Serie B QF G5 – Ricci führt Libertas an, Livorno besiegt Faenza

Serie B QF G5 – Ricci führt Libertas an, Livorno besiegt Faenza
Serie B QF G5 – Ricci führt Libertas an, Livorno besiegt Faenza

Akern Libertas Livorno – Blacks Faenza 72-59 (20-16, 21-10, 17-20, 14-13)

Akern Libertas Livorno: Antonello Ricci 17 (1/3, 4/6), Luca Tozzi 14 (5/10, 1/6), Gregorio Allinei 10 (2/3, 2/3), Jacopo Lucarelli 8 (1/1). , 1/3), Tommaso Fantoni 7 (1/2, 0/0), Francesco Fratto 6 (1/3, 1/3), Leon Williams 4 (2/2, 0/1), Andrea Bargnesi 4 (0 /2, 1/6), Andrea Saccaggi 2 (0/1, 0/4), Dorin Buca 0 (0/1, 0/0), Nicola Vicenzini 0 (0/0, 0/0), Federico Madeo 0 (0/0, 0/0)

Freiwürfe: 16 / 23 – Rebounds: 41 9 + 32 (Luca Tozzi 10) – Assists: 15 (Leon Williams 8)

Schwarze Faenza: Jessie Begarin 11 (3/6, 0/5), Sebastian Vico 10 (1/7, 2/6), Giovanni Poggi 9 (3/5, 0/3), Mitchell Poletti 9 (2/2, 0/1), Giacomo Siberna 8 (0/0, 2/6), Francesco Papa 6 (1/1, 1/2), Andrea Pastore 3 (0/2, 1/4), Marco Petrucci 3 (1/ 2, 0/2), Luca Galassi 0 (0/0, 0/0), Pietro Ballarin 0 (0/0, 0/0), Giacomo Naccari 0 (0/0, 0/0)

Freiwürfe: 19 / 26 – Rebounds: 37 6 + 31 (Giacomo Siberna 9) – Assists: 11 (Jessie Begarin, Andrea Pastore 3)

Den Blacks gelingt es nicht, das fünfte Spiel der Play-off-Serie gegen Libertas Livorno zu gewinnen und das Halbfinale zu erreichen. Unter Applaus verlässt das Team dennoch das Spielfeld der vielen Faenza-Leute auf der Tribüne, die sie vierzig Minuten lang mit ihrem Jubel unterstützten.

Libertas beginnt stark und geht in drei Minuten mit 10:3 in Führung, was Trainer Garelli zu einer Auszeit zwingt. Die Worte des Trainers wecken die Mannschaft, gut darin, dies mit einem Dreipunktspiel von Poggi zum 14-17 auszugleichen. Dann kommt überraschend Poletti ins Spiel und er ist es, der das 16:20 erzielt und damit das erste Viertel beendet. Wenn die Schwarzen in der Verteidigung den Schlag sehr gut verkraften, im Angriff haben sie keine Kontinuität und Akern nutzt es aus. Ricci nimmt die Tuscans mit Dreierwürfen an die Hand, doch zur Pause ist es Williams, der für den 41:26-Ausgleich sorgt.

Livorno erreicht zu Beginn des dritten Viertels einen Stand von 45-28 und dann macht den Fehler, nervös zu werden Es gab einen der wenigen Momente des mentalen Niedergangs des Spiels und so können die Schwarzen zuschlagen, um das Spiel mit 39-47 wieder zu eröffnen. Frattos Dreier am Ende des dritten Viertels (58-46) bringt die Trägheit wieder in die Hände von Libertas, der dann gut daran tat, die Angriffe von a abzuwehren Faenza hat nie gezähmt der bis zur letzten Sekunde kämpft und glaubt. Es endet 72-59 für Livorno.

LUCA DEL FAVERO

PREV Masern-Alarm, 40 Impfungen am ersten Impftag der offenen Tür
NEXT Viterbo, der Aquesianer Mirco Zucca erreicht das Halbfinale des Tennisturniers der vierten Kategorie