Coldiretti Apulien: Wildschweine verursachen 30 Millionen Euro Schaden

Laut Coldiretti richten Wildschweine in Apulien Schäden an über 30 Millionen Euro. Nach einer weiteren gefährlichen Invasion einer Wildschweinherde in der Landschaft von Altamura, in der Nähe des Nationalparks Alta Murgia, erneuert der Verein seinen Aufruf für eine Regionaler Außerordentlicher Plan für die Bewirtschaftung von Wildtieren.

Nicht nur Wildschweine verursachen Probleme: Wölfe, Wildhunde, Stare, Hasen, Kormorane, grüne Papageien und die Blaue Krabbe haben verheerende Auswirkungen auf Nutzpflanzen, Nutztiere und Aquakulturanlagen. „Es ist dringend notwendig, einzugreifen, um die Ausbreitung wilder Tiere zu stoppen und es den Landwirten zu ermöglichen, ihr Land zu verteidigen“, erklärt Alfonso Cavallo, Präsident von Coldiretti Puglia.

Mit einer Wildschweinpopulation, die auf geschätzt wird 250.000 Exemplare, Nicht nur auf dem Land, sondern auch in den Ballungszentren ist die Situation kritisch geworden. Coldiretti Puglia berichtet von einer wachsenden Besorgnis über die Sicherheit der Menschenmit Rudeln, die sich in Städte wagen, Verkehrsunfälle verursachen, Haustiere angreifen und Ernten zerstören.

Big Hunter-Redaktion. Hinweis für Kommentatoren

Das Kommentieren der Nachrichten dient nicht nur der Unterhaltung und ist ein Grund, sich zu treffen und auszutauschen, sondern kann auch dazu dienen, die Nachrichten selbst besser zu verbreiten, aber es muss Respekt für andere und Verantwortung vorhanden sein, der sich niemand entziehen kann. Leider stellen wir eine Entwürdigung der Diskussionen zwischen den Nutzern unseres Portals fest, mit täglichen Kommentaren, die an Unanständigkeit grenzen und uns zum Nachdenken und zur Stellungnahme zwingen. Wir sind nicht länger bereit, Respektlosigkeit und die manipulative Nutzung dieses Portals mit Fake-Kommentaren zur Destabilisierung des konstruktiven und zivilen Dialogs zu dulden. Wir erinnern Sie daran, dass wir diesen Platz (im Moment noch frei, aber wir werden bald entsprechende Maßnahmen ergreifen) ausschließlich zum Zweck der Kommentierung der veröffentlichten Nachrichten zur Verfügung stellen. Daher werden wir von nun an jeden Kommentar löschen, der das vorgeschlagene Thema nicht respektiert oder Beleidigungen oder respektlose oder vulgäre Worte enthält.
Hier sind die zusätzlichen Regeln:
1 Kommentar nur zu dem in den Nachrichten vorgeschlagenen Thema.
2 Vermeiden Sie Beleidigungen, Beleidigungen und vulgäre Sprache, auch wenn sie sich an andere Kommentatoren der Nachrichten richten.
3 Verwenden Sie keine Großbuchstaben oder minimieren Sie deren Verwendung (entspricht dem Schreien).
4 Respektieren Sie die Meinungen anderer Menschen, auch wenn diese von Ihrer eigenen abweichen.

5 Unterschreiben Sie immer mit demselben identifizierenden Spitznamen und nutzen Sie den Autorenbereich nicht auf unangemessene Weise (z. B. indem Sie mit Phrasen, Gelächter, Zeichensetzung usw. signieren oder den Spitznamen einer anderen Person schreiben).
Danke an diejenigen, die sich an unsere Regeln halten.

PREV Das Wachstum des Volleyballs in den Marken – Picchio News
NEXT Franco Anelli nahm sich das Leben: Der Rektor der Katholischen Universität Mailand wurde 60 Jahre alt. Er war am Ende seiner dritten Amtszeit