Fantozzi und Dondolini (Fdi): „Torselli wird die Finanzierung eines barrierefreien Viareggio garantieren“

Fantozzi und Dondolini (Fdi): „Torselli wird die Finanzierung eines barrierefreien Viareggio garantieren“
Fantozzi und Dondolini (Fdi): „Torselli wird die Finanzierung eines barrierefreien Viareggio garantieren“

„Eine internationale, moderne, zivilisierte und tourismusorientierte Stadt wie Viareggio muss auf jeden Fall noch viel mehr und viel besser machen Aufnahme. In der zehnten Stadt der Toskana gibt es Nur drei Straßen, die von Menschen mit leider eingeschränkter Mobilität regelmäßig genutzt werden können. Dabei handelt es sich um die Viale a Mare (Fußgängerpromenade) und die Via Battisti, die es Rollstuhlfahrern ermöglichen, die Stadt von Norden nach Süden und umgekehrt zu durchqueren; der Via Leonardo da Vinci, die es behinderten Menschen ermöglicht, vom Bahnhof aus die Küstenstraßen zu erreichen; schließlich ein Abschnitt der Via Garibaldi, der der gleichen Route folgt. Hier endet die Überwindung architektonischer Barrieren in Viareggio. Eine sehr ernste Sache.“ Dies erklärten der Koordinator der Fratelli d’Italia di Viareggio, Marco Dondolini, und der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Region Giorgia Meloni, Vittorio Fantozzi, in einer gemeinsamen Notiz.

„Aus diesem Grund haben wir um eine Zusage gebeten an Francesco Torselli – weiter Dondolini und Fantozzi – einmal ins Europäische Parlament gewählt, um eine Finanzierung für ein Projekt zu finden, das Viareggio bringt endlich eine Stadt ohne Barrieren zu werden. Das erklärte der derzeitige Gruppenleiter der Brüder Italiens im Regionalrat der Toskana wird alles tun, um die notwendigen Mittel aufzubringen, und betont, dass der Kampf um die Eingliederung der am stärksten benachteiligten Menschen ein vorrangiges Ziel sein wird der angestrebten Mitte-Rechts-Mehrheit im Europäischen Parlament”,

PREV „Für Mager zu stimmen bedeutet, sich auf die Seite von Scajola und Toti zu stellen“ – Sanremonews.it
NEXT Neue Abfindungskasse bei der ehemaligen Ilva, der Ärger der Gewerkschaft