„Don’t Tell Me You’re Fear“ (Samia) von Yasemin Samdereli wurde in Taranto und Castellaneta gedreht und beim Tribeca International Film Festival in New York – Apulia Film Commission ausgewählt

„Don’t Tell Me You’re Fear“ (Samia) von Yasemin Samdereli wurde in Taranto und Castellaneta gedreht und beim Tribeca International Film Festival in New York – Apulia Film Commission ausgewählt
„Don’t Tell Me You’re Fear“ (Samia) von Yasemin Samdereli wurde in Taranto und Castellaneta gedreht und beim Tribeca International Film Festival in New York – Apulia Film Commission ausgewählt

Sag mir nicht, dass du Angst hast„ (Samia) von Yasemin Şamdereli ist der einzige italienische Spielfilm, der im Wettbewerb präsentiert wird Internationales Filmfestival Tribecadie vom 5. bis 16. Juni 2024 in New York stattfinden soll.

Basierend auf dem gleichnamigen internationalen Bestseller von Giuseppe Catozzella (veröffentlicht in Italien von Feltrinelli) erzählt der Film die Geschichte von Samia, die während eines schrecklichen Bürgerkriegs in Mogadischu, Somalia, geboren wurde. Im Alter von 9 Jahren entdeckte er, dass er ein großes Talent hatte: Er lief schneller als alle anderen. Mit der Hilfe ihrer besten Freundin Ali verwirklicht Samia dieses Talent zu einem Traum: Sie vertritt Somalia bei den Olympischen Spielen in Peking 2008.

Samia belegte beim 200-Meter-Lauf der Frauen den letzten Platz, doch die ganze Welt jubelte ihr in einem wahrhaft magischen Moment zu. Nach ihrer Rückkehr nach Somalia wird Samia zum Ziel von Repressalien der islamischen Herrscher des Landes, weil sie ohne Schleier lief, eine unverzeihliche Todsünde. Das Mädchen riskiert ihr Leben und beschließt, die Reise nach Europa anzutreten. Samias Geschichte erzählt vom Mut einer jungen Frau, die ein brutales Regime herausfordert und für ihre Freiheit und ihre Zukunft kämpft.

„Sag mir nicht, dass du Angst hast“, ebenfalls in Apulien in der Stadt Taranto und Umgebung gedreht, wird produziert von Indyca mit Rai-Kino, Neuer Bioskop-Film, Tarantel, Bim-Produktionin Koproduktion mit Filmmoment, Voo, Be tv und Shelter Prod, Film I Västin Zusammenarbeit mit Das Piranesi-Erlebnis Und Cinepost. Darüber hinaus wurde der Film mit Unterstützung von erstellt Ministerium für Kultur MiCmit der Unterstützung des Apulia Film Fund von Apulien Film Commission Und Region Apulien basierend auf Ressourcen der POR Puglia FESR-FSE 2014/2020, Filmkommission Turin Piemont, Eurimage – Europarat Und Creative Europe Media-Programm.


Gelesen von: 3

PREV Die Worte des Essens: Im Mittelpunkt der apulischen Biodiversitätswoche an der Universität Bari – PRESS REGIONE
NEXT Das Teseo-Projekt endete in Mazara mit der Vorführung des Kurzfilms „Sentinel from the Nail to the Flower“.