2.500 Euro aus dem Digi e Lode-Projekt der Hera-Gruppe gingen an die Pianola-Grundschule


L’AQUILA – Ein Scheck über 2.500 Euro für Materialien und Ausrüstung zur Entwicklung digitaler Lehre und Bildung in neuen Technologien für Kinder und Jugendliche. Das ist es, was er heute erhalten hat Hera die Grundschule von Pianola, Teil vonGianni Rodari State Comprehensive Institute von Sassa, als Gewinner der Initiative Digi und Lob für das Schuljahr 2023/24. Gemäß den Regelungen der Initiative kann die Schule mit dem Betrag nun beispielsweise Touch-Monitore, interaktive Multimedia-Whiteboards, Videoprojektoren, Notebooks, Tablets, Webcams, 3D-Drucker und elektronische Mikroskope anschaffen. Oder spielerische Hilfsmittel zum Lernen, wie digitale Weltkarten oder Kodierungssysteme: Kurz gesagt, der Fantasie der Lehrer sind keine Grenzen gesetzt.

Die Preisverleihung fand in Anwesenheit des Schulleiters in der Schule selbst statt Marcello Masciund der Gemeinderat von L’Aquila Maura Castellani. Die Interviews.

Seit 2020 wurden 44 Schulen ausgezeichnet

Digi und Lob ist die Initiative der Hera-Gruppe, die grünes Kundenverhalten und die Förderung der Digitalisierung in örtlichen Schulen verbindet. Seit dem Schuljahr 2019/20 (dem Jahr, in dem das Projekt ins Leben gerufen wurde) wurden bereits zum fünften Mal 44 Schulen in den Marken und den Abruzzen ausgezeichnet und insgesamt 110.000 Euro verteilt.

So funktioniert Digi e Lode, die Initiative, die umweltfreundliches Verhalten in Familien fördert

Der Mechanismus von Digi und Lob es ist sehr einfach. Jedes Mal, wenn ein Hera-Kunde einen der kostenlosen digitalen Dienste aktiviert, die sich positiv auf die Umwelt auswirken, trägt er automatisch zu einer Erhöhung der Punktzahl bei, die dann unter den Schulen in seiner Gemeinde aufgeteilt wird und so ein Ranking entsteht. Auf der Website http://digielode.gruppohera.it/ kann der Kunde auch entscheiden, seine Punktzahl einer bestimmten Schule zuzuordnen. In diesem Fall werden die Punkte mit 5 multipliziert. Die Dienste, die aktiviert werden können, sind die digitale Selbstablesung, die es Ihnen ermöglicht, die Rechnungen immer an den tatsächlichen Verbrauch anzupassen Schneller Check-up Verbrauch, Bankeinzug, elektronischer Rechnungsversand, Download der App Meine Hera und Registrierung für Online-Dienste. Dabei handelt es sich um Dienstleistungen, die nicht nur eine komfortablere Versorgungsverwaltung ermöglichen, sondern sich auch positiv auf die Umwelt auswirken. Zum Beispiel die Schneller Check-up ermöglicht es Ihnen, sich einen sofortigen Überblick über Ihren Inlandsverbrauch zu verschaffen, mit einem starken Anreiz, ihn zu reduzieren, die digitale Rechnung führt zu Papiereinsparungen, oder, wiederum, das Lastschriftverfahren vermeidet die Notwendigkeit, für Zahlungen reisen zu müssen.

Auch die Anmeldung zum neuen Programm gehört zu den nachhaltigen Verhaltensweisen, die aktiviert werden können von Hera, das durch spezielle Inhalte und Gewinnspiele das nachhaltige Handeln von Bürgern (in diesem Fall sogar Nicht-Hera-Kunden) belohnt. Kurz gesagt, die grüne Wahl der Kunden entspricht dem Beitrag von Hera zur Bildung von Jungen und Mädchen in unserer Region: einer Aktion Win-Win in jeder Hinsicht, was dazu beiträgt, 5 der 17 Ziele der UN-Agenda für 2030 für die nachhaltige Entwicklung des Planeten zu erreichen („Hochwertige Bildung“, „Nachhaltige Städte und Gemeinden“, „Industrie, Innovation und Infrastruktur“, „Verantwortungsvoller Konsum und Produktion“, „Partnerschaften für Ziele“).

Stufenweiser Schutzstromdienst: Ab dem 1. Juli werden 112.000 Familien von Hera in den Abruzzen versorgt

Das Projekt Digi e Lode zielt darauf ab, die territorialen Wurzeln der Hera-Gruppe in den Abruzzen weiter zu festigen. In der Region gibt es 32 Niederlassungen, davon 17 in der Region L’Aquila.

Dies ist eine wichtige flächendeckende Präsenz, auch im Hinblick auf die Einführung des Gradual Protection Electricity Service am 1. Juli (der den derzeitigen Greater Protection Service ersetzen wird), der von Hera Comm in der gesamten Region verwaltet wird. Tatsächlich gewann das Multiutility Ende 2023 die Ausschreibung des Einzelkäufers für die Verwaltung des Stromdienstes „Gradual Protection“ in 37 italienischen Provinzen, darunter vier in der Region Abruzzen. Daher werden ab diesem Datum alle rund 112.000 Familien in den Abruzzen, die derzeit über einen Greater Protection-Stromvertrag verfügen, Kunden von Hera Comm.

Gilberto Tinti: „ein Projekt, das den Wunsch zeigt, ein zunehmend lokaler Betreiber zu sein“

„Digi e Lode ist ein schönes Beispiel dafür, wie es möglich ist, durch die Kombination der Energien des Unternehmens und der lokalen Gemeinschaften konkrete soziale und ökologische Auswirkungen zu erzielen“, erklärt er Gilberto TintiLeiter der Tochtergesellschaften Marken und Abruzzen von Hera Comm.

„Die Tatsache, dass das Projekt in seiner fünften Auflage in den Abruzzen angekommen ist, zusammen mit dem riesigen Netz von Niederlassungen im gesamten Gebiet, zeigt deutlich den Wunsch, zunehmend ein lokaler Energiebetreiber zu sein, der auf die Nähe zu den Bürgern und deren Unterstützung mit leistungsfähigen Lösungen ausgerichtet ist.“ die Lebensqualität und das Umweltprofil von Familien wirksam zu verbessern.“


Druckfreundlich und PDF


STICHWORTE

Digi&Lode war das Rodari Comprehensive Institute, das mittelgroße


PREV Präfektur, Einrichtung einer Koordinierungskabine für die PNRR-Überwachung – Inside Salerno
NEXT Foggia, ein Fünfer-Fußballturnier zum „Tag der Flüchtlinge“ – Oltre Free Press