Zwei Angreifer, die Bestätigung von Nagy und ein paar Figuren, um ein konkurrenzfähiges Spezia zu vervollständigen

Die Euphorie über die trotz aller Widrigkeiten erreichte Erlösung ist nun vorbei und nach dem Feiern und der wohlverdienten Gelassenheit der letzten zwei Wochen zu Hause Würzen Wir arbeiten weiterhin daran, für die nächste Saison einen mehr als wettbewerbsfähigen Kader aufzubauen. Warten auf die Ankunft des Präsidenten in Italien Philip Platekder täglich Kontakt mit der herrschenden Körperschaft hat, der aber beabsichtigt, endgültige Entscheidungen erst zu treffen, wenn er auf der Halbinsel gelandet ist, in Via Melara arbeiten wir mit unserer Fantasie, wir denken darüber nach, was zu tun ist, und wir erstellen Bewegungspläne, um die besten zu identifizieren Elemente, die sie ein Spezia-Team stärken werden, das in den letzten vier Monaten trotz großer Schwierigkeiten einen Playoff-Rhythmus erreicht hat und vom letzten Platz in der Rangliste aufsteigt.

Luca D’Angelo wartet, nachdem er seine ersten Hinweise gegeben hat. Dem Trainer war von Anfang an und von der Konferenz nach dem Sieg über Venezia klar: Seine Bestätigung erfolgt automatisch, der Vertrag wurde ohne Verhandlungsbedarf um zwölf Monate verlängert, aber der Trainer hat seine Ziele diktiert und will von einem Punkt auf den anderen starten Januar-Marktstil. Nicht viele Verstärkungen, das Management und die Techniker vertrauen auf die in den letzten Monaten geleistete Arbeit, die zu einer soliden Basis für den Neuanfang geführt hat, aber notwendige Teile, um das Team immer wettbewerbsfähiger zu machen. Unter diesen sticht es heraus Adam Nagy, dessen Wiedergutmachung für den Abruzzen-Trainer Priorität hat. Mit Nagy sahen wir ein völlig anderes Spezia und der Ungar gilt als Schlüsselelement, um die Uhr in La Spezia am Laufen zu halten, sowohl auf dem Platz als auch abseits des Platzes, als Anführer, der immer die richtigen Worte findet. Doch Nagy allein, dessen Ablösesumme von Pisa auf 1,2 Millionen Euro festgelegt ist und bis Mitte Juni gültig ist, kann nicht ausreichen.

Spezia möchte für Kontinuität der Arbeit sorgen, sie sind dankbar und zufrieden mit der Arbeit, die D’Angelo in den letzten Monaten geleistet hat, so sehr, dass sie eine zweijährige Verlängerung für den Trainer befürchten, der in seinen Positionen strikt bleibt und konkret darauf wartet Offizielle Pläne des Clubs. Ein Verein, der sich ein Jahr nach dem Abstieg in die Serie B auch von einigen Säulen der letzten Zeit verabschieden könnte und bereit ist, Spezia zu verlassen, nachdem er als Protagonisten das Ziel des Überlebens erreicht hat. Spieler mögen Salvatore Esposito, Arkadiusz RecaKapitän Dimitrios Nikolaou, Daniele Verde Im Sommer könnten sie sich verabschieden, getrieben von der Suche nach neuen Impulsen und der Tatsache, dass die Serie A bereit ist, an Spezias Tür zu klopfen. Wichtige Teile, die Spezia im Falle eines Verkaufs ersetzen muss und zu denen dann neue Verstärkungen hinzugefügt werden müssen, um die im letzten Jahr entstandenen Lücken zu füllen. Zwei Stürmer zur Unterstützung von Falcinelli und Di Serio, dann ein linker Flügelspieler (Jureskin wird nicht bestätigt) und ein (mindestens) flexibler Spieler im Mittelfeld. Das sind die Pläne von Luca D’Angelos Spezia für eine Meisterschaft auf der linken Tabellenseite, wobei das Playoff-Ziel mehr als in greifbarer Nähe ist. Wenige, aber funktionale Anpassungen an einem Projekt, das im Januar 2024 mit soliden Grundlagen und guten Ergebnissen neu gestartet wurde, ein Ausgangspunkt, von dem aus es kein Zurück mehr gibt.

PREV Thorsby: „Unsere Tribünen sind unser zwölfter Mann auf dem Platz“
NEXT Hier sind alle in der Provinz Reggio Emilia gewählten Bürgermeister aufgeführt. Live-Wahlergebnisse