Italienischer Pokal – Atalanta-Juventus 0-1, Zeugnisse: Vlahovic verheerend, CDK weg, Cambiaso hervorragend

Italienischer Pokal – Atalanta-Juventus 0-1, Zeugnisse: Vlahovic verheerend, CDK weg, Cambiaso hervorragend
Italienischer Pokal – Atalanta-Juventus 0-1, Zeugnisse: Vlahovic verheerend, CDK weg, Cambiaso hervorragend

Das Finale des italienischen Pokals 23/24 zwischen Atalanta und Juventus endete im Olimpico in Rom mit einem Ergebnis von 0:1. Vlahovics Tor in der ersten Halbzeit war entscheidend. Sehen wir uns gemeinsam das Beste und Schlechteste des Spiels an, mit allen Zeugnissen der Protagonisten.

===ATALANTA-Zeugnisse===

Marco CARNESECCHI 6 – Er kann nichts gegen Vlahovic tun. Er macht keine weiteren nennenswerten Paraden.

Marteen DE ROON 6 – Manchmal niedrig einzustellen, manchmal hoch zu drücken. Er opfert sich selbst, nicht seine Fehler. Ein guter Block gegen Vlahovic in der zweiten Halbzeit kostete ihn die Verletzung. (Ab 65′ TOLOI 5,5 – Einsteigen und zweimal riskieren. Durch Abseits des VAR und Abgang von Carnesecchi gerettet)

Isak HIEN 4.5 – Die Markierung von Vlahovic war anlässlich der Juventus-Führung nur grob und oberflächlich. Dann auch wegen eines Fouls an Chiesa verwarnt. In der zweiten Halbzeit riskiert er noch viel auf Vlahovic im Strafraum: Maresca fliegt drüber. Dann nimmt Gasperini es weg. (Ab 59′ SCALVINI 5,5 – Er leidet unter den Kontern von Juventus und wird oft überholt. Keine gute Wirkung)

Berat DJIMSITI 5.5 – Zu niedrig beim ersten Juventus-Tor: Vlahovic hält ihn im Spiel. Er kämpft auf seiner Seite, wo Chiesa agiert. Ein schöner Abschluss auf freiem Feld auf der „7“ von Juventus zu Beginn der zweiten Halbzeit. Gelbe Karte für ein Foul an Vlahovic.

Davide ZAPPACOSTA 5.5 – Auf der rechten Seite hält er Iling tief, muss aber schwitzen, um ihn zu bändigen. Im Allgemeinen beim Überqueren nicht genau. (Ab 59′ HATEBOER 6 – Im Finale ein paar knifflige Flanken. Nichts mehr)

Mario PAŠALIĆ 5,5 – Er spielt sehr hoch und übt Druck auf Nicolussi aus. Vor ihm ein geblockter Schuss und ein paar Einwürfe, aber nicht sehr prägnant. (AB 59′ MIRANCHUK 5,5 – Ganz hoch geht er sofort zum Konterball, findet das Ziel aber nicht. Am Ende schaltet es sich nie ein)

ÉDERSON 6,5 – Er rennt, erholt sich, kämpft, beißt. Gegenwärtig. Einer von Atalantas Besten, er lässt gegen Ende nach, wahrscheinlich ohne Energie. Der letzte gefährliche Schuss gehört ihm: Perin verwehrt ihm den Ausgleich.

Matteo RUGGERI 5,5 – Auf der linken Seite leidet Cambiaso, der eine andere Ausrüstung hat. Am Scheideweg fällt er nicht auf. Anonymer Auftritt.

Teun KOOPMEINERS 6 – Intelligent. Es beginnt hoch und wird dann abgesenkt, da keine Leerzeichen vorhanden sind. Mit dem Einzug von Miranchuk macht er das Spiel. Im Allgemeinen eines der am wenigsten schlimmsten.

Charles DE KETELAERE 5 – Zunächst fällt es ihm schwer, die Stelle zu finden. Er bewegt sich und arbeitet hart, um zu empfangen, kann aber keine Wirkung erzielen. Eine Tirade in der 34. Minute aus hervorragender Position: ein Schuss mit dem linken Fuß in die Ecke. Zur Halbzeit ausgewechselt. (Ab 46′ EL BILAL TOURÈ 5 – Geben Sie ein, um Gewicht und beleidigende Anspielungen zu geben. Es fällt nicht auf, er wird von Bremer zerstört)

Ademola LOOKMAN 5.5 – Das sieht man in der ersten Hälfte nicht. Bremer und Danilo halten ihn immer auf. Zu Beginn der zweiten Halbzeit schoss er leicht abgefälscht mit dem rechten Fuß und hätte beinahe den Ausgleich erzielt. Gefährlicher wird es in der zweiten Halbzeit durch den Einsatz von Tourè. Er trifft mit der rechten Hand einen Pfosten. Insgesamt nicht genug.

ALLE. Gian Piero GASPERINI 5 – Die Abwesenheit von Scamacca ist spürbar, De Ketelaere verleiht der Offensive kein Gewicht. Zu Beginn der zweiten Halbzeit brachte er Tourè sofort ins Spiel und wechselte dann in den ersten 20 Minuten viermal weiter. Die Göttin versucht es, greift an, sticht aber nicht und erschafft sehr wenig. Allegri schlug ihn erneut.

Dusan Vlahovic feiert mit seinen Teamkollegen das Finale des italienischen Pokals 2023–24 zwischen Atalanta und Juventus

Bildnachweis Getty Images

===JUVENTUS Zeugnisse===

Mattia PERIN 6,5 – Leerlauf in der ersten Hälfte. Gespeichert durch den Beitrag zu Lookmans Aufnahme. Entscheidende Parade gegen Ederson in der Nachspielzeit.

Federico GATTI 6,5 – Er kommt Lookman körperlich nahe und blockt einen Schuss von Pasalic. Körperlich, mutig, gut bei hohen Bällen.

Gleison BREMER 7 – Hervorragende Leistung. Der zentrale Riese spielt früh und versucht, hinten die Dreierreihe (aber oft auch die Fünferlinie) zusammenzuhalten. Eine tolle Parade von Tourè in der zweiten Halbzeit. 10 Verteidigungsfreigaben. Präzise, ​​durchtrainiert, stark.

DANILO 7 – Mitte-links, nimmt De Ketelaere und dann Lookman. Er ist konzentriert und beharrlich. In der zweiten Hälfte verwirft er alles. Erster für gewonnene Zweikämpfe.

Weston MCKENNIE 6 – Er rennt und steht auf, eher ein Mittelfeldspieler als ein Flügelspieler. In der zweiten Hälfte hilft er dann vor allem in der Defensivphase.

Andrea CAMBIASO 7 – Sehr gut. Wundervoller vertikaler Ball für Vlahovic, der sofort Kapital schlägt. Es beginnt breit, zentriert sich aber oft. Am Ende der ersten Halbzeit schießt er von außen: hoch mit dem linken Fuß. Konkret, konsequent, gültig. (Von 81′ WEAH SV)

Hans NICOLUSSI ANKLE 6,5 – Zu Beginn eine gute Persönlichkeit, obwohl er nur eine sehr kurze Spielzeit im Hintergrund hat. Er spielt zwei Ballkontakte, macht aber keine Fehler. Er kämpft und jagt. Er geht erschöpft. (Ab 62′ MIRETTI 6,5 – Er kommt nicht schlecht ins Spiel, er etabliert sich in der Mitte und hilft Rabiot beim Management. Er trifft am Ende die Latte: eine unglückliche Phase, er hat sie auch gegen Salernitana getroffen.)

Adrien RABIOT 6.5 – Viele Anläufe und einige Einfügungen. Nutzen Sie Ihre körperlichen Fähigkeiten und bleiben Sie im Spiel. Aber von vorne sieht es ungenau aus. Dann wird er mit dem Ausstieg von Nicolussi fast zum Regisseur. Gut im Abgang, mit sauberen und klaren Ausgängen.

ILING JUNIOR 6,5 – Zu ungenau mit Kugel und Kette: Manchmal macht er auch Fehler beim Herauskommen. Aber dahinter steckt Verdammnis, Tamponade, Schlepptau. Gut darin, sich selbst zu opfern.

Federico KIRCHE 6,5 – Er sucht immer nach Vlahovic und dreht sich um ihn. Er weitet sich in seinem Lieblingsfeld auf der linken Seite aus, um zu starten und auf den Mann zu zielen. Auf den letzten 20–25 Metern kommt er nie ins Ziel und trifft oft die falsche Wahl. Aber zwischen Beschleunigungen und Schüben auf freiem Feld gibt er alles. (Ab 69′ YILDIZ 6 – Etwas zu hell. Er entwischt und startet erneut, sprintet, kommt dann aber nicht ins Ziel oder wird gestoppt)

Dusan VLAHOVIC 7,5 – MVP. Er schaltet es auf: tödlich und kalt, mit dem rechten Fuß, in der 4. Minute. Er lädt auf und versucht, auch bei wertvollen Berührungen (Fersensalve, der Applaus bringt) führend zu sein. Wegen Protesten verwarnt: Er geht in den Strafraum und Maresca kassiert den Elfmeter nicht. Immer gefährlich, immer im Spiel. Sein zweites Tor wird wegen einer millimetergenauen Abseitsstellung nicht anerkannt. Er warnt Djimsiti. Tolles Spiel. (Ab 81′ MILIK SV)

ALLE.: Massimiliano ALLEGRI 7 – Vlahovic schaltet sofort frei und der Matchplan wird ideal für Juve. Juventus verteidigt nicht nur, sondern kreiert und startet neu. Er beendete die Dreijahresperiode mit einem Pokal und einem vielleicht vermeidbaren Rauswurf.

PREV Neunzig Minuten, die auf der Erlösung lasten. Für Cagliari wurde alles kompliziert. Sassuolo darf keine Fehler mehr machen
NEXT Lo Scarpone – Vorführung des Dokumentarfilms „Lupo Uno“ in La Spezia