Molise Acque erhöht die Sicherheit am Arbeitsplatz. Sabatini: „Das ist das Erste“

Molise Acque erhöht die Sicherheit am Arbeitsplatz. Sabatini: „Das ist das Erste“
Molise Acque erhöht die Sicherheit am Arbeitsplatz. Sabatini: „Das ist das Erste“

Der Präsident der Spezialregionalgesellschaft „Molise Acque“, Rechtsanwalt Stefano Sabatini, bekräftigte das ständige Engagement des Unternehmens für die Sicherheit am Arbeitsplatz und definierte diese als wesentliche Priorität. Während des regelmäßigen Sicherheitstreffens eröffnete Sabatini die Diskussion über die Aktualisierung der Risikobewertung bei Arbeitsaktivitäten.

An der Sitzung nahmen die für die Sicherheit gemäß der geltenden Gesetzgebung verantwortlichen Personen teil. Nach einer sorgfältigen Analyse und Diskussion des Risikobewertungsdokuments erläuterte der Präsident seine Vision zur Verbesserung der Sicherheit an den Arbeitsplätzen des Unternehmens.

Sabatini betonte, wie wichtig es sei, Unternehmensrichtlinien zum Schutz der Arbeitnehmer zu fördern und dabei den Schwerpunkt auf Ausbildung, Arbeitsqualität und Innovation zu legen. Er betonte die entscheidende Rolle der Mitarbeiterinformation und -schulung, um das Bewusstsein und den effektiven Umgang mit Risiken am Arbeitsplatz sicherzustellen.

Darüber hinaus erklärte der Präsident seine Absicht, die Überwachung der vom Unternehmen verwalteten Infrastruktur durch den Einsatz innovativer Technologien zur Erkennung und Behebung potenzieller Gefahren zu verbessern. Er bekräftigte die Bedeutung des von Molise Acque bereits eingeführten Workplace Safety Management Systems (SGSL), das für die Förderung einer gemeinsamen Sicherheitskultur unter den Mitarbeitern von grundlegender Bedeutung ist.

Das Treffen endete mit einer konkreten Zusage von Präsident Sabatini, der Sicherheit am Arbeitsplatz weitere Impulse zu verleihen, und bestätigte damit das ständige Engagement von Molise Acque für den Schutz und das Wohlergehen seiner Mitarbeiter.

PREV die AMCA in Rom für die Promotion
NEXT Hilfe, ist Bitcoin KAPUTT? Rechenleistung zum Schutz des schwächelnden Netzwerks. Was geschieht?