LIVE! Japan-Italien: Erstes großes Spiel der Azzurri in der VNL 2024. Wichtige Punkte für die Weltrangliste stehen auf dem Spiel

2. Satz, 11-14: Michieletto kämpft

Alessandro schafft es heute nicht, seine gewohnte Volleyball-Dominanz zu zeigen, auch weil ihn die japanische Mauerverteidigung sehr gut versteht. Italien ist beim Empfang immer noch chaotisch, Miyaura nicht aufzuhalten.

2. Satz, 8-12: Italien hat jetzt einen guten Block

Giannelli brüstete sich, indem er Otsuka, den zukünftigen Angriffsspieler der Allianz Milano, blockte, dann setzte Romanò seinen hervorragenden zweiten Satz mit einem guten Handout fort. Tatsache ist jedoch, dass die japanische Nationalmannschaft auch mit der B-Mannschaft sehr, sehr gut spielt.

2. Satz, 7-8: Galassi-Faktor

Zwei aufeinanderfolgende Blocks, eine hervorragende erste Halbzeit und jetzt ist der Innenverteidiger der Schlüsselspieler für Italvolley. Japan bleibt mit einer sensationellen Mauerverteidigung weiterhin der unangefochtene Meister des Spiels.

2. Satz, 5-5: Romanò geht mit Schüssen nach oben

Yuri versucht nun, alle seine Teamkollegen mitzuziehen, indem er zwei lange Ballwechsel mit perfekten Handouts an der unordentlichen japanischen Wand absolviert. Der Gegenspieler Miyaura hatte bisher einen guten Start und konnte bereits 9 Punkte erzielen.

2. Satz, 3:2: Azzurri ist immer auf der Jagd

Jetzt ist die Blockverteidigung der Japaner wirklich unglaublich, da Italien beim Empfang Probleme hat, viele Fehler beim Aufschlag macht (bisher 6 Fehler) und nicht einmal Qualität beim Blocken findet.

1. Satz, 25:23: Italien liegt 0:1 zurück, Japan sehr gut

Nishida kommt ins Spiel, um den Aufschlag zu bombardieren, Romanò schickt einen wichtigen Diagonalschuss ins Netz und dann schließt Kai mit einem Hands-Off ab, was der japanischen Nationalmannschaft die Führung verschafft. Der Angriff der Azzurri war sehr begrenzt, auch der Empfang war schlecht.

De Giorgi: „Tugendhafter Weg in 2 Jahren, hier sind unsere Geheimnisse“

1. Satz, 22-21: Japan liegt vorne

Pfiff von Kai nach einem weiteren einseitigen Empfang von Lavia und dann wechselt De Giorgi: Daniele raus, Porro rein, um die Nationalmannschaft ein wenig aufzuwecken. Italien mit 15 % Angriffseffizienz …

1. Satz, 19–19 Uhr: sehr offene Zeit

Die Phase ist von vielen Aufschlagfehlern geprägt – vier in den letzten sechs Spielen –, aber Japan macht sich viel mehr für seine Qualität in der Verteidigung und im Angriff einen Namen. Italien, das bisher von Individualität lebt.

1. Satz, 16-16: So viel Verwirrung bei den Azzurri

Sehr, zu viele vermasselte Ballwechsel und De Giorgi bricht das Spiel ab: „Wir sind voll im Spiel, wir haben die Möglichkeiten und wir müssen die Entschlossenheit haben, ohne den Seelenfrieden zu verlieren“. Das sind die Worte des italienischen Trainers.

1. Satz, 14-15: Italien leidet

Im Angriff ist es für die Azzurri sehr schwierig, den Ball auf den Boden zu bringen, die nun auch ein wenig unter dem japanischen Jump-Float-Aufschlag zu leiden beginnen. Lavia ist im Moment nicht in Bestform, aber die Innenverteidiger machen ihre Sache gut.

1. Satz, 11-13: Japan war zeitweise sensationell

Trotz der Verfolgungsjagd – und trotz eines sehr wichtigen Ballwechsels – verteidigt die Nationalmannschaft von Trainer Blain wirklich alles und schafft es sogar, die italienische Mauerverteidigung zu untergraben. Immerhin 4 Blöcke für die Azzurri, zwei davon von Russo.

1. Satz, 8-11: Lavia durchbricht die Sackgasse

Daniele hält sich im Empfang gut, wurde aber bisher im Angriff immer verteidigt. Hier gelingt es ihm, eine gute, tiefe Diagonale freizusetzen und Italien mit gutem Vorsprung wieder in Führung zu bringen.

1. Satz, 6-8: Die Japaner kehren zurück

3:0 zur Halbzeit für das Rising Sun-Team, wobei Yamauchi auch bei seinen zentralen Optionen sehr aufmerksam war; Für Japan ist das bereits eine Demonstration der Allround-Verteidigung, die sich mit einem besonderen Ballverlust fortsetzt.

Michieletto: „Italien ist stark gewachsen, De Giorgi ist von grundlegender Bedeutung“

1. Satz, 3-7: Blue Break, Japan-Timeout

Michieletto macht in der 1-6-Konfliktzone ein tolles Ass, dann blockt Russo Otsuka vom zweiten Tor aus und Trainer Blain stoppt das Spiel, weil er schon etwas mit seinen Spielern besprechen will.

1. Satz, 2-4: Guter Start für die Teams

Fukatsu war bereits bei seinen einhändigen Erhöhungen spektakulär, während Michieletto mit der tiefen Diagonale eröffnete und dann im folgenden Ballwechsel eine Fußinvasion beging. Stattdessen druckt Giannelli den ersten Block und Italien findet den Breakpoint.

Für Japan gibt es jedoch viele Umsätze

Trainer Blain schont Nishida und Sekita, zumindest zunächst, und setzt stattdessen auf: Fukatsu, Miyaura, Otsuka, Kai, Yamauchi, Evbade-Dan und Ogawa (frei).

Die ersten 6+1 der Azzurri

Trainer De Giorgi ändert im Vergleich zu den beiden vorherigen Spielen nichts: Gianelli, Romanò, Lavia, Michieletto, Galassi, Russo und Balaso (frei).

Schlüsselherausforderung für die Weltrangliste

Da in der FIVB-Rangliste jeweils die drittgrößte (Japan) und die vierte (Italien) Stärke gegeneinander antreten, gibt es jede Menge Punkte zu gewinnen. Wenn die Azzurri gewinnen würden 3:0 sie würden verdienen 10,06 Punkte; im Erfolgsfall 3-1 sie würden es nehmen 7.56 und triumphierte im Tiebreak 5.06. Seien Sie jedoch vorsichtig vor negativen Ergebnissen, die kostspielig sein können: -9,94 Punkte wenn Japan 3:0 gewinnt; -7,44 Punkte im Falle von 3-1 Japanern; Und – 4,94 Punkte wenn die Italiener in fünf Sätzen besiegt würden.

Ein Überblick über Japan, den heutigen Gegner

Die japanische Mannschaft ist seit Jahren eine der stärksten und vollständigsten Nationalmannschaften der Welt und bietet ein ganz besonderes Spiel mit sehr starken Angriffsbällen und einer großartigen Defensiveinstellung. Stärken definitiv das Gegenteil Yuji Nishida (in der Super League in Vibo Valentia zu sehen) und der Zuspieler Masahiro Sekitawährend der ehemalige Monza-Spieler für diese Phase der VNL nicht einberufen wurde Ran Takahashi. Seit 2022 ist er Japans Trainer Philippe Blainein Trainer, der bereits von 2017 bis 2021 die Rolle des Assistenten innehatte. Nachfolgend sind die Spieler aufgeführt, die für die japanische Mannschaft einberufen wurden:

  • Setter: Akihiro Fukatsu (#3), Masahiro Sekita (#8)
  • Spiker: Masato Kai (#15), Tatsunori Otsuka (#5), Kenta Takanashi (#7), Shoma Tomita (#11)
  • Zentral: Larry Ik Evbade-Dan (#23), Taishi Onodera (#2), Kentaro Takahashi (#10), Akihiro Yamauchi (#6)
  • Gegensätze: Kento Miyaura (#4), Yuji Nishida (#1)
  • Frei: Tomohiro Ogawa (#13), Tomohiro Yamamoto (#20)

Freunde von Eurosport, Fans von tollem Volleyball, herzliche Grüße und willkommen zurück zum direkten Schreiben von Japan-Italien, das dritte Spiel der Azzurri in der Volleyball Nations League 2024. Ein Spiel, das im Maracanazinho in Rio de Janeiro ausgetragen wird, dem legendären Veranstaltungsort der brasilianischen Stadt, der Platz für fast 12.000 Zuschauer bietet. Die Reise geht weiterItalvolley von Fefè De Giorgi im Hinblick auf die Olympischen Spiele 2024 in Paris.

Zugang zum olympischen Turnier hat die Nationalmannschaft nur über die FIVB-Weltrangliste: Die Rangliste, die offiziell am 24. Juni endet, sieht die Azzurri derzeit auf Platz 1 4. Platz mit 350,70 Punkte und einen guten Vorsprung auf die direkten Verfolger. Vor Italien gibt es genau das Japan3. mit 351,82 Punkten, aber Italvolley will Kontinuität schaffen tolle Erfolge (beide 3:0) bereits gegen Deutschland und den Iran erreicht.

Bild

Giannelli: „Italien ist eine Familie, wir setzen keine Grenzen“

Die Azzurri haben für Woche 1 der VNL 2024 angerufen

  • Setter: Simone Giannelli (#6), Riccardo Sbertoli (#8)
  • Spiker: Daniele Lavia (#15), Alessandro Michieletto (#5), Luca Porro (#31), Francesco Recine (#3)
  • Zentral: Simone Anzani (#17), Gianluca Galassi (#14), Roberto Russo (#19), Giovanni Sanguinetti (#11)
  • Gegensätze: Alessandro Bovolenta (#23), Yuri Romanò (#16)
  • Frei: Fabio Balaso (#7), Gabriele Laurenzano (#28)

Der komplette Italvolley-Kalender in der VNL 2024

Woche 1 (Rio de Janeiro, Brasilien)

  • 22. Mai 2024: Deutschland – Italien 0-3 | LIVE-BLOG | BERICHT
  • 24. Mai 2024: Iran – Italien 0-3 | LIVE-BLOG | BERICHT
  • 25. Mai 2024: Japan – Italien 19.00 Uhr
  • 26. Mai 2024: Brasilien – Italien 15.00 Uhr
  • 6. Juni 2024: Frankreich – Italien 02:00 Uhr
  • 6. Juni 2024: Vereinigte Staaten – Italien 22.30 Uhr
  • 7. Juni 2024: Kuba – Italien 17 Uhr
  • 9. Juni 2024: Italien – Niederlande 17 Uhr

Woche 3 (Ljubljana, Slowenien)

  • 19. Juni: Italien – Polen um 20.30 Uhr
  • 20. Juni: Bulgarien – Italien 16.30 Uhr
  • 22. Juni: Slowenien – Italien 20.30 Uhr
  • 23. Juni: Türkiye – Italien 16.30 Uhr
Bild

Bosetti: „Italvolley, wir fahren nach Paris, um eine Medaille zu holen“

PREV D’Incecco (Lega Abruzzo): „Die Wahl der Marke muss geteilt werden. Lasst uns einen Tisch mit Masaf und Interessierten eröffnen“ – Radio L’Aquila 1
NEXT Caserta, fünf Festnahmen in der Gemeinde wegen kontrollierter „Beauftragungen“. Stadtrat Marzo unter Hausarrest. «Stimmen für 50 Euro gekauft»