Pellati aus Nizza kämpft um den Sieg beim Green Game 2024. Die Ausstellung über Asti-Arbeiten im 20. Jahrhundert wird im Artom – Lavocediasti.it eröffnet

Pellati aus Nizza kämpft um den Sieg beim Green Game 2024. Die Ausstellung über Asti-Arbeiten im 20. Jahrhundert wird im Artom – Lavocediasti.it eröffnet
Descriptive text here

Green Game 2024: Das große Finale steht vor der Tür! Der IIS „Pellati“ von Nizza Monferrato kämpft um den Sieg

Das Event des Jahres zum Thema Nachhaltigkeit und korrekte Mülltrennung steht vor der Tür! Dort Nationales Finale des „Green Game“ wird stattfinden um Olympisches Theater Aus Rom Mittwoch, 22. Mai, 15 Uhr und wird Schüler von weiterführenden Schulen aus ganz Italien vorstellen. Die Region Asti wird vertreten durch Klassen 2AL und 2DL des IIS „Pellati“ von Nizza Monferrato.

Die im Oktober gestartete Roadshow fand „persönlich“ in Schulen in Ligurien und im „digitalen“ Modus in Schulen in ganz Italien statt und stieß auf große Begeisterung und die Teilnahme von über 37.000 Schülern.

Nach einer strengen Vorrunde wird die Provinz Asti beim nationalen Finale durch die Klassen 2AL und 2DL des IIS „Pellati“ von Nizza Monferrato vertreten sein.

Die Finalistenklassen kämpfen um den Titel NATIONALER GREEN GAME CHAMPION 2024, Zusätzlich zu den Preisen, die es für die drei erstplatzierten Schulen zu gewinnen gibt: einen Beitrag für die Anschaffung von Unterrichtsmaterialien in Höhe von 750 Euro für den ersten Platz, 500 Euro für den zweiten Platz und 250 Euro für den dritten Platz.

Bei der Veranstaltung um Am Teatro Olimpico werden Vertreter der Nationalkonsortien Biorepack, Cial, Comieco, Corepla, Coreve und Ricrea teilnehmen, Förderer des Formats und die wahren Säulen des Green Game. Mit ihrem stetigen Engagement ermöglichen sie es jedes Jahr, das Format zu schaffen, das die Werte der ökologischen Nachhaltigkeit bei Studierenden fördert.

Das Green Game stellt eine hervorragende Gelegenheit dar, das Bewusstsein der Schüler zu schärfen und sie auf anregende und unterhaltsame Weise für die Themen ökologische Nachhaltigkeit und korrekte Abfallwirtschaft einzubeziehen – erklärten sie gemeinsam die Konsortien Biorepack, Cial, Comieco, Corepla, Coreve und RicreaDie beteiligten Schulen zeigten außerordentliches Engagement und Engagement. Wir danken den Organisatoren, Lehrern und Schülern, die die elfte Ausgabe ermöglicht haben, sowie den Institutionen, die die Schirmherrschaft übernommen haben. Wir gratulieren den Finalistenschulen und sind überzeugt, dass diese Erfahrung Mädchen und Jungen noch mehr inspirieren und motivieren kann, sich für eine nachhaltige Zukunft einzusetzen.“

Dieses Jahr feiert das Green Game daselfte Auflageund festigt seinen Erfolg nach Ausgaben in Marken, Apulien, Sizilien, Latium, Kalabrien, Kampanien, Abruzzen, Molise, Basilikata und drei digitalen Ausgaben. Die innovative und ansprechende Methodik der erfahrenen Trainer von Peaktime, Alvin Crescini und Stefano Leva, Zusammen mit den interaktiven Technologien, die während der Verifizierungsphase eingesetzt wurden, machten sie das Green Game äußerst effektiv, indem es neue Generationen in Fragen von grundlegender Bedeutung einbezog.

Green Game genießt die Schirmherrschaft von Präsidentschaft des Ministerrats und des Ministeriums für Umwelt und Energiesicherheit.

Das klassische Gymnasium Alfieri ist die erste Schule in Asti, die am „Wettlauf gegen den Hunger“, Sport und Solidarität gegen Unterernährung, teilnimmt

Montag, 13. Mai, von 8.30 bis 13.30 Uhr im Park Lungo Borbore in der Via Atleti azzurri nimmt das klassische Gymnasium Alfieri am „Wettlauf gegen den Hunger“ teil. Koordiniert wurde die Veranstaltung von Prof. Mario Leonetti, Professor für Literatur und Prof. Elizabeta Veselinovska, Professorin für Physik und Sportwissenschaften, unterstützt von der Schulleiterin Maria Stella Perrone.

Eine Bewegung von 220.000 studentischen „Läufern“ aus 700 italienischen Gemeinden beteiligte sich in den letzten Wochen an einem großen Solidaritätslauf, der jedes Jahr in Schulen von Action against Hunger, einer internationalen humanitären Organisation, die auf den Kampf gegen Hunger und Unterernährung bei Kindern spezialisiert ist, veranstaltet wird. Dabei handelt es sich um den „Wettlauf gegen den Hunger“, das größte Bildungs-, Sport- und Solidaritätsprojekt der Welt, das bereits zum neunten Mal in Italien stattfindet und dieses Jahr erneut von CONI gesponsert wird.

Über 1.600 Grund- und weiterführende Schulen haben sich für die Teilnahme an einer Sensibilisierungs- und Sportveranstaltung entschieden, an der seit ihrer Einführung weltweit mehr als 9 Millionen Schüler in rund 67.500 Schulen beteiligt waren.

In den letzten Wochen hat die Organisation einen Bildungsweg ins Leben gerufen, um das Bewusstsein im Klassenzimmer zu schärfen: Mehr als 7.000 Sitzungsstunden wurden von Aktions-gegen-Hunger-Aktivisten abgehalten, um jungen Menschen die strukturellen Ursachen und Folgen von Hunger, einer aktuellen Plage, zu veranschaulichen Weltweit sind über 783 Millionen Menschen davon betroffen. Dank eines von der Organisation bereitgestellten Unterrichtskits zur politischen Bildung, dessen Schwerpunkt dieses Jahr Bangladesch ist, konnte sich jede Schule eingehender mit dem Thema befassen.

Nach dieser ersten Trainingsphase mobilisieren sich die Kinder und werden zu einem aktiven Teil des Projekts: Durch den „Solidaritätspass“ sind sie es, die Familienmitglieder, Nachbarn und Freunde in die im Unterricht behandelten Themen einbeziehen. Sensibilisierte Personen können daher für jede Runde, die der Schüler am Tag des Rennens absolviert, eine Spende versprechen.

Die Ausstellung über Asti-Arbeiten im 20. Jahrhundert wird im Artom eröffnet

ITIS Artom organisiert eine Ausstellung über die Arbeit von Asti, die in den Räumlichkeiten des Instituts in Via Romita 42 stattfinden wird, in „Lasst uns fleißig werden Museum“ Die Ausstellung, geöffnet vom 10. bis 31. Mai, erzählt die Arbeit in unserem Gebiet seit Beginn des 20. Jahrhunderts anhand historischer Dokumente und Objekte. Ein nützlicher und fesselnder Weg für die gesamte Studentenschaft unseres Instituts und der Provinz.

Es wird auch im Artom, in der Cabelli-Filiale, stattfinden die Verleihung der Stipendien an die würdigsten Studierenden für die freistehende Filiale von Canelli für das laufende Schuljahr. Bei dieser Gelegenheit wird eine Publikation vorgestellt und verteilt, die die Geschichte der Canellase-Unternehmen und ihrer Arbeit erzählt. Die Zeremonie ist für morgen, Freitag, 10. Mai, ab 11 Uhr im Schulgebäude in Canelli geplant, wo anschließend ein geselliger Moment zum Abschluss der Veranstaltung stattfindet.

PREV Erfolg für Manfredons Francesca Pia Spagnuolo, erster Platz in der Harfe beim Giordano-Wettbewerb
NEXT Der Prozess ist für 136 Gebiete im Gange. Entschädigung für 14 Millionen