„Stoc Ddò – Ich bin hier“: wird in den Vierteln von Bari aufgeführt

„Stoc Ddò – Ich bin hier“: wird in den Vierteln von Bari aufgeführt
„Stoc Ddò – Ich bin hier“: wird in den Vierteln von Bari aufgeführt

Die Geschichte der Show ist bekannt. Wir sind am 12. Juli 2001 im alten Bari. Michele Fazio ist fast 16 Jahre alt und auf dem Heimweg, als er ins Kreuzfeuer geriet. Aus diesem Tod entstand eine Geschichte des Widerstands, der Stärke, eine Geschichte der Anti-Mafia. Von diesem Moment an erklang die Stimme von Lella, Micheles Mutter, eine Stimme, die den Kampf für Legalität widerspiegelte, die Stimme einer Frau, die angesichts der Gewalt nie den Blick senkte.

Die Geschichte von Michele und Lella wurde zu einem Theaterstück, das von Osvaldo Capraro geschrieben und von Sara Bevilacqua aufgeführt wurde, die auch Regie führte. STOC DDO’ – I STAND HERE ist die wahre Geschichte von Lella, die von diesem Tag an mit der alleinigen Anwesenheit ihrer verletzten Mutter den Clans die Forderungen der Gerechtigkeit auferlegt, denunziert, aussagt und denen in die Augen schaut, die es wollen ihr Schweigen aufzuzwingen. „Ich laufe nicht weg“, sagt er, „ich schließe auch nicht die Haustür: Ich bleibe hier.“ Woher nahm Lella die Kraft, einen Krieg zu führen, in dem sie nie den Blick senkte? Nach dem Vorbild ihrer Mutter, cumma’ Nenette, einer Frau, die entschlossen war, ihre Kinder über das Wesentliche der Dinge aufzuklären. Von der Unterstützung ihres Mannes Pinuccio, ihrer Familie und der Menschen in der Nachbarschaft. Vor allem aber aus dem nie endenden Dialog mit Michele, dem fröhlichen Jungen, dem Engel von Bari Vecchia. STOC DDO’ – I STO QU wird am Montag, 27. Mai 2024, um 19.00 Uhr im „B. Grimaldi – L. Lombardi“ in der Via Lombardia 2 in Bari. Vor der Show werden Lella und Pinuccio Fazio, Micheles Eltern, Maria Pia Vigilante, Präsidentin des Giraffa-Vereins, Valeria Montaruli, Präsidentin des Jugendgerichts von Bari, und Ines Pierucci sprechen für Kultur der Gemeinde Bari, der Polizeikommissar von Bari Giovanni Signer und Don Angelo Cassano, Vertreter von Libera für Bari.

Die Show ist die zweite der vom Second Life-Projekt geplanten Sonderveranstaltungen, einem Projekt, das mit Unterstützung der Fondazione con il Sud in einigen der schwierigen Viertel der Stadt Bari ins Leben gerufen wurde Aktionen des Anti-Gewalt-Zentrums „Paola Labriola“, das von der APS GIRAFFA verwaltet wird, um eine größere Zahl weiblicher Opfer männlicher Gewalt herauszuholen und zu begleiten, um ihr Selbstwertgefühl wiederherzustellen und einen innovativen Weg zur Bekämpfung wirtschaftlicher Gewalt einzuschlagen und soziale und berufliche Inklusion.

Es ist aber auch ein Projekt, das den kulturellen Wandel vorantreiben möchte.

PREV Digital, Giuseppe Mayer neuer CEO Talent GARDEN Italia: „Neue Fähigkeiten im KI-Zeitalter“
NEXT Reggio Emilia, die gesamten Stadträte zwischen Gewissheiten und Überraschungen. VIDEO Reggioline -Telereggio – Aktuelle Nachrichten Reggio Emilia |