„Castello Green House“, die erste Gemeinschaft für erneuerbare Energien in Ferrara, öffnet sich für die Stadt – VIDEO – Telestense

Bei der öffentlichen Initiative, die gemeinsam mit Legacoop Estense und der Einwohnergenossenschaft von Castello organisiert wurde, wurden in Anwesenheit des Regionalrats Colla die Möglichkeiten und Methoden der Mitgliedschaft für Bürger, Unternehmen, Verbände und Einrichtungen des dritten Sektors vorgestellt.

„Die Gemeinschaft für erneuerbare Energien, die wir gerade gegründet haben, ist eine Gelegenheit für Bürger, Unternehmen, Verbände und Einrichtungen des dritten Sektors, die sich diesem großartigen Kooperationsprojekt anschließen möchten, das seinen Mitgliedern und der Gemeinschaft ökologische, soziale und energiesparende Vorteile bringen wird.“ Wir wollten diese öffentliche Präsentationsinitiative organisieren, um der Stadt das Potenzial des CER und die Möglichkeiten für den Beitritt zu vermitteln.“ Mit diesen Worten eröffnete Massimo Buriani, neu gewählter Präsident von Castello Green House, der ersten Gemeinschaft für erneuerbare Energien (CER) in Genossenschaftsform in Ferrara, das Treffen, das in Zusammenarbeit mit Legacoop Estense und Cooperativa di Inhabitants Castello am Freitag, dem 24. Mai, in Ferrara organisiert wurde die Anwesenheit des Regionalrats Vincenzo Colla. Das Castello Green House wurde am 30. April 2024 offiziell von 42 Energieverbrauchern und der Einwohnergenossenschaft von Castello als Erzeugermitglied gegründet. Der Präsident von Castello Loredano Ferrari betonte in seinem einleitenden Grußwort die Rolle der Einwohnergenossenschaft bei der Entstehung des CER: „Castello setzt sich seit langem für eine immer größere ökologische Nachhaltigkeit ein. Wir haben kürzlich einen bedeutenden Prozess zur Energieeffizienz unserer Gebäude abgeschlossen, indem wir die Arbeiten an 9 Gebäuden abgeschlossen haben, davon 4 mit Superbonus, und fast alle veralteten Brennwertkessel ersetzt haben. Im letzten Jahr haben wir auch mit Entschlossenheit daran gearbeitet, die Entstehung dieser Energiegemeinschaft voranzutreiben, indem wir ein Projekt und eine Machbarkeitsstudie vorbereitet haben, die die Installation von Photovoltaikanlagen auf den Dächern und Eigentumsterrassen der Gebäude der Genossenschaft vorsieht zur Eindämmung der Stromkosten in Eigentumswohnungen beitragen“.

Vincenzo Colla, Stadtrat für wirtschaftliche Entwicklung, Arbeit und grüne Wirtschaft der Region Emilia-Romagna, betonte die Rolle der Region bei der Unterstützung dieser Erfahrungen: „Wir haben bereits Mittel für die Einrichtung von 124 CERs bereitgestellt, an denen fast 50.000 Menschen beteiligt sind Vor einigen Tagen haben wir die regionale Ausschreibung für die Installation von Energieerzeugungs- und -speichersystemen für Energiegemeinschaften genehmigt. Wir glauben fest an lokale Energie, wir bewegen uns in Richtung der Überwindung großer Kraftwerke und die Region investiert Ressourcen, um sich zunehmend in Richtung Eigenproduktion und Eigenverbrauch zu bewegen. CERs sind in der Lage, eine sehr weite Welt zu erfassen, indem sie eine Beteiligung von unten nach oben anregen und eine echte Umweltreaktion leisten, was die eigentliche Herausforderung der Gegenwart darstellt. Es ist eine wirklich kooperative Idee und Methode, die ein besonderes Merkmal dieser Region ist.“

Bei dem Treffen sprach auch die Direktorin von Innovacoop Chiara Franceschini, die die RESPIRA-Plattform vorstellte, deren technischer Partner Innovacoop ist: „ein einzigartiges Tool, das von Legacoop entwickelt wurde, um die Einrichtung von CER in kooperativer Form zu unterstützen und beides umzusetzen.“ Finanzinstrumente und technische Unterstützung. Wir unterstützen Coop Castello schon seit längerem dabei, wozu auch der Zugang zu regionalen Mitteln für CERs gehört.“

Fabrizio Prandi – Filialleiter der Banca Etica in Bologna, betonte die „strategische Entscheidung als Bank, diese Projekte finanziell zu unterstützen, deren Werte wir voll und ganz teilen“.

Aber was genau ist eine Erneuerbare-Energien-Community?

Ein CER ist eine Gruppe von Bürgern, kleinen und mittleren Unternehmen, Genossenschaften, religiösen Körperschaften, Verbänden des Dritten Sektors, lokalen öffentlichen Körperschaften und anderen Organisationen, die den erneuerbaren Strom teilen, der von Anlagen erzeugt wird, die zu Einheiten gehören, die der Gemeinschaft angehören. Die Möglichkeit zur Einrichtung einer CER wird durch den Erlass des Dekrets des Ministeriums für Umwelt und Energiesicherheit vom 24. Januar 2024 zur Umsetzung der EU-RICHTLINIE RED II ermöglicht.

Ziel der CERs ist es, ihren Mitgliedern durch den Eigenverbrauch erneuerbarer Energien und die Reduzierung des Stromverbrauchs von Gaskraftwerken ökologische, wirtschaftliche und soziale Vorteile zu bieten.

Wie trete ich dem Castello Green House bei?

Drei Kategorien von Mitgliedern können Interesse an einem Beitritt bekunden:

ERZEUGER: Erzeuger, die über erneuerbare Energieanlagen (Photovoltaik- oder Windanlagen) verfügen und die gesamte erzeugte Energie der Gemeinschaft zur Verfügung stellen.
PROSUMER: Erzeuger und Eigenverbraucher erneuerbarer Energien, die über Systeme verfügen, um ihren eigenen Bedarf zu decken und den überschüssigen Teil der erzeugten Energie der Gemeinschaft zur Verfügung zu stellen.
VERBRAUCHER: Stromverbraucher, d. h. Personen, die keine eigenen Anlagen besitzen, deren Verbrauch jedoch teilweise durch die in der Gemeinschaft erzeugte überschüssige Energie gedeckt werden kann.
Die Energie, die über den Verbrauch des Erzeugers hinausgeht und in der Gemeinschaft geteilt wird, wird vom GSE – Public Energy Services Manager – 20 Jahre lang gefördert. Die Anreize werden je nach Parametern und Bedingungen variabel sein und direkt an die Gemeinschaft gezahlt, die sie jährlich an die Erzeugermitglieder zur Amortisation der Systeme und an die Verbrauchermitglieder zur Senkung der Kosten ihrer Stromrechnungen verteilt.

Verbrauchermitglieder müssen nicht den Manager wechseln, sondern können mit ihrem gewohnten Manager (Enel, Hera oder andere) verbunden bleiben, der dem GSE den Jahresverbrauch jedes Benutzers mitteilt, der Mitglied des CER ist. Das CER Castello Green House, dessen Träger die Cooperativa Castello ist, ist ebenfalls in Genossenschaftsform gegründet und wird anlässlich der Versammlung zur Genehmigung des Jahresabschlusses diesen in Form einer Rückerstattung an die Verbrauchermitglieder verteilen. Prosumenten und Produzenten die von der GSE gebotenen Anreize.

PREV „Das Tor war geschlossen, einen Moment lang spielte er, dann sah ich ihn im Wasser“
NEXT Adidas wird der technische Sponsor sein