Parma, die zweitgrößte Hauptstadt der Region für die Eintreibung von Verkehrsstrafen – Video

Parma, die zweitgrößte Hauptstadt der Region für die Eintreibung von Verkehrsstrafen – Video
Descriptive text here

Parma (13,9 Millionen Euro) ist die zweitgrößte Provinzhauptstadt der Emilia-Romagna, die im Jahr 2023 die höchsten Einnahmen aus Bußgeldern und Sanktionen gegen Privatpersonen wegen Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung erzielte; Die Daten ergeben sich aus der von Facile.it durchgeführten Analyse der Siope-Daten, dem Informationssystem für den Betrieb öffentlicher Einrichtungen.

Betrachtet man die regionale Rangliste, liegt Bologna an erster Stelle (31,6 Millionen), gefolgt von Parma (13,9 Millionen), Modena (11,7 Millionen), Rimini (8,4 Millionen), Ravenna (7,6 Millionen), Reggio Emilia (6,3 Millionen) und Ferrara (4,5 Millionen) und Piacenza (3,7 Millionen). Die Gemeinden Cesena (2,9 Millionen) und Forlì (1,7 Millionen) schließen das Ranking ab.

Insgesamt haben die Hauptstädte der Emilia-Romagna im Jahr 2023 über 92,6 Millionen Euro an Verkehrsstrafen eingenommen. Betrachtet man den Pro-Kopf-Wert, der als Verhältnis zwischen Einkommen und Einwohnerzahl berechnet wird, liegen Bologna (81 Euro), Parma (71 Euro) und Modena (63 Euro) weiterhin an der Spitze, gefolgt von Rimini (57 Euro). ), Ravenna (49 Euro) und – sehr nahe beieinander – Reggio Emilia (37 Euro), Piacenza (36 Euro) und Ferrara (35 Euro). Den Abschluss der Rangliste bilden erneut die Gemeinden Cesena (30 Euro) und Forlì (15 Euro).

PREV Protest in der Gemeinde, ÖPNV-Fahrer besetzen den Ratssaal – Foto 1 von 5
NEXT Oranger Alarm für schlechtes Wetter und Regen am 15. Mai