Das Herz der Gastronomie von Salerno schlägt wieder

Das historische Restaurant Vicolo della Neve wurde im historischen Herzen von Salerno wiedereröffnet, eine Herausforderung, die nicht nur unternehmerischer Natur ist

von Gaetano Cataldo

Heute war ein wirklich denkwürdiger Tag: Viele Menschen versammelten sich, um die Wiedereröffnung des Vicolo della Neve zu feiern in Salerno, das ab 11.30 Uhr seine Türen für einen allerersten Presserundgang und eine Konferenz mit großer Beteiligung und Freude öffnete. Auch der Gouverneur war anwesend Vincenzo De Luca. Ein großartiger Tag für alle Einwohner von Salerno: Das Vicolo della Neve wird wiedereröffnet und es ist ein sehr wichtiger Tag für die Gastronomie von Granata, zumindest ebenso wie für Fiorenzo Benvenuto, Gerardo Ferrari und Marco Laudato, Kletterpartner in diesem neuen unternehmerischen Abenteuer. Sie werden sich sicherlich ihr ganzes Leben lang daran erinnern und ihr Ziel wird es sein, Salerno ein Stück dieser gastronomischen und sozialen Geschichte zurückzugeben, die weit entfernte Anfänge hatte und durch Covid ausgelöscht wurde, um heute wiedergeboren zu werden.

Bei der Veranstaltung heute Morgen segnete eine große Menschenmenge freudig die Wiedereröffnung. Bei diesem freudigen Ereignis waren auch Vincenzo Napoli, Bürgermeister von Salerno, Alfonso Amendola, Professor für Soziologie kultureller Prozesse an der Universität Salerno, Massimo Cerulo, Professor für Soziologie an der Universität Federico II in Neapel, Marco Russo, Präsident der „ Verein „Tempi Moderni“, Yari Gugliucci, Regisseur und Schauspieler, Corrado De Rosa, Psychiater und Schriftsteller und viele Vertreter der Welt der Kultur sowie des lokalen und regionalen Journalismus, darunter auch „I Neri per Caso“. Um 19 Uhr findet die eigentliche Einweihung an dem gewohnten kleinen Ort statt, der verspricht, die Seele der Stadt inmitten der restaurierten Umgebungen wiederzubeleben, aber nicht zu sehr, und genau die Atmosphäre wiederherzustellen, nach der alle Einwohner von Salerno nostalgisch waren.

Dieser Ort im Herzen des historischen Salerno erhielt seinen Namen von der Gasse, in der vor etwa 100 Jahren Schnee verkauft wurde für kommerzielle Zwecke und erfrischen die Keller, beginnend mit der Leitung der Pizza- und Kochkunst. Selbstverständlich war es bereits vor seiner Schließung die gastronomische Referenz der Stadt für Post-Theater-Unterhaltung, wie zum Beispiel Santa Lucia, das verschiedene historische Epochen unbeschadet durchquerte, sie alle überwand und die Tradition, wie sie von „Sciacquariello“ überliefert wurde, fest aufrechterhielt. und „Peppiniello“, hervorragende und unermüdliche Unterstützer des Erfolgs dieses kleinen, aber engagierten Restaurants, das berühmte Namen aus Politik, Journalismus, Kunst und Theater begeistert. Verlockend waren die Gerichte, die zur erlesensten und beliebtesten Küche des Südens gehörten, nämlich Pasta mit Bohnen, Auberginen-Parmigiana, gefüllte Paprikaschoten, Fleischbällchen mit Soße, Calzone mit Eskariol und Schweineschwarte, Gerichte, die die thermische Liebkosung eines Holzofens erhielten. gebrannt, ganz zu schweigen von der Milz und dem Kabeljau mit Kartoffeln. Aber die wahre Würze waren die Gäste, die, ob berühmt oder nicht, eher Industrielle als Arbeiter, alle zu Protagonisten und Schauspielern einer einzigen großartigen Show wurden, die das Leben jedoch weiterhin ist.

Genau, ein Stück Salerno-Geschichte: Der Vicolo della Neve war schon immer ein jahrhundertealter Bezugspunkt Für die Restaurants in Salerno ein Muss, wo ausgezeichnetes Essen der Vorwand für ein Treffen war, oder besser gesagt, eine echte soziale Schichtung, die am Tisch das Leben durch Aromen feierte und die Freude wiederentdeckte, neue Freunde zu finden, Ideen und wichtige Lebenssysteme zu diskutieren des kulturellen Hintergrunds oder der wirtschaftlichen Bedingungen.

Ein Ort, der außerdem zu den Favoriten von Alfonso Gatto gehört, dessen Verse uns unweigerlich in Erinnerung bleiben: „Die Gasse hatte an ihrem Haken das Zeichen des Schmugglers von einst, der fernen Geschichte der damaligen Zeit.“. Noch seltsamer: Wenn Sie in einer mondhellen Winternacht Mitte Februar durch Salerno fahren und sehen, wie der weiße Bäcker mit den Händen auf sein erwachsenes Gesicht klatscht, lauschen Sie der verlorenen Stimme, die aus den Tiefen der Jahre kommt. Der Duft von Minze lädt Sie ein, der weiße Tisch, der Raum voller Fülle. In diesem Geruch des Ofens erwärmt sich das Leben für ein paar Abende mit seinen Händen und den fernen Akkorden vergangener Zeiten.

Die Geschichte des Vicolo della Neve ist unbestreitbar und wie bereits erwähnt war er das gastronomische Wahrzeichen der Stadt Salerno Das gesamte 20. Jahrhundert hindurch gab es das Vicolo della Neve, aber man sagt, dass es den Vicolo della Neve bereits im 14. Jahrhundert, während der aragonesischen Zeit, gab, auch wenn der kulinarische Zeitplan ganz anders gewesen sein muss, als er sich im Laufe der Zeit entwickelt hat und andere Quellen es gerne hätten wurde zuverlässigererweise um das 18. Jahrhundert gegründet.

„Wir wollten der Geschichte neues Leben einhauchen, aber vor allem wollten wir den Menschen in Salerno die Wurzeln und den Mut zurückgeben, die sie durchziehen eine gastronomische Kultur, die an die Einfachheit der Hände der Großmütter und derer erinnert, die Salerno mit aufmerksamem Blick und unendlicher Weisheit lebten. Il Vicolo gehört allen, es ist der rote Faden zwischen der Stadt und denen, die sie bedingungslos lieben. „Wir wollen eine echte Reise in die Vergangenheit unternehmen“, sagten die drei Unternehmer, die gemeinsam mit Marco LaudatoSie wetten stolz auf ihre Stadt.

NEXT Abel Balbo spielte als Junge Mittelfeldspieler. Ein Scudetto mit Roma, Pokale in Parma