„Am Ende der Nacht“ – 24 West

Eine Geschichte von Verbrechen und mysteriösen Kriminalitätsereignissen, die sich am Ende des 19. Jahrhunderts ereigneten, darum geht es in dem Dokumentarfilm „Am Ende der Nacht. Reise in die dunkle Seite des Turin des 19. Jahrhunderts“, produziert von Vittorio Bersezio-Stiftung mit der Richtung Michele Burgay. Eine Projektion, die grafische Werkzeuge nutzt, die auf generativer künstlicher Intelligenz basieren, und Archivbilder und Schauplätze des Turin des 19. Jahrhunderts rekonstruiert.

Der Film ist Teil des Projekts der Bersezio-Stiftung „Das Jahrhundert von Bersezio – Geschichte und Geschichten von Turin, der Hauptstadt Italiens“, in dessen Rahmen bereits andere Filmwerke entstanden sind, die alle derzeit im Nationalmuseum des Risorgimento in Turin zu sehen sind.

Die Stiftung ist sehr stolz auf dieses Produkt. Es ist uns sehr wichtig, das Jahrhundert von Bersezio in der heutigen Gesellschaft aufzuwerten – hat erklärt Mario NapoliPräsident der Vittorio Bersezio Stiftung – Der Film zeigt, wie schwierig die Stadt in diesen Jahren war, insbesondere aufgrund von Problemen im Zusammenhang mit dem Umzug der Hauptstadt von Turin nach Florenz, der zu einem erheblichen Verlust an Arbeitsplätzen führte“.

Wir haben es geschafft, ein unglaubliches historisches Erbe wiederherzustellen. Künstliche Intelligenz ist ein sehr mächtiges kreatives Werkzeug, das reguliert und nicht dämonisiert werden darf – erklärte der Regisseur des Dokumentarfilms Michele BurgayDas schönste Bild des Dokufilms ist sicherlich das Treffen zwischen Bersezio und dem Pressedirektor Massimo Giannini, eine Szene, die die Ereignisse der Vergangenheit am besten mit denen der Gegenwart verknüpft“.

Im Zentrum der Geschichte steht die Geschichte der Protagonisten: Vittorio Bersezio, 1867 Gründer der Gazzetta Piemontese, die 1894 in „La Stampa“ umbenannt wurde, und sein alter Freund Domenico Cappa, ehemaliger Leibwächter von Camillo Cavour und Marschall der Wachen der öffentlichen Sicherheit. Die Handlung zeichnet ein Gespräch über Verbrechen zwischen den beiden Freunden nach, ein Austausch von Erinnerungen, der Vergangenheit und Gegenwart kontinuierlich miteinander verknüpft und das Publikum zu einer entscheidenden Frage führt: Hat es wirklich eine Veränderung in der menschlichen Seele gegeben?

Eine wichtige Besetzung, zu der unter den Interpreten gehört: der Historiker (und Autor der Handlung) Gianni Olivader Schauspieler Roberto Accornero in der Rolle des Vittorio Bersezio, Mario Brusa in der Rolle der Domenica Cappa, zusätzlich zur außerordentlichen Mitwirkung von Alex Belli Und Delia Duran in der Interpretation von Martino Cafiero und Eleonora Duse.

Ein Film, der die Geschichte des Verbrechens in Turin erzählt, einer Stadt voller bedeutender Männer, für die jedoch nach dem Kongress im September, bei dem die Hauptstadt nach Florenz verlegt wird, eine dunkle Zeit des Niedergangs beginnt – kommentierte der Historiker Gianni OlivaTurin befindet sich daher in einer Krise und die Unterwelt wird immer kraftvoller und unkontrollierbarer. In dem Film verflechten sich verschiedene Charaktere und verschiedene Ereignisse des Turiner Verbrechens, darunter eine kurze Geschichte der Schauspielerin Eleonora Duse, die sich zu dieser Zeit für eine Theateraufführung in Turin aufhielt“.

Durch das Spielen einer so wichtigen und wenig bekannten Rolle habe ich viele interessante Dinge über die piemontesischen Polizeikräfte entdeckt – erklärte der Schauspieler und künstlerische Leiter des Films Mario BrusaWir entdeckten auch eine Broschüre von Domenico Cappa, die von einer möglichen Vergiftung Cavours durch Napoleon III. erzählt, eine unglaubliche, aber nicht unmögliche Geschichte“.

Das filmische Werk berührt auch wichtige soziale Aspekte, darunter die Rolle der Frau in der Gesellschaft des 19. Jahrhunderts, vor allem aber die Parallelität zwischen technischem Fortschritt und der menschlichen Seele, die sich scheinbar nie wirklich weiter entwickelt. Die öffentliche Vorpremiere findet am Mittwoch, 15. Mai, um 19 Uhr im Kino Fratelli Marx im Corso Belgio 53 statt, die Karten sind jedoch bereits ausverkauft.

PREV Matchball kommt für Reggiana
NEXT Catering-Tag in Varese: junge Köche im Rampenlicht