Von Ferruas Handy die Wahrheit über den Fritto Misto-Skandal. Schweres Klima in der Presse und Schlaglichter auf die Region Piemont

Von Ferruas Handy die Wahrheit über den Fritto Misto-Skandal. Schweres Klima in der Presse und Schlaglichter auf die Region Piemont
Von Ferruas Handy die Wahrheit über den Fritto Misto-Skandal. Schweres Klima in der Presse und Schlaglichter auf die Region Piemont

Was, wie viele und welche Art waren die Beziehungen zwischen ihnen? Besuchen Sie Piemontdas interne Unternehmen der Region Piemont und Unioncamere Piemonte, das sich mit der Tourismus-, Agrar-, Lebensmittel- und Sportaufwertung der Region befasst und von Alberto Cirio verwaltet wird Luca Ferruader Direktor von Der Geschmackdie Vertikale von Gedi-Gruppe gewidmet der Welt vonEssen und Wein? Wer in der öffentlichen Verwaltung war dafür verantwortlich, mit dem Journalisten zu sprechen? Und wer innerhalb der Verlagsgruppe wusste von der Existenz der Unternehmen und Aktivitäten von Ferrua? Mit anderen Worten: Wer ist sonst noch in den Fall verwickelt?“gemischt gebraten” was die ruhige (zu viel) und reiche Welt der nationalen Speisen und Weine aufrüttelt? Wir werden es bald wissen. Denn genau in diesen Stunden – während die Leitung der Presse über die berufliche Zukunft ihres Direktors entscheidet – werden die Turiner Ermittler Ferruas Mobiltelefon „öffnen“, das bei der Durchsuchung der Turiner Redaktion der Presse beschlagnahmt wurde. Und sie werden den Inhalt lesen.

Die Ermittlungen der Ermittler im Fall Ferrua

Den Erkenntnissen der Ermittlungen zufolge hoffen die Ermittler durch die Lektüre der Inhalte der E-Mails und WhatsApp-Nachrichten, die von einem der einflussreichsten Journalisten der Branche ausgetauscht wurden, zu vielen Aspekten Klarheit zu schaffen. Ausgehend von der Rolle, die die lokale Politik dabei gespielt hat, „Geschmack“ als Kanal für die Verbreitung ihrer Initiativen zu identifizieren und auszuwählen. Das heißt, sie wollen verstehen, ob es sich um Entscheidungen von unten handelte, sozusagen von den Beamten, gegen die derzeit ermittelt wird, oder ob es Hinweise direkt aus Turin gab.

Dann gibt es noch das eher redaktionelle Kapitel. In diesen Stunden herrscht in der Zentralredaktion von La Stampa große Spannung rund um den möglichen Fortgang der Ermittlungen. Der Direktor von Schmecken Seit kurzem ist er auch für die Provinzseiten verantwortlich, bei denen die Beziehungen zu den örtlichen Verwaltungen am intensivsten sind. Und die Ernennung war Gegenstand zahlreicher Beschwerden, auch aufgrund der – offenbar wachsenden – Rolle, die der Manzonidie Werbeagentur des Konzerns, schien die internen Entscheidungen des Unternehmens übernommen zu haben.

Aber nicht nur. Die Ermittler, die den Teil der Ermittlungen rund um das „Fritto-Misto-Tor“ als „gepanzert“ ansehen, werden auch nach Dokumenten und Beweisen suchen, die ihnen helfen, den Kreis auch auf dem zu schließen andere Threads die derzeit geöffnet sind: Il Gusto delle Alpi, Wir sind Piemonte-Usa und Oro Monferrato. Die Ermittler vermuten, dass Rosfert auch in diesem Fall die entsprechenden Delegationen von VisitPiemonte „ohne Ausschreibung und mit Gesprächen über die Ausschreibungsklauseln“ erhalten hätte.

PREV Die göttliche Eleonora Duse, erzählt von Mirella Schino, eröffnet den Sommer im MAXXI L’Aquila
NEXT die verlorenen Renzianer, die in die Mitte blicken. Aber wo?