Der grünste Pininfarina mit Labor und Photovoltaik

Teilen Sie diesen Artikel auf:

Ein grünes Labor, eine Photovoltaikanlage und die Ausstattung, um die großen Korridore, die das Gebäude auszeichnen, teilweise in Räume zu nutzen, die für den Unterricht oder frei von Schülern genutzt werden können. Dies sind die Projekte, die Pininfarina aus Moncalieri dank Pnrr-Mitteln oder Pon-Calls durchführen konnte, die gestern von der Metropolitanstadt während der Tour durch die Gymnasien im Hinterland im Raum Turin vorgestellt wurden. „In den letzten Jahren“, erklärt die Organisation, „wurden seit 2020 wichtige Investitionen getätigt, wobei sowohl auf die Eigenmittel der Metropole als auch auf die Mittel der Region Piemont zurückgegriffen wurde.“ Dreijahresplan für Schulgebäude 2018-2020 – der sich auf 4 Millionen beläuft: Insgesamt wurden fast 5 Millionen Euro bereitgestellt. Die Eingriffe betrafen vor allem die Energieeinsparung, mit der Renovierung der Fassaden, dem Austausch von Fenstern und Türen, der Erneuerung der Elektroanlagen und dem Einsatz von LED-Lampen, aber auch einige Klassenzimmer wurden umgebaut und einige Badezimmer erneuert.“

Es gibt über 1930 Studierende, aufgeteilt in 88 Klassen, die sich nach der ersten gemeinsamen zweijährigen Periode mit den 6 verfügbaren Studiengängen befassen: Chemie, Materialien und Biotechnologie; Elektronik und Elektrotechnik; IT und Telekommunikation; Mechanik, Mechatronik und Energie. Die meisten Studierenden, die sich nicht dafür entscheiden, ihr Studium an der Universität fortzusetzen, finden dank Partnerschaften mit vielen Unternehmen und dem Wechsel zwischen Schule und Beruf sofort eine Anstellung.

Teilen Sie diesen Artikel auf:

PREV Bildungsausflüge für die Kinder von Anzio und Nettuno in der Hundeschule
NEXT Naples, Manna ist der richtige Mann, um die Gärtnerei neu zu starten