Mutter, Tochter und ein dritter Angeklagter wurden freigesprochen

In erster Instanz vom Vorwurf der Gangmastering freigesprochen, „weil die Tatsache nicht vorliegt“. Dies ist das Urteil des Gerichts in Brindisi gegen den 55-jährigen Giuseppe Bello, die 79-jährige Anna Errico und ihre Tochter, die 56-jährige Anna Maria Iaia. Die drei Angeklagten, alle aus San Vito dei Normanni, wurden im Juni 2017 im Rahmen einer Untersuchung zur Bekämpfung der Ausbeutung von Arbeitskräften auf dem Land zwischen den Provinzen Bari und Brindisi festgenommen. Auf der Grundlage dessen, was von der Staatsanwaltschaft bestritten wird, führten die drei zwischen 2015 und 2017 eine Vermittlungstätigkeit durch die Anwerbung von Arbeitskräften in der Gegend von Brindisi durch, wo die landwirtschaftliche Tätigkeit unter Bedingungen der „Ausbeutung, durch Bedrohung und“ ausgeübt wurde Einschüchterung unter Ausnutzung ihrer Bedürftigkeit und Notwendigkeit”.

39 beleidigte Personen wurden identifiziert, neun von ihnen reichten Zivilverfahren ein. Das Verteidigungsteam besteht aus den Anwälten Giuliano Calabrese, Giuseppe Ostuni und Vita Cavaliere. Der Staatsanwalt Gualberto Buccarelli hatte eine Haftstrafe von sechs Jahren für Bello, sieben Jahren und sechs Monaten für Anna Maria Iaia und vier Jahren für Anna Errico beantragt.

Der Richter akzeptierte die Argumentation der Verteidigung und sprach das Urteil des Freispruchs wegen des Verbrechens der „unerlaubten Vermittlung und Ausbeutung schwerer Arbeit“ (corporalelato) aus und verurteilte lediglich den 56-Jährigen zu einer Freiheitsstrafe von neun Monaten wegen schweren Betrugs zur Erlangung öffentlicher Auszahlungen. Den Zivilparteien wurde nichts zugesprochen.

PREV Auf dem Weg zu den Europa- und Verwaltungswahlen ab Donnerstag ist Giuseppe Conte drei Tage lang auf Sizilien, die Bühnen – BlogSicilia
NEXT 167 Ausschuss fordert konkrete Maßnahmen – BarlettaLive.it