Gdf fängt gefälschte Eintrittskarten für den GP von Imola im Wert von über 200.000 Euro ab

Gdf fängt gefälschte Eintrittskarten für den GP von Imola im Wert von über 200.000 Euro ab
Gdf fängt gefälschte Eintrittskarten für den GP von Imola im Wert von über 200.000 Euro ab

HIER UM DEN BOLOGNATODAY WHATSAPP-KANAL ZU ABONNIEREN

Gefälschte Tickets für den Imola Grand Prix. Mindestens 1300 Menschen, die am Sonntag, dem 19. Mai, in die Romagna kamen, um sich das Autorennen anzusehen, kauften sie. Ein Betrug, der nach Angaben der Finanzpolizei, die den Fall untersucht, einen Wert von mindestens 200.000 Euro hat.

In den meisten Fällen handelte es sich um Tickets, die zu einem ermäßigten Preis erworben wurden (Kategorie unter 12 Jahren), grafisch in Vollpreiskarten umgewandelt und dann über sekundäre Ticketportale an ahnungslose Käufer weiterverkauft wurden, die aufgrund ihres Alters offensichtlich keinen Anspruch auf die Ermäßigung hatten .

Wer im Besitz eines dieser modifizierten Tickets war, hatte keinen Zutritt zur Rennstrecke, es sei denn, er hatte vor Ort ein zweites Ticket gekauft. Die Untersuchungen versuchen herauszufinden, wer die Befürworter des Mechanismus sind.

Merchandising und Gadgets entsprechen nicht dem Standard

Auf der Rennstrecke von Imola wurden außerdem über 5.500 Modeschmuck-, Elektronik- und Schreibwarenartikel beschlagnahmt, die nicht das CE-Zeichen trugen. Der Verkäufer, pakistanischer Herkunft, wurde wegen Verstößen gegen das Verbrauchergesetz bei der Handelskammer Bologna angezeigt.

Es wurden auch Verwaltungsverstöße im Zusammenhang mit den Verboten gerügt, die in den Verordnungen des Bürgermeisters von Imola anlässlich des Grand Prix festgelegt wurden. Insbesondere wurde der Verkauf von fast 500 illegalen Gadgets sowie die Ausgabe von Getränken in Glasflaschen und Dosen blockiert.

PREV Das Neueste von Gori, Bürgermeister: „Ich dachte, ich wäre Manager, aber ein Bürgermeister ist viel mehr“
NEXT Direktwahl bei Europa- und Kommunalwahlen