Erfolg für das Rosenfest, über 500 Menschen aus ganz Venetien

Großer Erfolg im Ethnografischen Museum der Provinz Belluno: Das Rosenfest, das den Sonntag (26. Mai) prägte, verzeichnete einen Besucherzustrom, der alle Erwartungen übertraf. Mehr als 500 Menschen kamen aus der Gegend von Belluno und dem Rest Venetiens, um die Rosensorten zu bewundern, aus denen das Berceau besteht und die in dieser Zeit ihren Höhepunkt in der Blüte erreichen.

Rund 350 Personen nutzten außerdem die Gelegenheit, die Sammlung des Museums zu besichtigen, die ein umfangreiches Erbe an Objekten aus der Provinz mit Bezug zu verschiedenen Bereichen der traditionellen Kultur (Handwerk, häusliche Tätigkeiten, Religiosität, Kleidung, Auswanderung, primäre Tätigkeiten) aus einem Zeitraum von 1990 vereint Zeit zwischen dem 18. und 21. Jahrhundert). Die anderen, vor allem Familien, nutzten das vom Museum und dem Verein Isoipse angebotene Aktivitätenprogramm, darunter Pflanzenpflanz-Workshops, Aquarellvorführungen und Besuche im Lehrbienenhaus.

„Die Anwesenheit eines so großen Publikums, das über das Niveau vor Corona hinausgeht, zeigt nicht nur den traditionellen Charakter einer mittlerweile konsolidierten Veranstaltung, sondern auch das touristische Potenzial des Ethnografischen Museums und des Rosenfestes“, kommentiert der für Tourismus delegierte Provinzrat. „Es gibt viele Menschen, die von außerhalb der Provinz kommen, daher ist das Museumsangebot, aber auch das Angebot an Veranstaltungen im Zusammenhang mit Seravella, dazu geeignet, Touristen anzulocken, und wir beabsichtigen, daran in Synergie mit dem DMO und den Werbekonsortien zu arbeiten.“ ».

In der Zwischenzeit werden die Besuche im Rosengarten im Ethnografischen Museum bis zum 9. Juni fortgesetzt. In den letzten Wochen beginnen Kletterrosenarten zu blühen, darunter die American Pillar, die Crimson Rambler und die Filipe Kifsgate. Gruppen und Gruppen können Besuche unter [email protected] buchen

PREV Princes Industrie Alimentari, der Tomatenriese in Foggia, gibt die Einstellung von tausend Mitarbeitern bekannt
NEXT Oropouche-Fieber, Venetien meldet den ersten Fall in Europa