In Reggio Calabria beginnt die Stärkung des medizinischen Fachpersonals für ALS

Ab heute, Freitag, 10. Mai, findet eine Schulungsinitiative statt Diagnostic Therapeutic Assistance Path Pdta ALS und Gesetz 219 von 2017. Um es zu fördernItalienische Vereinigung für Amyotrophe Lateralsklerose-Aisla und dasProvinzgesundheitsbehörde-Asp von Reggio Calabria.

Dieser Weg – lesen wir in einer Notiz – entstand aus der Anerkennung mit dem Gesetzesdekret Nr. 664 vom 3. Juli 2023 der Intercompany Pdta für neurologische Erkrankungen mit neuromuskulärer Beteiligung – Mninm zwischen der Provinzgesundheitsgesellschaft von Reggio Calabria und dem Großen Metropolitan Hospital – GOM „Bianchi-Melacrino-Morelli“ war es Entwickelt, um die häusliche Pflege von Patienten mit Amyotropher Lateralsklerose zu verbessernSla in der Provinz.

Der Grund für eine Schulung

Die Hauptpriorität für Patienten, die heute in Reggio Calabria leben, ist nachweislich der Mangel an territorialer Unterstützung, insbesondere im Hinblick auf die pneumologische und palliative Behandlung. Um dieses Problem anzugehen, haben Aisla und Asp einen innovativen Schulungskurs ins Leben gerufen, der sich insbesondere darauf konzentriert spezifische Bedürfnisse von Menschen mit ALS. Während dieses Prozesses haben die beteiligten Fachkräfte die Möglichkeit, sich eingehender mit den disziplinarischen Aspekten im Zusammenhang mit den verschiedenen Phasen der Krankheit zu befassen.

von links Lucia Di Furia und Francesca Genovese

«Diese Ausbildung im Rahmen einer überbetrieblichen Pdta stellt eine Dies ist ein bedeutender Schritt hin zu einer verbesserten Qualität der Versorgung von ALS-Patienten in unserer Gemeinde und zeigt das gemeinsame Engagement von Institutionen und Verbänden, sich dieser Herausforderung zu stellen“, erklärte er Francesca Genovese, Nationalrat und Präsident der Aisla Reggio Calabria. „Die von Aisla Calabria investierten Ressourcen sind wichtig und wir hoffen, dass die Fachkräfte diese wichtige berufliche Weiterentwicklungsmöglichkeit, die ihnen geboten wird, nutzen können.“

An wen richtet sich der Kurs?

Der Kurs richtet sich an Chirurgen, Logopäden, Psychologen, Krankenschwestern, Physiotherapeuten, Rehabilitationstechniker und Experten für Caadm-Hilfsmittel der Asp von Reggio Calabria und ist unterteilt in: 8 Module Das wird weitreichende Einblicke in die Bedeutung einer frühzeitigen und vollständigen Behandlung von Patienten bieten.

„Schulung ist die Seele der Unternehmenskultur. Dieses Projekt stellt einen bedeutenden Schritt hin zu einer besseren Versorgungsqualität für fragile Patienten dar, die an ALS leiden. „Das Unternehmen hielt es für wichtig, gemeinsam mit Aisla Reggio Calabria einen qualifizierten ECM-Kurs zu organisieren“, kommentierte er Lucia Di Furia, Generaldirektor von ASP Reggio Calabria. „Ziel ist es, eine möglichst umfassende Ausbildung aller Fachkräfte zu gewährleisten, die ALS-Patienten betreuen, und so die Aktivierung des unternehmensübergreifenden Pdta im gesamten ASP-Gebiet zu ermöglichen. Verbesserung der häuslichen Pflege im Einklang mit der Umsetzung des „Pflegeorts Zuhause“».

Trainingsthemen

Themen im Zusammenhang mit werden behandelt Management der Symptome und Komplikationen von ALS, wie Sialorrhoe, Krämpfe, Dysphagie und Atemversagen. Wir werden auch darüber sprechenkorrekter Einsatz medizinischer Geräte und unterstützender Technologien. Der psychologische und emotionale Aspekte im Zusammenhang mit ALS, um den Patienten und ihren Familien angemessene Unterstützung zu bieten.

Ein Modul ist dem Gesetz 219/2011 gewidmet Gemeinsame Pflegeplanung, Dies garantiert die Selbstbestimmung über die verfügbaren Behandlungsmöglichkeiten und die volle Achtung der Rechte und der Würde des Kranken. Der Ausbildungsvorschlag umfasst a Ständige Begleitung über 3 Jahre, mit Nachhilfe werden in lokalen Teams mithilfe theoretischer und praktischer Tools durchgeführt, auch aus der Ferne. Die besten Experten der Referenzzentren für die Behandlung von ALS in Italien werden einbezogen, um medizinisches Fachpersonal für die Pflege und Behandlung von Menschen mit ALS kompetent auszubilden.

von links: Daniela Cattaneo, Francesca Genovese, Lucia Di Furia und Fortunata Tripodi

Der Schulungskurs, der am 18. Oktober endet, berechtigt die Teilnehmer zum Erwerb von 50 Credits, die auf nationaler Ebene anerkannt werden und das Engagement des Verbandes für die Bereitstellung einer hochqualifizierten Spezialausbildung bestätigen. Tatsächlich ist es seit 2008 so, Aisla bietet kostenlose und spezielle Schulungen zum Management und zur Pflege von Menschen mit ALS an. Bisher hat der Verein 352 Schulungsmodule erstellt, an denen 8.200 Lernende teilgenommen haben. Allein im Jahr 2022 wurden 560 Gesundheitsfachkräfte geschult.

Informationen zum Projekt und zur Teilnahme auf aisla.it.

In den Bildern die Eröffnungsstunde des Kurses – alle Fotos aus der Pressestelle

PREV Die Faro-Stiftung hat „Casa Faro“ in Turin eingeweiht
NEXT In Molfetta können Sie die „Permanente ethnografische Ausstellung des Meeres“ – Die andere Molfetta – besuchen