Bittere Niederlage für La Rugby Experience L’Aquila

Bittere Niederlage für La Rugby Experience L’Aquila
Bittere Niederlage für La Rugby Experience L’Aquila


Der Konflikt zwischen Rot und Weiß„Aquila Rugby-Erlebnis und das Benetton Treviso er behielt trotz der Niederlage der Mannschaft aus L’Aquila eine gehörige Portion rührende sportliche Hartnäckigkeit. Das Spiel, das im Rahmen des stattfand Finale der U18-Meisterschaft in Calvisanosah die Rot-Weißen von L’Aquila mit enormer Tapferkeit kämpfen, obwohl sie mit 17:28 gegen Benetton Treviso verloren.

Rugby Experience L’Aquilas Einstieg in das Spiel war energiegeladen und überzeugend. Nach nur fünf Minuten erzielten die Rot-Weißen ihren ersten Versuch, den Gioia mit Geschick und Talent erzielte. Letzterer nutzte die Chance einer Ballberührung souverän aus und brachte die Rot-Weißen nach vorne.

Der Versuch der unglücklichen Rot-Weißen wurde von Scaramazza jedoch nicht verwandelt, so dass es zwischenzeitlich 5:0 stand. Das Team von Benetton Treviso hat die Situation nicht tatenlos beobachtet. Nach der elften Minute reagierte er entschlossen und konterte mit einem kraftvollen Tor von Dalla Riva.

Die Ereignisse änderten sich schnell zu Gunsten von Benetton, nachdem Fasti den vorläufigen Spielstand auf 5:7 verwandelte. Die Venezianer ließen nicht locker und blieben weiterhin präsent auf dem Platz. In weniger als zehn Minuten vergrößerten sie den Abstand dank eines Versuchs von Bottacin und einer anschließenden Umwandlung von Fasti auf 5:14.

Trotz des negativen Ausgangs hörten die Rot-Weißen nie auf zu kämpfen und zeigten den ständigen Wunsch, mit ihren Gegnern in Kontakt zu bleiben. Durch einen überraschenden Schachzug gelang es Copersino, den Rot-Weißen neue Hoffnung zu machen. Copersino sammelte einen Ball vom Treffpunkt, durchbrach die gegnerische Verteidigungslinie mit einem kalibrierten und gezielten Tritt und erzielte einen weiteren Versuch für sein Team. Scaramazza verwandelte die Bilanz dann auf 12-14 und brachte die Mannschaft zurück ins Spiel.

Trotz der Nachspielzeit erzielte Benetton Treviso weniger als eine halbe Stunde vor Anpfiff seinen dritten Versuch. Doumbè nutzte einen trügerischen Abpraller vom Oval aus, schaffte es, das Abwehrnetz von L’Aquila zu überwinden und über die Linie hinaus zu punkten. Dank des von Fasti verwandelten Treffers gelang es den Venezianern, zur Halbzeit einen Vorsprung von 12:21 zu behaupten.

L’Aquilas Hoffnungen werden in der zweiten Hälfte erneuert. Nur acht Minuten nach Beginn gelang der Mannschaft ein weiterer Versuch, dieses Mal dank Biondis Eingreifen. Obwohl der Versuch nicht verwandelt wurde, schließt er die Lücke und bringt den Spielstand auf 17-21.

Obwohl Rugby Experience L’Aquila mit Mut und Hartnäckigkeit kämpft, gelingt es ihm nicht, den Ausgang umzukehren: Anstatt die Lücke zu schließen, kassieren sie im letzten Spielzug einen Versuch von Bottacin. Letzterer erzielt den Versuch, der, sobald er umgesetzt wurde, den Spielstand bei 17-28 besiegelt.

DERIm Endergebnis geht die Meisterschaft an Benetton Treviso, aber der Wert der Rot- und Weißtöne von L’Aquila sollte nicht vergessen werden. Der Mut, das Engagement und die Entschlossenheit der jungen Athleten der Rugby Experience L’Aquila haben sie zu heldenhaften Vizemeistern Italiens gemacht und versprechen eine solide Grundlage für eine glänzende Zukunft des Teams zu sein.


Druckfreundlich und PDF


STICHWORTE

neues Rugby-Erlebnis L’Aquila


PREV Turin, der Prozess gegen Umweltverschmutzung beginnt: Appendino und Fassino unter den Angeklagten
NEXT Sonntag, 23. Juni, Wohltätigkeitsveranstaltung auf der Piazza Garibaldi