Schiffe vor der Küste von Bari beladen mit türkischem und russischem Hartweizen: Bauern organisieren einen Angriff

Schiffe vor der Küste von Bari beladen mit türkischem und russischem Hartweizen: Bauern organisieren einen Angriff
Schiffe vor der Küste von Bari beladen mit türkischem und russischem Hartweizen: Bauern organisieren einen Angriff

BARI – „Das Geisterschiff Alma ist im Hafen angekommen, beladen mit türkischem Hartweizen in großen Mengen, von dem Spuren verloren gegangen waren, nachdem es Tunesien verlassen hatte, von wo es offenbar abgewiesen wurde und die griechischen Küsten berührte, um den Hafen von Bari zu erreichen.“ wo es zwei weitere Schiffe gibt, die mit ausländischem Getreide beladen sind: die Omaya unter maltesischer Flagge und die Isa unter zypriotischer Flagge, die gerade angedockt hat und aus Gibraltar kommt.

Die Nachricht wurde von Coldiretti Puglia gemeldet, die „das unaufhaltsame Phänomen des sprunghaften Anstiegs der Hartweizenimporte um über 800 % aus der Türkei, über 1000 % aus Russland und 170 % aus Kasachstan im Jahr 2023 im Vergleich zum Vorjahr hervorhebt; während allein in den ersten beiden Monaten des Jahres 2024 fast 35 Millionen Kilo Hartweizen aus der Türkei importiert wurden, fast die gleiche Menge wie im gesamten Jahr 2022.“ „Aber auch die Einfuhren von Hartweizen aus Kanada, der nach landesweit verbotenen Methoden mit Glyphosat behandelt wurde, stiegen um 47 %.“

„Da die Preise deutlich unter den Produktionskosten liegen, ist das Überleben von 38.000 Agrarunternehmen in Apulien, der Kornkammer Italiens, durch die zunehmende Abhängigkeit vom Ausland gefährdet“, prangert Alfonso Cavallo, Präsident von Coldiretti Puglia: „Unter Vorwurf – Er fährt fort: „Sind die europäischen Freihandelsabkommen, nach denen unfaire Importe gestoppt werden müssen und die das Prinzip der Gegenseitigkeit entschieden einführen, um sicherzustellen, dass alle Produkte, die in die Union gelangen, die gleichen Standards einhalten“.

„Unterdessen drücken die türkischen Weizenauktionen immer noch auf die Preise für apulischen Weizen – erklärt der Regionaldirektor Pietro Piccioni – mit einem Preisverfall, wobei der Weizenpreis auf 320/350 Euro pro Tonne sinkt, während der Start in den apulischen Häfen weitergeht.“ von Handelsschiffen aus der Türkei.“

MORGEN DER BAUERNBLITZ

Blitzschlag von Coldiretti-Bauern mit Schlauchbooten und Segelbooten, die in See stechen werden, um an Bord des „Geisterschiffs“ zu gehen, das mit türkischem „Einwanderer“-Mais beladen ist, um zur Verteidigung des „Made in Italy“ zu mobilisieren und zu verhindern, dass diejenigen, die mit italienischem Brot und Nudeln gewonnen werden, weitergegeben werden wie italienisches Brot und Nudeln aus importiertem Weizen.

Der Termin ist für morgen, 29. Mai 2024, um 10.30 Uhr in Bari am Marisabella-Eingang in Mar di Levante geplant, von wo aus die Boote der Coldiretti-Bauern in See stechen werden.

Vorgeworfen werden die europäischen Freihandelsabkommen, bei denen unfaire Importe gestoppt werden müssen und die das Prinzip der Gegenseitigkeit konsequent einführen, um sicherzustellen, dass alle in die Union eingeführten Produkte die gleichen Standards in Bezug auf Umwelt, Gesundheit und Sicherheit sowie die Einhaltung der Arbeitsnormen einhalten Dies ist im Binnenmarkt vorgesehen, da ein unlauterer Wettbewerb, der die Gesundheit der Bürger und das Überleben der Agrarbetriebe gefährdet, untragbar ist. Auch die Ankünfte aus Türkiye nehmen zu, was ebenfalls unter dem Verdacht von Triangulationen aus Russland steht.

PREV Der Fragno-Trüffel ist ein Neuzugang im Kreis der Lebensmittelmuseen von Parma – Virtù Quotidiane
NEXT Abel Balbo spielte als Junge Mittelfeldspieler. Ein Scudetto mit Roma, Pokale in Parma