilina beim Stand von 22:22 den Ausgleich und dann einen neuen Vorsprung von 5 Punkten erzielt. An der Spitze steht jedoch ein kompaktes und reaktionsfreudiges Team, das sich nicht allzu sehr überraschen lässt. Formica und Sirakov gleichen den Rückstand mit zwei Dreiern aus und ermöglichen es Virtus, an ihren Gegnern festzuhalten. Erneut war es der Bulgare, der die drei Punkte zum 36:36 erzielte und kurz darauf nach einem schnellen Konter zwei weitere wichtige Punkte erzielte.

Die Blau-Weißen führen das Spiel mit 41:36 an und zwei weitere Punkte kommen auf der Sirakov-Gloria-Achse, die das zweite Viertel mit dem Ergebnis abschließt 47-38. Im dritten Viertel legen die Blau-Weißen weiter zu, sie punkten sofort mit Stefanini und kurz darauf mit Kapitän Marco Formica, dem Urheber eines Dreiers, der den Weg für Virtus ebnet. Punkt für Punkt erreichen Carolillos Männer einen Vorsprung von 20 Punkten gegenüber ihren Gegnern (60-40) und halten Sala Consilina, deren Reaktion schwach ist, weiterhin auf Distanz. Am Ende des Viertels drückt Mirko Gloria dem Korb noch einmal seinen Stempel auf, der sich lohnt 71-54. Virtus hatte in den letzten zehn Minuten die Aufgabe, das Ergebnis zu verwalten: Sie taten dies erneut mit Gloria und Calisi zu Beginn (beide mit Dreipunktkörben) und im letzten Teil des Spiels mit Giorgini und Paglia.

Sala Consilina hat einen Rückstand von 25 Punkten und muss sich einem Virtus-Team geschlagen geben, das ein hervorragendes Spiel gespielt hat und die Playoff-Serie gut anführt. Endet 93-68, aber am Sonntag, 12. Mai, wird es in Kampanien wiederholt. Das Ziel? Versuchen Sie, die Rechnung mit Sala Consilina bereits im zweiten Spiel zu begleichen. «Wehe, wenn man bedenkt, dass die Serie bereits abgeschlossen ist – war die Antwort des Kapitäns Marco FormicaWir müssen auf dem richtigen Weg bleiben, uns konzentrieren und so spielen, wie wir dieses Spiel gespielt haben.“

PREV Spendet mit 86 Jahren Organe und rettet das Leben eines jungen Mannes, eine Geste der Solidarität aus Ragusa
NEXT Gesundheit, Bildung und Prävention: Termin im Auditorium mit dem Quadrifoglio-Projekt