Digital: In der Emilia Romagna erhöht jedes dritte Unternehmen seine Investitionen

Digital: In der Emilia Romagna erhöht jedes dritte Unternehmen seine Investitionen
Digital: In der Emilia Romagna erhöht jedes dritte Unternehmen seine Investitionen

Bologna, 10. Mai 2024 – „In der Emilia-Romagna 33 % der Unternehmen Im Jahr 2024 werden die Investitionen in digitale Technologien und Dienstleistungen um 3 Punkte über dem Bundesdurchschnitt steigen.“ Dies ist das von beschriebene Foto Andrea Ardizzone, Generalsekretärin von Assintel, während der vierten Etappe des „Roadshow Assintel-Bericht”, findet in Bologna am Hauptsitz von Confcommercio statt und wird von Assintel, dem nationalen Verband der IKT-Unternehmen (Informations- und Kommunikationstechnologien), und dem regionalen Confcommercio organisiert, während die Forschung vom Institut Ixé verwaltet wird. Am Runden Tisch nahmen auch die Projektsponsoren teil, darunter Grenke, Art-Er, Intesa Sanpaolo, Tim und Open Gate Italia.

Zusamenfassend, Die Veranstaltung bot Gelegenheit zur Diskussion der Untersuchungsergebnissewas das heute mehr denn je zeigt Die Digitalisierung ist der Schlüssel zur Weiterentwicklung unseres Wirtschaftssystems. Und auch die Frage der Ausbildung und Kompetenz wird grundlegend. „Wir müssen über diese Technologien verfügen, aber wir müssen auch in der Lage sein, sie zu steuern und die richtige Verbindung zwischen Technologie und Humanismus herzustellen, also über zusätzliche Fähigkeiten zu verfügen.“

Darüber hinaus begleiten wir sie bei diesen Investitionen kleine und mittlere Unternehmen“, spricht Vincenzo Colla, Landesrat für Wirtschaftsförderung, Arbeit und Ausbildung. Die Region bestätigt sich daher als reifes, gegliedertes Produktionsgefüge mit mittelständischen Unternehmen, die dazu neigen, Kooperationen mit Partnern und Start-ups aufzubauen.

Dafür müssten die Unternehmen allerdings „in die Lage versetzt werden, Investitionen zu tätigen“, heißt es Enrico Postacchini, Regionalpräsident von Confcommercio. ZU„Die Herausforderung der digitalen Revolution ist also eine Frage der substanziellen Demokratie, zwischen Menschen, zwischen Generationen, zwischen Unternehmen“, schließt Postacchini. „Dieser Erfolg ist das Ergebnis einer fruchtbaren Zusammenarbeit zwischen dem Privatsektor und der Öffentlichkeit“, kommentiert Luca Cavina, Koordinator des Assintel-Regionalkomitees. Auch wenn es sich um ein zweigeteiltes Italien handelt: „Ein Teil der Unternehmen investiert, während kleine und mittelständische Unternehmen immer noch Probleme haben“, sagt Ardizzone.

Im Allgemeinen gilt dies für Unternehmen in der Emilia-Romagna weniger Meldung von behindernden Faktoren zur digitalen Transformation. Dies gilt auch für die beiden größten Hindernisse: das finanzielle, das in 26,9 % der Unternehmen vorhanden ist, und das der digitalen Kultur und Kompetenzen, das in 28,1 % der Unternehmen vorhanden ist und beide mehr als 4 Punkte unter dem Durchschnitt liegen.

Die drei präsentesten Technologien im Jahr 2024 in regionalen Unternehmen betreffen die Zusammenarbeit (PCs und Smartphones) für 76 % von ihnenKonnektivität (Ultrabreitband und WLAN) mit 72 % und Cybersicherheit mit 65 %. Aber wenn diese Werte dem Bundesdurchschnitt entsprechen, gibt es noch andere eigenartige Technologien: „Backoffice- und Managementanwendungen (57 %), IT-Infrastruktur (52 %) und Datenmanagement (45 %), alle zwischen 6 und 8 Punkten über dem Durchschnitt“, liest er Alex Buriani, Forschungsdirektor des lxè-Instituts. Auffallend ist auch ein weiterer Unterschied: Unter den Innovationsbereichen haben diejenigen, die mit der Verbesserung der Kundenbeziehungen verbunden sind, weniger Gewicht.

“Kundenmanagement Nur für 12 % der regionalen Unternehmen ist es wichtig (21,9 % im Bundesdurchschnitt), Marketing- und Kommunikationsaktivitäten sind für 24,5 % (31 % im Bundesdurchschnitt) wichtig. Was die neuen Technologien betrifft, „Das Internet der Dinge (16,6 %) und Anwendungen der künstlichen Intelligenz (11,4 %) liegen überdurchschnittlich gut, wobei sich die Projekte bereits in der Umsetzungs- und Evaluierungsphase befinden“, so Buriani weiter.

PREV „Bezahle alle, um weniger zu bezahlen“, das Projekt wurde am Freitag in Messina vorgestellt
NEXT G7 in Apulien, San Domenico-Farm bereit für den Empfang von US-Präsident Biden: Hier wird er schlafen