Der Girolamo Mercuriali-Preis zum Thema „Sport als Mittel zur Inklusion“ ist zu Ende gegangen

Der Girolamo Mercuriali-Preis zum Thema „Sport als Mittel zur Inklusion“ ist zu Ende gegangen
Der Girolamo Mercuriali-Preis zum Thema „Sport als Mittel zur Inklusion“ ist zu Ende gegangen

Die Abschlusszeremonie des Girolamo Mercuriali Award, der dem Thema „Sport als Mittel zur Inklusion“ gewidmet ist und vom Lions Club Forlì Valle del Bidente in Zusammenarbeit mit dem Lions-Distrikt 108A gefördert wird, fand am Samstag in der Caterina Sforza-Schule statt. Für die Auszeichnung erhielt der Club im Februar die Schirmherrschaft der Gemeinde Forlì und des regionalen Schulbüros der Emilia-Romagna.

An der Zeremonie nahmen Giovanni Battista Furno (Präsident des Lions Club Forlì Valle del Bidente), Paolo Dell’Aquila (Bezirksleiter von „Premio G. Mercuriali“ – Lions-Distrikt 108A) und Daniele Mezzacapo (Vizebürgermeister und Stadtrat für Sportpolitik) teil der Gemeinde Forlì), Mario Boccaccini (gewählter Gouverneur des Lions-Bezirks 108A), Carolina Rotondo (Lehrerin der Mittelschule „Caterina Sforza“), Carlo Cavalletti (Lehrer der Wissenschaftlichen Oberschule „Fulcieri Paulucci von Calboli“) . Der Lions Club Forlì Valle del Bidente dankt Giuliana Marsico (Schulleiterin des Comprehensive Institute n. 1 Forlì), Susi Olivetti (Schulleiterin der Wissenschaftlichen Hochschule „Fulcieri Paulucci di Calboli“) und Enrica Malerba (Leiterin der „Caterina“) Middle School Complex) für ihre Zusammenarbeit.

Der Preis endete mit einem Staffellauf ohne Wettbewerb und einer Abschlusszeremonie, bei der drei Tafeln an Studentengruppen verliehen wurden, die multimediale und grafische Arbeiten zum Thema Inklusion durch Sport präsentierten. Die Jury des Girolamo Mercuriali-Preises vergab den ersten Preis an das Video der IIH-Klasse des Wissenschaftlichen Gymnasiums „Fulcieri Paulucci di Calboli“ mit dem Titel „Sport als Mittel zur Inklusion“ (das in der Kategorie „Oberschule“ konkurrierte).

Für die Kategorie der Sekundarstufe I war das erste klassifizierte Werk das Video „Sport als Inklusion – Tornball-Lektion“ von Mattia Szabo, Elizabeth Maxim, Francesco Fineo, Olivia Francia, Matteo Rossi, Penelope Tumedei, Pietro Salghini, Bara Baraka aus Class III A der Schule „Caterina Sforza“.

Schließlich wurde in derselben Kategorie der Preis an die grafische Arbeit „Sport bindet jeden“ verliehen, präsentiert von Beatrice Casamenti und Cristina Casadei aus der IIA-Klasse der Schule „Caterina Sforza“.

PREV von der Polizei verfolgt und festgenommen
NEXT Gambero Rosso entdeckt das beste Brot in der Gegend von Bergamo