Der intermodale Marineterminal von Messina bereitet sich auf die Verdoppelung des Autoverkehrs vor

Neapel – Der Intermodal Marine Terminal von Genua, Teil der Ignazio Messina & C.-Gruppe, bereitet dank der Unterschrift, die er zu erhalten hofft, eine Verdoppelung seines Automobilverkehrs von derzeit 50.000 Fahrzeugen auf insgesamt 100.000 vor in diesen Tagen – eines neuen Vertrags für den Transport von Volkswagen und Toyota nach Nordeuropa.

Ignazio Messina, CEO des Unternehmens, sprach während des 3. Business Meetings von Shipping ITALY für Schiffe und Fährterminals über die neue Vereinbarung und erläuterte, wie und warum die Messina-Gruppe sich auf dieses Segment im ligurischen Hafen konzentrieren will – eines von mehreren im heterogenen RoRo-Sektor, in dem das Unternehmen tätig ist, und stellt damit die Dominanz des Hafens von Livorno in Italien in Frage.

Im Vergleich zum Containerverkehr, so Messina, „leidet unser Terminal unter Einschränkungen, die mit der Nähe zum Flughafen zusammenhängen. Wir haben es geschafft, 6.000 TEU-Schiffe ankommen zu lassen: Jetzt empfangen wir sie, aber wir können nicht weiter wachsen.“ Daher die bislang profitable Entscheidung, das neue Segment Autoverkehr zu entwickeln und auch ergänzende Aktivitäten anzubieten. „Bestimmte Containerunternehmen können nicht mehr zu uns kommen, aber im Ro-Ro-Bereich können wir einen größeren Mehrwert bieten“, fügte er hinzu und erklärte, dass IMT nun darauf abzielt, die Landlogistik von Neuwagen zu verwalten, mit dem Ziel, „auch Züge zu entwickeln“. gemischte Autos und Container” sowie zusätzliche Aktivitäten auf dem Hof.

FM

ABONNIEREN SIE DEN KOSTENLOSEN TÄGLICHEN NEWSLETTER VON SHIPPING ITALY

PREV Wahlen, Wahlbeteiligung um 23 Uhr in den Abruzzen
NEXT Velletri | Im Gefängnis Contrada Lazzaria ein unterhaltsamer und geselliger Vormittag mit der Initiative „La Match mit Mama und Papa“.