Europa League, die Auswirkungen des Spiels auf den Tourismus in Bergamo

Welchen Einfluss haben große Spiele auf den Tourismus der Stadt? Welche Art von Touristen bringt die Europa League? Ab dem Viertelfinale gegen Atalanta-Liverpool ist der Effekt ausgesprochen wirkungsvoll. Die von Confcommercio Bergamo auf der Cities Mobility Analytics-Plattform von Confcommercio gesammelten Daten, die im Rahmen des Cities-Projekts strukturiert wurden, unterstreichen das touristische Fieber. Ein System zur Überwachung der Anwesenheit von Bürgern, Pendlern, Anwohnern und Touristen basierend auf den Daten, die vom 4G- und 5G-Mobilfunknetz generiert werden, das von Wind3, seinem Partner, erfasst wird.

Am Donnerstag, dem 9. Mai, dem Tag von Atalanta – Olympique Marseille, fing das Zentrum von Città Bassa 5.655 Menschen mehr ab als am gleichen Donnerstag der Vorwoche. Eine klare Tatsache ist die Anwesenheit der Zahl der Franzosen in der Stadt, die sich fast verdreifacht hat und von 1.275 auf 3.721, +195 % in der Unterstadt, und von 716 auf 2.075 in der Oberstadt, +190 %, gestiegen ist.. Dies bestätigt, dass die Europaspiele eine Gelegenheit darstellen, die Schönheiten unserer Stadt auch den Touristen der Gastmannschaften zu präsentieren.

Der Spieleffekt ist auch an den beiden Wochenmittetagen spürbar und nicht nur am Spieltag. An den beiden Tagen – Mittwoch und Donnerstag, 8. und 9. Mai – betrug die Anwesenheit der Franzosen 5.233 in der Unterstadt (+175,1 % im Vergleich zu den beiden Tagen der Vorwoche) und 1.343 in der Oberstadt (+146,6 %).

Sport und Tourismus

Viele Fans nutzten die Reise, um die Stadt zu besuchen und mehr über sie zu erfahren. Durch die Ausweitung der Analyse auf den Dienstag vor dem Spiel (7. Mai) und auf den Freitag mit dem Wochenende nach dem Spiel (vom 10. Mai bis gestern, 12. Mai) nimmt der Spieleffekt tendenziell ab, da einige Fans die Reise nutzen zu bleiben, nimmt aber ab, bis es verschwindet. Um die Auswirkungen des Spiels auf das Zentrum von Città Bassa zu beobachten, gab es am Donnerstag, den 9. Mai, einen Zuwachs bei den ausländischen Besuchern von 1.630 Einheiten + 10,7 % im Vergleich zum vorherigen Donnerstag, aber auch bei den inländischen Besuchern +390 (+16, 4). %) und regionale Besucher +731 (+12,1 %). Davon dürfte ein großer Teil als Zuschauer oder Betreiber in gewissem Maße mit dem Spiel verbunden sein.

Nationale und regionale italienische Besucher und sogar Einwohner von Bergamo in der Provinz lassen sich einen Stopp im historischen Dorf nicht entgehen, die das Spiel nutzen, um die Oberstadt zu besichtigen

In der Oberstadt

Ganz anders ist der Effekt für Città Alta, wo am Tag von Atalanta-Olympique Marseille nur 81 Ausländer mehr registriert waren (+0,8 % im Vergleich zum vorherigen Donnerstag), während die Anwesenheit von Besuchern aus der Provinz signifikant war: +2.079 +62,2 %. Dies ist ein Zeichen dafür, dass ausländische Fans, die zum Spiel in die Stadt kommen, selten in die Oberstadt gehen, sondern das Zentrum der Unterstadt besuchen. Nationale und regionale italienische Besucher und sogar Einwohner von Bergamo in der Provinz lassen sich einen Stopp im historischen Dorf nicht entgehen, die das Spiel nutzen, um die Oberstadt zu besichtigen. Die englische Anwesenheit bei Atalanta-Liverpool am 18. April war weniger wirkungsvoll: Vom 17. bis 19. April (im Vergleich zum 10. bis 12. April) stieg die Anwesenheit britischer Bürger in der Unterstadt von 2300 auf 3627 und in der Oberstadt von 1385 auf 1923 mit einem Wachstum von +57,7 % bzw. +38,8 %. Die verkürzte Zeit, die die Roten für die Entdeckung des historischen Dorfes aufgewendet haben, wurde bestätigt.

Fans im Vergleich

„Der Einfluss europäischer Fans auf die Stadt ist wichtig“, kommentiert Oscar Fusini, Direktor von Confcommercio Bergamo. Die Meinung der Fans von Olympique Marseille, dass die Reise mit dem Auto und dem Bus, ohne den Ärmelkanal und mit einer einigermaßen angemessenen Entfernung, leichter zu bewältigen sei, erscheint deutlich stärker. Der Matcheffekt ist fast ausschließlich an den beiden Tagen (Mittwoch und Donnerstag) spürbar und nimmt ab, bis er am darauffolgenden Wochenende verschwindet. Die Herausforderungen von Atalanta führen nicht nur zu einer quantitativen, sondern auch zu einer qualitativen Veränderung der Zuschauerzahlen in der Stadt. Erstens nimmt die Präsenz von Frauen, insbesondere von Ausländern, die üblicherweise weniger reisefreudig sind, ab.“

PREV Syracuse Herren-Lacrosse vs. Boxergebnis für das Viertelfinale des NCAA-Turniers in Denver
NEXT er imitiert Sinner, aber er macht es schlecht