Marsala, Solidaritätsakt von „38° Parallelo“ mit dem iranischen Rapper Toomaj Salehi

Marsala, Solidaritätsakt von „38° Parallelo“ mit dem iranischen Rapper Toomaj Salehi
Descriptive text here

Marsala – Unterstützung und Solidarität mit dem iranischen Rapper Toomaj Salehider wegen seiner Beteiligung an den Anti-Regierungs-Protesten 2022 zum Tode verurteilt wurde, kommt dank der achten Ausgabe von „38. Breitengrad – zwischen Büchern und Kellernmit dem Titel „Alternative Gegenwart“.

Anlässlich der Festivalvorschau präsentierte das 15. Mai, um 21.00 Uhr, im Stadttheater „E. Sollima“ wird der iranische Pianist in einem musikalischen Gespräch auftreten Ramin Bahramimit “Jenseits der Gegenwart: Bachs Vision“, und der Musikkritiker Stefano Valanzuolo, Stimme von Rai Radio: Die beiden Gäste werden einem besonders emotionalen Moment Raum geben, der Toomaj Salehi gewidmet ist: „Jemandes Verbrechen – sagt der Rapper – Es war, als hättest du mit deinen Haaren im Wind getanzt. Das Verbrechen eines anderen bestand darin, dass er mutig war und kritisiert wurde. Der Tag wird kommen, an dem ihr euch gegenseitig angreifen werdet». In einem Akt der Solidarität wird es möglich sein Tauchen Sie ein in die Musik von Toomaj Salehieine Kunst des Widerstands gegen Unterdrückung: durch seine Notizen und das Bahramis Goldberg-Variationen, Antony Mannonebekannt als „Coolbross“, zusammen mit Piero Scevolabietet ein Klangerlebnis, das in den Seelen der Teilnehmer des Abends nachklingen wird.

Das Festival wird daher die Stadt bieten eine Veranstaltung von internationaler Tragweite, in einem historischen Moment, in dem es für die Verteidigung der Menschenrechte und der Meinungsfreiheit von entscheidender Bedeutung ist, seiner Stimme Gehör zu verschaffen, auch durch Musik. «Es ist mir eine Freude, nach Marsala auf Sizilien zu kommen. Und es ist eine Freude, zusammen mit meinem Freund Stefano Valenzuolo am „38. Breitengrad“ teilzunehmen, um in einem so dunklen Moment ein Stück von Bachs Schönheit zu einem Festival von unglaublichem Mut zu bringen, wo Bomben abgeworfen und Menschen getötet werden – hat erklärt Ramin Bahrami in einem Interview vor den Mikrofonen von Mediterradio (Rai Radio 1)Wir müssen zum Menschsein zurückkehren. Bach hören, Dante lesen, einen Sonnenuntergang beobachten. Zurück zur Schönheit».

Ramin Bahrami wird für „38th parallel“ nicht nur während der Vorschau, sondern auch am darauffolgenden Tag auf der Bühne stehen: Er wird das Festival offiziell eröffnen 16. Maibei 10.00 Uhrimmer bei Stadttheater „E. Sollima“mit einem Meister Klasse gewidmet Studierende des Konservatoriums „A. Quittung” von Trapani. Zwei Momente, in denen der iranische Pianist, einer der größten Bach-Interpreten, aus seinem Land floh, wo sein Vater in den Gefängnissen des Ayatollah-Regimes starb, und in den Westen verpflanzt wurde ein Schrei des Schmerzes für den Iran und die Gebiete im Kriegaber auch ein Schrei der Hoffnung in dem Musik zum Lehrer des Dialogs und des Friedens wird.

Es wird Unterricht beim virtuosen Pianisten geben acht Studierende des Konservatoriums „Scontrino“. was, wie von der erklärt Koordinator der Abteilung für Keyboards und Percussion Eugene Cato «Dank des Meisterkurses mit einem international renommierten Konzertkünstler haben sie die Möglichkeit, einen Tag lang zu trainieren und sich über Musik und aktuelle Themen auszutauschen». «Die Hoffnung – fügt Cato hinzu – ist es, auch in Zukunft mit dem Festival zusammenarbeiten zu können, um die ständige Weiterentwicklung unserer Studierenden zu fördern».

Junge Menschen stehen also an vorderster Front, wie die erneuerte Zusammenarbeit zeigt mit den Schulen von Marsala und insbesondere mit der Wissenschaftliches Gymnasium „P. Ruggieri“ und das Staatliche Oberschule „Pascasino“.. Mädchen und Jungen, verkleidet „Engel des 38.“Sie haben drei Veranstaltungen „adoptiert“.

Der Wissenschaftliches Gymnasium „Ruggieri“. wird der Protagonist von zwei Momenten sein: der 16. Maibei 18.00 Uhrbei Florio-Kelleranlässlich der Präsentation des Buches „Der kybernetische Viscount. Italo Calvino und der Traum von künstlicher Intelligenz” (Luiss University Press), geschrieben vom Rektor von LUISS Andrea Principe und vom Redakteur des Corriere della Sera Massimo Siderimit wem sie sich unterhalten werden Francesca Lagioia, Forscher am Institut für Rechtswissenschaften der Universität Bologna; Der 18. MaiDie Studierenden werden jedoch weiterhin auf der Bühne stehen 19.00 Uhrzum Archäologischer Park Lilibeo Marsalawährend des Gesprächs geführt von Marco MarinoHerausgeber des Verlags Il Saggiatore, „Poesie als alternative Gegenwart“, mit Diletta D’Angelo, Gaia Giovagnoli Und Laura Pugno. «Die Teilnahme am Festival ist für unsere Studierenden eine wertvolle Gelegenheit – erklärt die Managerin Fiorella FlorioDas Paradigma des Rückgrats der libetischen Wirtschaft, die Keller, die eine integrierende Kulisse für stets originelle und interessante kulturelle Veranstaltungen bilden, weckt die Neugier junger Menschen auf immer weitere Horizonte. Die Möglichkeit, in der letzten Ausgabe die für den Strega Poetry Award nominierten Dichter zu treffen, der die langjährige Zusammenarbeit unseres Gymnasiums mit der Bellonci-Stiftung auf Poesie erweitert, erhöht das Interesse unserer Schüler. Lesung des diesjährigen Buches „Il Viscount cybernetico“. – fügt der Manager hinzu – gibt uns die Möglichkeit, über künstliche Intelligenz zwischen Risiken und Chancen nachzudenken, mit einer Analysemethode, die im Stil von Italo Calvino steht, einem Autor, zu dessen Themen und Stil wir an unserer Schule gerne tiefgreifende Analysen durchführen».

Der Wissenschaftliches Gymnasium „Ruggieri“.wird sich dieses Jahr auch über a am Festival beteiligen Unterstützung der Pressestellewas, wie der Manager erklärt, „den Schülern vom Direktor Giuseppe Prode vertrauensvoll anvertraut” ist das «ermöglicht ihnen die Teilnahme an allen Veranstaltungen und bietet einen interessanten und emotional spannenden Blick hinter die Kulissen. Kurz gesagt, eine sehr qualifizierende nicht-formale und informelle Lernmöglichkeit zur Unterstützung und im Einklang mit der Arbeit der Lehrkräfte».

Der Staatliches Gymnasium „Pascasino“ wird stattdessen der Protagonist sein 17. Maibei 18.00 Uhrbei Vite-Keller im Westenanlässlich der Präsentation des Buches „Migrationen regeln. Es muss, es kann” (Spätere Ausgaben) von Stefano AllieviProfessor am Institut für Philosophie, Soziologie, Pädagogik und Angewandte Psychologie der Universität Padua, der sich mit ihm unterhalten wird Daniela Melfa, Professor am Institut für Politik- und Rechtswissenschaften der Universität Messina. «Die Pascasino High School führt auch in diesem Jahr, wie schon seit vier Jahren, einen Festivaltag ein – erklärt die Geschäftsführerin Anna Maria AngileriUnsere Kinder begrüßen zunächst am Eröffnungsabend die Gäste und treffen dann unter der Leitung von Professor Sanfilippo am 17. Mai Stefano Allievi zur Präsentation seines Buches „Governing migrations“. Wir müssen, wir können.“ Ein immer aktuelles und von unseren Studierenden stark empfundenes Thema der Migration, das neben persönlichen und aktuellen Erfahrungen auch Menschenrechtsverletzungen in den Studienfächern thematisiert. Eine stets fruchtbare Zusammenarbeit, die mit dem Regisseur Giuseppe Prode und mit all seinen Mitarbeitern – fährt der Manager fort – An diesen Tagen, an denen die Sachliteratur im Mittelpunkt steht, nimmt unser Gymnasium jedes Jahr besonders gerne teil, da die angesprochenen Themen immer sehr aktuell sind und es den Kindern und uns allen ermöglicht, sich zu vergleichen und die Realität aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten».

LAchte Ausgabe von „38° Parallelo – zwischen Büchern und Kellern“ nimmt die Schirmherrschaft von in Anspruch Kulturministeriumder Schirmherrschaft und des Beitrags vonARS, Ministerium für Tourismus, Sport und Unterhaltung Und Abteilung für Kulturerbe und sizilianische Identität Region Sizilien, del Gemeinde Marsala er wurde geboren Archäologischer Park Lilibeo Marsala. Auch in diesem Jahr steht die Ausstellung unter dem Motto „Der Mai der Bücher 2024” und hat als Partner die Zentrum für Bücher und Lesen, BiblioTPNetzwerk der Bibliotheken der Provinz TrapaniDer Trapani Literary Network Festival und dasOAPPC Trapani. Sie sind Medienpartner Rai Radio 3, RMC101 – TP24 und La TR3 – Kanal 83. Das Festival wird auch von privaten Sponsoren unterstützt: BPER Bank, Florio-Keller, Giammarinaro Pharmacy und Goals Technologies.

PREV Wahlflyer bei Bufalini in Cesena, Entschuldigungen des Kandidaten: „Das darf nie wieder passieren“
NEXT In Verona, im House of Mobility, ist der (dis)united Automotive Table auf Sendung