Giro d’Italia, fünfter Sieg im Rosa Trikot für Pogacar. Merckx‘ Rekord egalisiert (Sky)

Giro d’Italia, fünfter Sieg im Rosa Trikot für Pogacar. Merckx‘ Rekord egalisiert (Sky)
Giro d’Italia, fünfter Sieg im Rosa Trikot für Pogacar. Merckx‘ Rekord egalisiert (Sky)

Er kam zwei Minuten vor seinen Verfolgern ins Ziel. Letzter Laufsteg morgen in Rom

Der slowenische Fahrer des Team UAE, Tadej Pogacar, feiert, als er am 11. Mai 2024 die Ziellinie überquert und die 8. Etappe des 107. Radrennens Giro d’Italia, 152 km zwischen Spoleto und Prati di Tivo, gewinnt. (Foto von Luca Bettini / AFP)

Pogacar gewinnt die zwanzigste Etappe des Giro d’Italia und stellt den Rekord von Merckx von 5 Siegen im Rosa Trikot ein. Dies ist ein weiteres großartiges Rennen für den Radfahrer bei dieser Italien-Rundfahrt. Pogacar gewann die Etappe zwei Minuten vor seinen Verfolgern.

Sky Sports erzählt vom Sieg:

Tadej Pogacar gelingt ein weiteres Meisterwerk, ein weiteres seiner Karriere und dieses Giro d’Italia. Er sprintet den zweiten Anstieg des Monte Grappa hinauf, macht den Weg frei und erringt seinen sechsten Sieg in diesem rosa Rennen, den fünften mit dem Trikot des Führenden, der Eddy Merckx gleicht. Morgen findet in Rom der letzte Laufsteg für das slowenische Rosa Trikot statt.

Tadej Pogacar gewinnt nicht nur den Giro. An offensichtlicher Überlegenheit hätte er es beinahe scheitern lassen. Im Ausland haben wir keinen großen Eindruck hinterlassen: Man wirft den Organisatoren vor, die Strecke absichtlich „platt gemacht“ zu haben, um den Slowenen zu verführen. Dieses Jahr will er ein Double machen: Giro plus Tour (wo ihn Vingegaard, Roglic und Evenepoel erwarten). Und hier ist er fast zur Hälfte fertig. Sie haben ihn auch „beschuldigt“, weil er übertreibt, er will immer alles gewinnen. Und komm schon… es ist noch nicht fertig. Stattdessen sagt er, es sei erledigt. Und er erklärt es im Interview mit Marca.

„Wir sind hierher gekommen, um so viel wie möglich zu gewinnen, und das war ein wichtiger Teil unserer Strategie. Radrennen gibt es zu gewinnen. Natürlich ist es das Wichtigste, in rosa Kleidung in Rom anzukommen, daher sind wir nie von diesem Ziel abgewichen und meiner Meinung nach haben wir unsere Taktik daran ausgerichtet gehalten. Wir klopfen auf Holz, um sicher zu gehen und Pech zu vermeiden, aber bei Radrennen kann alles passieren. Ein großer Vorsprung kann sehr wenig bedeuten, wenn etwas schief geht. Ich würde nicht sagen, dass es mir zu große Angst macht, aber gleichzeitig tun wir alles, was wir können, um es zu vermeiden.

Napolista ilnapolista © alle Rechte vorbehalten

PREV Dem im Chat geteilten Video zufolge handelt es sich bei den Angeklagten ebenfalls um Minderjährige
NEXT Abel Balbo spielte als Junge Mittelfeldspieler. Ein Scudetto mit Roma, Pokale in Parma