Livorno trauert, Giacomo Rina, historischer Kaufmann von „Bolgheri“, ist gestorben

Livorno, 24. Mai 2024 – Trauer in Livorno um den Tod von Giacomo Rina, 64 Jahre alt, historischer Stadthändler. Er war das Gesicht und die Seele von Bolgheri, das Herrenbekleidungsgeschäft, eines der letzten in der Stadt Labronia. Rina fühlte sich in der Nacht von Donnerstag, dem 23., auf Freitag, dem 24. Mai, im Schlaf unwohl.

Jeder Wiederbelebungsversuch war vergeblich. Ein großer Sportbegeisterter und -praktizierender, sein Geschäft über Marradi es war ein Wahrzeichen für seine vielen Freunde.

Erst in den letzten Monaten hatte der Laden ein paar Meter in der Einkaufsstraße seinen Standort verändert und sich in Richtung Meer verlagert in einem größeren Fonds. Ein neues kommerzielles Abenteuer, das er gemeinsam mit anderen Partnern begonnen hatte. Ein plötzliches Verschwinden, das die Stadt in Erstaunen versetzt.

Seine hohe Fähigkeit, den Kunden einzubeziehen, seine freundliche Art machten den Unterschied auf Lager. Gerade deshalb wurden seine Kunden oft zu Freunden, woran er sich immer gerne erinnerte.

Das Geschäft wurde 1986 von Rina eröffnet. Eine Geschäftstätigkeit, die sich seit jeher durch ihren Stil und die Suche nach Lieferanten auszeichnet. Viele Marken sind im Bereich Herrenmode vertreten, darunter auch Ralph Lauren. Und es sind Hunderte von Nachrichten online soziale Netzwerke zum Gedenken an Giacomo Rina, den Kaufmann und Freund. Via Marradi, sagen viele, wird nie mehr dasselbe sein, ohne dass er an der Ladentür lächelt.

PREV Italien und Bologna: eine Champions-League-Herausforderung. Aber er wird Florenz vermissen
NEXT Abel Balbo spielte als Junge Mittelfeldspieler. Ein Scudetto mit Roma, Pokale in Parma