Hämatologie, das Segelboot, das für das Projekt „Sognando Itaca“ das Tyrrhenische Meer überquert, macht in Viareggio Halt

Hämatologie, das Segelboot, das für das Projekt „Sognando Itaca“ das Tyrrhenische Meer überquert, macht in Viareggio Halt
Hämatologie, das Segelboot, das für das Projekt „Sognando Itaca“ das Tyrrhenische Meer überquert, macht in Viareggio Halt

Nachdem wir uns der am Wochenende geförderten Initiative „Tag der offenen Tür“ angeschlossen hatten, wurde diese gerade von der nationalen Präsidentschaft des LNI abgeschlossen Samstag, 1. Juniwird die Sektion Viareggio des LNI im Mittelpunkt von Veranstaltungen stehen, die nicht nur den Segelsport, sondern auch Kultur und Geschichte betreffen.

Eigentlich Samstagmorgen AIL-Vereinigung (Italienische Vereinigung gegen Leukämie, Lymphom und Myelom) und die Viareggio-Sektion der italienischen Marineliga Laden Sie alle ein, daran teilzunehmenIthaka-Tag 2024 Dabei haben auch Patienten, die in den verschiedenen Hämatologiezentren behandelt werden, in Begleitung von Ärzten, Ernährungsberatern, Krankenschwestern und Psychologen die Möglichkeit, ein gemeinsames Erlebnis außerhalb des gewöhnlichen Raums und der gewöhnlichen Zeit des Alltags zu erleben. Das Treffen ist für 10.00 Uhr im Hauptsitz von LNI Viareggio an der Piazza Palombari dell’Artiglio angesetzt, die Bootsfahrt ist für 10.30 Uhr geplant und die Pressekonferenz findet um 12.00 Uhr statt, gefolgt von Erfrischungen.

– Werbung –

Dank der AIL von Lucca und der LNI von Viareggio wird das Programm am Vormittag illustriert Träume von Ithaka 2024die Reiseroute im Tyrrhenischen Meer (von Genua nach Neapel: 1000 Meilen für AIL, Viareggio-Cagliari-Palermo-Reggio Calabria-Salerno-Neapel) und vor allem wird erklärt die Ziele dieser großartigen Initiative wurde 2006 als Schleiertherapieprojekt zur psychologischen Rehabilitation und Verbesserung der Lebensqualität von Patienten mit Blutkrebs ins Leben gerufen und zielt darauf ab, das Bewusstsein aller für die verschiedenen psychosozialen Rehabilitationsaktivitäten zu schärfen, die die AIL-Abteilungen in der Region in offenen Räumen durchführen um mit der Umwelt in Kontakt zu kommen, um onkohämatologische Patienten auf ihrem Behandlungsweg zu begleiten. Ein Tag zum Thema „Umwelt und Gesundheit“ mit besonderem Augenmerk auf die psychologischen, sozialen und familiären Aspekte des Einzelnen, ausgehend von der engen Beziehung zwischen dem Menschen und dem ihn umgebenden Raum.

Träume von IthakaTatsächlich handelt es sich um einen Segeltörn, der in jeder Landungsstadt (und am Samstag, den 1. Juni wird er in Viareggio anlegen) darauf abzielt, die Aufmerksamkeit auf die Bedeutung der Rehabilitation zu lenken, auf die mittlerweile untrennbare Verbindung von Umwelt und Gesundheit, die Lebensstil und Ernährungsauswahl verbindet des Patienten bis hin zur psychosozialen Rehabilitation mit dem Ziel, das Bewusstsein zu schärfen und Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit zu fördern.

PREV Das Parterre wird für alle da sein: „Wir warten auf grünes Licht“
NEXT Marina di Ragusa. Duschen, der neue kostenpflichtige Service startet