„Ternana? Bari wird keine Probleme haben. DeLa? Unerklärliche Dinge“

„Ternana? Bari wird keine Probleme haben. DeLa? Unerklärliche Dinge“
„Ternana? Bari wird keine Probleme haben. DeLa? Unerklärliche Dinge“

Nur noch zwei Tage bis zum Hinspiel gegen La Ternana. In knapp 48 Stunden die Bari wird das erste der beiden wichtigsten Rennen seiner Saison erleben. Die Rot-Weißen müssen alles geben, um den Sieg einzufahren und den Verbleib in der Serie B zu sichern. Über diese Themen haben wir mit dem ehemaligen rot-weißen Verteidiger Giuseppe gesprochen Großhandel. Unten sind seine Aussagen für TuttoBari.com.

Der Kommentar zu Bari-Saison: „Eine gescheiterte Saison. Für das Niveau der Meisterschaft und für die Spieler, die Bari hat, ist die Saison ein Misserfolg. Diese Momente sind für einen Fußballer sehr schwierig. Wenn es zu Niederlagen kommt, besteht die Gefahr, dass man in Schwierigkeiten gerät. Vier Trainer in einer Liga zu wechseln ist verwirrend. Glücklicherweise wurden diese 3-4 Punkte erzielt, die es uns ermöglichen, in die Play-Outs zu kommen“.

Beim geplanten Spiel mit dem Ternana: „Am Freitag habe ich sowohl die Spiele von Bari als auch von Ternana verfolgt. Wenn Bari den richtigen Kopf hat, wird es für mich keine Probleme geben. Aber das sind 180-Minuten-Spiele und meiner Meinung nach müssen die Rot-Weißen zu Hause gewinnen und möglichst viele Tore schießen. Für mich kann Bari das schaffen. Die Mentalität, die sie gegen Brescia an den Tag legten, hat mir sehr gut gefallen: Sie haben in jeder Hinsicht versucht, zu gewinnen, und manchmal ist es sogar gegen Kinder nicht einfach, zu spielen“.

Was würde man meinen? Abstieg: „An Bari in der Serie C möchte ich gar nicht denken. Wenn das passiert, wird es wirklich hart, weil es im Moment schwierig ist, Leute zu finden, die in Fußball investieren.“.

Auf der Gesellschaft: „Ich weiß nicht, was mit den De Laurentiis passiert ist. Entweder wollen sie wirklich weg und es ist ihnen egal, oder ich weiß es nicht. Wir sehen einige unerklärliche Dinge. Der Unterschied zu Lecce ist sehr deutlich. Als sie den Trainer in Lecce entlassen haben, haben sie Erklärungen abgegeben und ihn beschützt. Der Bari-Club spricht nie, er hat sich in einer kontraproduktiven Blase eingeschlossen. Nach der außergewöhnlichen Arbeit der ersten beiden Jahre hat auch Polito den Durchbruch geschafft. Ich habe zum Beispiel nicht verstanden, warum Iachini nach zwei Monaten weggeschickt wurde. Es herrscht unglaubliche Verwirrung, im Spiel gegen Cittadella schien es, als wären alle Trainer auf der Bank. Ein Platz wie Bari kann so etwas nicht sehen“.

An Perspektiven Zukunft: “Am Ende der Meisterschaft müssen sie eine Bestandsaufnahme der Situation machen und verstehen, ob sie weiterkommen können. Wenn sie nächstes Jahr bleiben, muss man ein Team bilden, um zu gewinnen, und man darf kein einziges Spiel verpassen. Denn sonst wird es immer Streit geben und nicht einmal eine Dauerkarte wird verkauft. Für mich sollten sie einen Schritt zurücktreten“.

PREV „Die richtige Hommage an eine Exzellenz aus Caserta“
NEXT Schulen in Caserta, der Wendepunkt auf der Baustelle: „Im September im Unterricht“