Streik im öffentlichen Nahverkehr am 4. Juni – Abruzzen

Abruzzen. Streik im öffentlichen Nahverkehr in den Abruzzen am 4. Juni. In einer gemeinsamen Mitteilung erklären die Regionalsekretäre von Filt Cgil, Fit Cisl, Uiltrasporti, Fisa Cisal Aurelio D’Eugenio, Andrea Mascitti, Vincenzo Marcotullio und Luciano Lizzi, dass sie an die Leiter der Region geschrieben und eine Beschwerde eingereicht haben die Regulierungsbehörde für Verkehr ART.

Die Gewerkschaften erklären: „Der Verkehr in der Region ertrinkt in Ineffizienz und Reisekürzungen, wodurch viele Bürger, Arbeitnehmer, Studenten und Pendler buchstäblich auf der Strecke bleiben. Eine kritische Situation, die viele Benutzer dazu veranlasst, ihre eigenen Privatfahrzeuge zu nutzen, um sich fortzubewegen, insbesondere wenn sie selbst unterwegs sind.“ müssen sich an einen Arbeits- oder Schulplan halten.“

Filt Cgil, Fit Cisl, Uiltrasporti und Fisa Cisal erinnern daran, dass dieses Phänomen auf den chronischen Personalmangel im Unternehmen Tua zurückzuführen ist und dass sich die Nutzer zunehmend mit „lebendigen und hitzigen Protesten“ an die gebührenfreie Nummer und die Telefonzentralen des Unternehmens wenden.

Die Gewerkschaften betonen, dass „das Unternehmen auch versucht, die Verantwortung für diese schwerwiegenden Ineffizienzen direkt den Mitarbeitern zuzuschieben, an die Disziplinarbeschwerden wegen der Weigerung, übermäßige Überstunden zu leisten, gerichtet wurden.“

In der Notiz heißt es außerdem: „Die mittlerweile unzähligen Versuche der Gewerkschaften, das Unternehmen davon zu überzeugen, neue Mitarbeiter einzustellen, stoßen immer wieder auf die Gleichgültigkeit des Managements. Aus diesen und unzähligen anderen Gründen wurde für den 4. Juni ein Streik im öffentlichen Nahverkehr ausgerufen.“

NEXT Abel Balbo spielte als Junge Mittelfeldspieler. Ein Scudetto mit Roma, Pokale in Parma