Benevento macht Halt in Rom: Hauptsitz im Mancini Park Hotel

Benevent

Das Tempo entspricht dem einer Weltmeisterschaft, vielleicht sogar noch enger. Gespielt wird alle drei Tage, es bleibt gerade genug Zeit, um das Ziel zu wechseln. Benevento kehrte am späten Vormittag in die Hauptstadt zurück: Abfahrt von Alghero um 11.10 Uhr, Landung in Fiumicino um 12.15 Uhr. Von dort wie erwartet Transfer zum „Hauptquartier“ des Mancini Park Hotels. Alles war bis ins kleinste Detail geplant, im Falle einer Qualifikation war bekannt, dass Benevento nicht in die Stadt zurückkehren würde.

Mittagessen im römischen Hotel und um 16 Uhr alle auf „Platz 1“ bei Mancini zum Training. Größtenteils „entladen“ für diejenigen, die gestern Abend gespielt haben, volle Session für diejenigen, die noch zuschauen wollten.

Morgen früh wird es auf derselben Wiese wie die Via Pontina-Anlage wiederholt. Zeit zum Mittagessen und dann Transfer mit dem Firmenbus zum Bahnhof Termini, wo sie um 15.55 Uhr in den Hochgeschwindigkeitszug Italo in Richtung Florenz einsteigen. Ankunft in der toskanischen Hauptstadt um 17.30 Uhr, um 17.45 Uhr erneut mit dem Bus nach Viareggio, dem Zwischenort für diese Reise nach Carrara (38 km, 32 Minuten Fahrt mit dem Auto). Übernachtung in einem Hotel in Viareggio und am nächsten Morgen, Dienstag, 28. Mai, Training um 10.15 Uhr im „Marco Polo Sports Center“ in Viareggio. Mittagessen im Hotel in Viareggio und um 18.25 Uhr alle im Bus Richtung Stadio dei Marmi di Carrara.

PREV «Unsere Städte sind eine vielfältige Schatztruhe voller Schönheiten»
NEXT Valenti: „Bereit, mein Bestes für diese großartige Familie zu geben“