Herren A1, Triest belegt den achten Platz

In Spiel 2 des Play-off-Finales wurde der siebte Platz in der A1-Meisterschaft der Männer erreichtBruno Bianchi” la Wasserball in Triest wurde geschlagen Telimar Palermo Für 12-16. Die Sizilianer schließen die Serie mit 2:0 ab und für das gesponserte Team Samer &. Co-Versand erfolgt a abschließender achter Platz. Letzte Hellebardenbank für den Trainer Daniele Bettini, der sich verabschiedet, nachdem er in der regulären Saison (2022), einem Scudetto-Halbfinale (2022) und einem Europapokal-Halbfinale (2023) einen dritten Platz erreicht hatte. „Ich hatte eine tolle Zeit hier – sagt der ligurische Trainer aufgeregt – es war eine lange Reise, die von vielen schönen Momenten geprägt war. Gehen Sie immer zum Wasserball in Triest.

Die Nachrichten. Nach einem fulminanten Start gingen die Gäste mit Lo Cascio (0:1) in Führung und erhöhten den Punktestand durch einen Doppelpack von Vitale (0:3). Triest verkürzt mit Mezzarobba mit dem zusätzlichen Mann (1-3). Hooper punktet mit Überlegenheit (1-4), antwortet Martialisch (2-4), eine köstliche Taube von Mezzarobba fixiert das Ergebnis am Ende des ersten Drittels auf 3-4. In der zweiten Halbzeit versuchen die Sizilianer zu fliehen. Occhione erzielt das 3-5, Dasic antwortet sofort zum 4-5, Hooper und ein Doppelpack von Marini sorgen für Telimar +4 (4-8). Giorgetti und Lo Dico antworten darauf Podgornik und Petronius (6:10), Mladossich trifft mitten im Spiel aus der Distanz zum 7:10.

In der dritten Periode gibt es Caruso zwischen den Pfosten. Petronio verkürzt mit einem Whip aus Position „2“ (8-10), dann kommt Telimar mit Hooper und Giorgetti auf 8-13. Petronius Er will nicht aufgeben (9-13), aber 8 Minuten vor Schluss stellt Occhione das +5 der Gäste wieder her: 9-14. Im vierten Abschnitt nimmt das Tempo ab und Telimar geht es nur noch darum, den erheblichen Vorsprung zu verwalten. Nach dem Eintippen von Bini (10-14) punkteten die üblichen Hooper, Podgornik und Marziali für das Finale mit 12-16 bei der Sirene, nicht ohne den langen und wohlverdienten Applaus von „Bruno Bianchi“ für Daniele Bettini.

***

WASSERPOLO TRIEST – TELIMAR PALERMO 12-16 (3-4; 4-6; 2-4; 3-2)

WASSERPOLO TRIEST: Oliva, Podgornik 2, Petronio 3, Buljubasic, Vrlic, Valentino, Dasic 1, Mezzarobba 2, Razzi, Marziali 2, Bini 1, Mladossich 1, Caruso, Liprandi. Alle. Bettini

TELIMAR PALERMO: Jurisic, Marini 2, Vitale 2, Fabiano, Giorgetti 2, Hooper 6, Giliberti, Methodist, Lo Cascio 1, Occhione 2, Lo Dico 1, Woodhead, Nunez, Nuzzo. Alle. Baldineti

Schiedsrichter: Braghini und Romolini

HINWEISE: Niemand scheidet wegen Foul-Limit aus; numerische Überlegenheit Wasserball Triest 3/9, Telimar Palermo 6/10+1 Strafe

PREV Zusammenstöße in Bologna bei Räumungen, 23 Maßnahmen für Kollektivmitglieder
NEXT Abel Balbo spielte als Junge Mittelfeldspieler. Ein Scudetto mit Roma, Pokale in Parma