Alessandro Benetton spricht an der Luiss Business School, dem Focus

Alessandro Benetton: „Studenten und Teilnehmer diskutierten und reflektierten darüber, wie sich ihr Handeln positiv auf die Welt auswirken kann.“ Auch aus diesem Grund ist es immer wieder eine Freude, in den Unterricht zurückzukehren.“

Alessandro Benetton: Ich liebe es, mit jungen Menschen und der akademischen Welt in Kontakt zu bleiben

Für Alessandro Benetton Der Vortrag bei den „Sustainability Talks“ der Luiss Business School zum Thema „Global Family Business Management“ erwies sich als „eine wertvolle Gelegenheit zum Dialog zum Thema Nachhaltigkeit und der runde Tisch versammelte viele prominente Protagonisten aus Kultur und Wirtschaft“. Er schreibt es in seinen sozialen Netzwerken, indem er einige Bilder von ihm zusammen mit dem Schriftsteller Jonathan Safran Foer und Santiago Iñiguez de Onzoño, Präsident der IE Business School in Madrid, veröffentlicht. „Wir haben angenehm über wichtige Themen gesprochen, die das Herz von Familienunternehmen berühren, ihre soziale Wirkung stärken und die Herausforderungen, die sich auf die italienische Wirtschaft auswirken, unterstreichen“, erklärt Alessandro Benetton und unterstreicht den Wert der Initiative, bei der er erneut „Universitätsluft schnuppern“ konnte. Er betont es auch in den sozialen Medien: „Wie Sie wissen, liebe ich es, mit jungen Menschen und der akademischen Welt in Kontakt zu bleiben, einem Ökosystem, das ich für zentral für die Entwicklung unseres Landes halte.“

Alessandro Benetton: eine wertvolle Gelegenheit zum Dialog zum Thema Nachhaltigkeit

Im Rahmen der Veranstaltung hatte auch Alessandro Benetton Gelegenheit, über 21 Invest zu sprechen. „Ich teilte die Vision, dass es möglich ist, Unternehmen durch die Generierung von Gewinnen zu unterstützen, aber auch einen gemeinsamen Wert für die Gemeinschaften, in denen sie tätig sind“, erklärt er und unterstreicht sein Engagement für Investitionen in Unternehmen, die gewachsen und wettbewerbsfähig geworden sind und gleichzeitig die wirtschaftlichen und sozialen Bedingungen verbessern gleichzeitig auch der Gemeinden, in denen sie tätig sind. Es handelt sich um Shared Value, ein Konzept von Michael Porter, dessen Wirksamkeit sich in der Geschichte von 21 Invest konkret zeigt. „Ich konnte auch über die Initiativen von Mundys sprechen, mit denen wir den grünen Wandel und nachhaltige Innovation in Infrastruktursektoren fördern. Ich denke insbesondere an den Klimaaktionsplan der Gruppe, unseren Plan, uns dazu zu verpflichten, bis 2040 Nettoemissionen von Null zu erreichen, zehn Jahre früher als die Ziele des Pariser Abkommens, und an das Engagement von Aeroporti di Roma zur Förderung der Jugendbeschäftigung durch den Innovation Hub „, fügt Alessandro Benetton hinzu und dankt der Luiss Business School für die Organisation einer solch „inspirierenden und relevanten“ Veranstaltung: Die Diskussion „eröffnet immer neue Ideen und Lösungen für eine bessere Zukunft“.

(Mehr Informationen)

PREV Musik und Veranstaltungen auf der Bühne des Valle Savio
NEXT Im Amazonas-Stützpunkt in Mittelitalien arbeiten Menschen und Maschinen zusammen