wie sich der Verkehr in Rimini verändert

Am kommenden Freitag (17. Mai) startet der größte italienische Radsportwettbewerb in Riccione zu seiner 13. Etappe: „Riccione – Cento“. Ein wichtiges Ereignis, bei dem die Route des Giro d’Italia auch das Gebiet der Gemeinde Rimini durchquert, die von der Grenze zur Gemeinde Riccione bis zur Gemeinde Santarcangelo maßgeblich beteiligt ist.

Eine Durchfahrt, die der rosafarbenen Karawane, für die am Morgen des 17. Mai ab 10.30 Uhr einige Einschränkungen des Straßenverkehrs erforderlich sein werden, darunter die Sperrung der Staatsstraßen 16 und Staatsstraßen 9 für einige Stunden.

Der offizielle Start des Rennens ist für 13 Uhr in Riccione geplant. Der Route der 13. Etappe des Giro d’Italia sieht vor, dass die Athleten Rimini von der Küste aus über G. D’Annunzio erreichen und entlang der Küste der Viale Principe di Piemonte laufen.

Am Kreisverkehr mit der Via Cavalieri di Vittorio Veneto angekommen, fährt die rosafarbene Karawane auf dieser Straße weiter in Richtung Berg, bis zur Via Losanna, wo sie rechts in Richtung Ravenna abbiegt. Die Athleten fahren entlang der Via Losanna bis zum Kreisverkehr an der Kreuzung mit der Via Costantinopoli, von wo aus sie links abbiegen und in Richtung Staatsstraße 16 weiterfahren.

Von dort aus gelangen Sie auf die Staatsstraße in Richtung Ravenna und fahren diese bis zum Kreisverkehr mit der Staatsstraße 9 (Via Emilia) ab, von wo aus Sie in Richtung Santarcangelo weiterfahren.

Das Gebiet von Rimini wird am Freitagmorgen, dem 17. Mai, etwa dreieinhalb Stunden lang in die Durchfahrt der rosafarbenen Karawane eingebunden sein. Der Verkehrsbeschränkungen sind im aktuellen Zeitfenster geplant von 10.30 Uhr bis zum Ende des Rennens, geplant für ca. 13.50 Uhr. In diesem Zeitraum wird die Querung der Staatsstraße 16 mit ausgewiesenen Strecken gewährleistet.

Tatsächlich kann die Staatsstraße immer in Richtung Mare Monte und umgekehrt überquert werden, mit Ausnahme von zwei grundlegenden Momenten, nämlich der Durchfahrt der Autos der Werbekarawane – geplant für 11.30 Uhr – und der anschließenden Durchfahrt von die Athleten, geplant ab 13 Uhr: 08.

Das Befahren der Staatsstraße 16 in Richtung Rimini – Ravenna und umgekehrt ist daher für die gesamte Zeit von 10.30 Uhr bis zum Ende des Rennens nicht gestattet. Aber die Staatsstraße kann in Richtung Meer und Berg und umgekehrt überquert werden, in 4 Kreisverkehren Den Vorsitz haben die örtlichen Polizeibeamten: Varisco/Rosmini (Feuerwehrkreisel); Covignano; Kreisverkehr „Valentini“ (Zufahrt zum Stadtteil Padulli über Via Tosca); und Via della Fiera/Rote Grotte.

Sie bleiben immer befahrbar 2 Unterführungen der Straßen Rodriguez und Marecchiese.
Für diejenigen, die auf der Staatsstraße 72 in Richtung San Marino-Rimini fahren, wird eine Fahrspur zur Via Montescudo und zur Unterführung der Via Rodriguez reserviert.
Die beiden Kreisverkehre Befane und Via Coriano/Montescudo bleiben jedoch vollständig gesperrt (ab 10.30 Uhr bis zum Ende des Rennens) und für den Fahrzeugverkehr in alle Richtungen gesperrt.

In Anbetracht dessen, dass die Durchgangszeit des Giro d’Italia mit dem Ende zusammenfällt SchulunterrichtAlle Schulgebäude in der Umgebung wurden über alle Unannehmlichkeiten informiert, die in diesem bestimmten Zeitfenster aufgrund der möglichen Verlangsamung des Straßenverkehrs auftreten könnten.

Vorübergehende Verkehrsbeschränkungen werden immer von örtlichen Polizeibeamten unterstützt, die alle betroffenen Kreuzungen, städtischen und außerstädtischen Straßen in der Umgebung sowie alternative Routen überwachen. Eine garantierte Präsenz gemeinsam mit den anderen Strafverfolgungsbehörden und den beteiligten Freiwilligenverbänden.

PREV Der Hafen von Palermo setzt auf Digitalisierung, das Hafengemeinschaftssystem wird ab dem 1. Juli aktiv sein
NEXT Genua, der Fall Gudmundsson wurde wieder aufgerollt: Was in Island gefährdet ist