Aou Sassari nimmt am Tag der offenen Tür zum Thema Migräne teil

Das Kopfschmerzzentrum hat sich der zweiten Ausgabe des Tages zum Thema Pathologie angeschlossen, der für Montag, den 27. Mai, geplant ist. Von 15 bis 16 Uhr besteht die Möglichkeit, an einem kostenlosen Webinar mit dem Titel „Migräne, eine Geschlechterkrankheit“ teilzunehmen.

SASSARI | 25. Mai 2024. Das Kopfschmerzzentrum von Neurologische Klinik Aou Sassari Am Montag, den 27. Mai, findet die zweite Ausgabe des stattTag der offenen Tür zum Thema Migräne organisiert von der Onda Foundation, dem nationalen Observatorium für Frauen- und Geschlechtergesundheit. Anlässlich des Tages findet von 15.00 bis 16.00 Uhr eine kostenlose Videokonferenz statt, die allen offen steht und berechtigt ist „Migräne, eine Geschlechtskrankheit“.

„Migräne stellt gemessen an der Prävalenz die zweithäufigste Kopfschmerzform dar“, erklärt der Professor Paolo Solla, Direktor der neurologischen Klinik der Aou von Sassari –. Seine Besonderheit liegt darin, dass es häufig junge Probanden und überwiegend das weibliche Geschlecht betrifft.“

Visuelle InspektionVisuelle Inspektion

Der Tag der offenen Tür von 27. Mai stellt eine Gelegenheit dar, unser Wissen über diese Pathologie zu vertiefen, neue Wege zu finden, damit umzugehen und Sensibilisierung der Öffentlichkeit über die Bedeutung eines personalisierten und bewussten Ansatzes.

„Oft gehen Frauen, die darunter leiden, nicht zu einem bestimmten Arzt und erhalten daher keine angemessene Therapie.“ Manchmal halten sie es für normal und reden nicht einmal mit ihrem Hausarzt darüber“, sagt er Francesco ZorodduFacharzt für die Behandlung von Kopfschmerzen und insbesondere Migräne.

Migräne es ist eine der Hauptursachen für Behinderungen weltweit, gekennzeichnet durch wiederkehrende Kopfschmerzattacken mittlerer oder schwerer Intensität, oft begleitet von Symptomen wie Übelkeit, Erbrechen und Überempfindlichkeit gegenüber Licht und Geräuschen.

„Es handelt sich um eine behindernde Pathologie, die erhebliche Auswirkungen auf das tägliche Leben des Einzelnen haben kann und häufig sogar die Ausübung selbst der einfachsten Aktivitäten des Alltags verhindert“, betont er Professor Solla.

Die Informationsveranstaltung befasst sich mit der Frage, warum Migräne Frauen stärker trifft, und stellt die neuesten und innovativsten therapeutischen Behandlungen vor, darunter auch Medikamente der nächsten Generation.

„Wir sind das einzige Verschreibungszentrum im Norden Sardiniens, das sie seit 2020 nutzt.“ monoklonale Antikörper, innovative und äußerst wirksame Medikamente. Wir folgen über 350 Personen (davon 85 % Frauen) mit extrem beeinträchtigender hochfrequenter oder chronischer arzneimittelresistenter Migräne und viele werden derzeit mit einer monoklonalen Therapie behandelt. Im Durchschnitt kommen jedes Jahr 350 neue Menschen zum ersten Besuch in unsere Kliniken. Davon sind etwa 20 % im Entwicklungsalter und liegen zwischen 4 und 18 Jahren“, schließt er. Doktor Zoroddu.

Die Teilnahme an der Konferenz per Videokonferenz ist möglich frei und Sie müssen sich über die Plattform registrieren Google-Treffen unter folgendem Link: https://meet.google.com/Wmr-KyeK-wza

Lesen Sie die anderen Neuigkeiten auf Logudorolive.it

PREV Italien wartete auf die Europameisterschaft: Rekordeinschaltquoten für das Spiel gegen Albanien, fast 11 Millionen Zuschauer auf Rai1
NEXT Gefängnisse, Neapel (Aktion): „Überfüllung wird mit Amnestie und Begnadigung begegnet“