Serie A, Atalanta schlägt Turin und holt der Roma die Champions League, Napoli bleibt gegen Lecce zurück

Der Europa-League-Meister kennt keine Gnade mit den Granata, während der italienische Meister der letzten Saison anonym ein Jahr zum Vergessen beendet

Hungrig, als hätten sie diese Woche nicht ihre erste und historische Europa League gewonnen, betrat Atalanta das Spielfeld vor ihren Fans, um zu gewinnen. In der Tat, mit einem Erdrutschsieg zu gewinnen, wie er es gegen Turin schaffte, das mit 3:0 besiegt wurde.

Es war der inzwischen übliche Scamacca, der in der 26. Minute die Sackgasse durchbrach und sehr gut in der Lage war, dem Tor den Rücken zuzuwenden und mit einem schönen Schuss den Eckball zu erzielen. Wütend und konkret zeigte die Göttin dann erneut ihre Krallen und erreichte in der 43. Minute mit Lookman, Dublins Held, das Double. In der zweiten Halbzeit hörten die Nerazzurri trotz einiger Versuche von Torino nicht auf, anzugreifen, und in der 71. Minute erzielten sie mit einem perfekt ausgeführten Elfmeter von Pasalic den dritten Treffer.

Der Triumph der Göttin bedeutet nur eines: rechnerisch vierter Platz – und dritter im Visier – und damit kein Geschenk für den Tabellensechsten. Diejenige, die weint, ist die Roma, die sich mit der Europa League begnügen muss.

SpielstatistikenLeistungsstatistiken

Die Dezibel bei Diego Armando Maradona stiegen vor allem, als in der zweiten Halbzeit Victor Osimhen das Feld betrat, der Scudetto-Stürmer, der von der Bank aus startete und erst nach einer Stunde Spielzeit von Calzona eingewechselt wurde. Im Übrigen unterstützten die blauen Leute ein Team, das sich kontinuierlich bemühte, aber nie den Siegtreffer erzielte.

In der zweiten Halbzeit sorgte der neu eingeführte Ngonge für zusätzlichen Schwung, einer der wenigen, die zu diesem Saisonende bei den Azzurri eine gewisse Bereitschaft zeigten. Die Lattentreffer, die zuerst Cajuste und dann der Belgier selbst trafen, sind der Höhepunkt einer schrecklichen Saison für die Azzurri, die in der Meisterschaft den zehnten Platz belegen und Kapitän Di Lorenzo vom heimischen Publikum ausgebuht sehen. Ein sehr trauriges Szenario im Vergleich zum Triumph vor einem Jahr. Für Napoli also kein Europa im nächsten Jahr.

SpielstatistikenLeistungsstatistiken

PREV In Umbrien gewann nur die beeindruckende Kriegsmaschinerie Schlein-Ferdinandi, nicht die weitläufige Linke, die Foligno und Orvieto nicht eroberte. Verlorenes Gubbio
NEXT Der Molise, der Widerstand leistet, ist auf den Mauern von Civitacampomarano abgebildet