Pro-Palästina-Demonstration in Bologna, Hunderte Aktivisten besetzen die Gleise: Zugausfälle und Verspätungen

Pro-Palästina-Demonstration in Bologna, Hunderte Aktivisten besetzen die Gleise: Zugausfälle und Verspätungen
Pro-Palästina-Demonstration in Bologna, Hunderte Aktivisten besetzen die Gleise: Zugausfälle und Verspätungen

Bologna, 28. Mai 2024 – Der Protest für die Palästina drang in die ein Bahnhof. Hunderte von Demonstrantenschreien „Lasst uns alles für Rafah blockieren“gegen 19.30 Uhr besetzten sie das Binärdateienwo sie mehr als eine Stunde blieben.

Bologna, die von jungen Palästinensern aufgerufene Prozession „Rise up for Rafa“ besetzte die Bahnsteige (FotoSchicchi)

An der Oberfläche herrschte unmittelbarer Bahnverkehr unterbrochen aus Sicherheitsgründen, wie vorgeschrieben Polfer, mit sehr schwerwiegenden Folgen. Das Budget ist fünf Hochgeschwindigkeitszüge dass sie gelitten haben Verzögerungen zwischen 20 und 95 Minuten, fünf Intercity mit Haltezeiten von bis zu 30 Minuten und 30 Regionalzügen mit Verspätungen von fast zwei Stunden. Es ist nicht genug: 11 Regionalzüge wurden gestrichen und drei wurden eingeschränkt. Zusamenfassend, ein Chaos.

Diese Idioten, in Bologna, schadete Tausenden Reisenden, indem es Dutzende Züge mit Pendlern, Studenten und Arbeitern blockierte. „Wir sind nicht länger bereit, diese Straftaten zu dulden, das wird Konsequenzen haben“, kommentierte er am Abend in den sozialen Medien Vizepremierminister Matteo Salvini.

Die Demonstration zur Unterstützung des palästinensischen Volkes, begleitet von Offizieren in Kampfausrüstung zusammen mit Carabinieri und Männern der Digoshatte gegen 18 Uhr begonnen Piazza XX September um gegen den israelischen Angriff zu protestieren Rafah der letzten Tage. Die von den Jungen Palästinensern organisierte Prozession, an der sich auch Aktivisten verschiedener Bürgerkollektive beteiligten, wandte sich kurz nach der Abreise sofort dem Bahnhof zu.

Die Besetzung der Gleise durch Aktivisten (FotoSchicchi)

Die Besetzung der Gleise durch Aktivisten (FotoSchicchi)

Hier schreien die Demonstranten “Freies Palästina” Und „Wenn sich die Intifada auch hier nicht ändert“, hissten sie die Flaggen mit den palästinensischen Farben vor dem Banner „Stoppt den Völkermord. Erhebt euch für Rafah“ in den Himmel. Die Aktivisten zündeten Rauchbomben und riefen Parolen gegen Israel. Einige saßen mit bedecktem Gesicht auf den Gleisen. Während der Besetzung der Gleise und Bahnsteige, wo die Reisenden theoretisch auf die nicht eintreffenden Züge hätten warten müssen, da der Verkehr eingestellt war (nicht jedoch auf den Hochgeschwindigkeitszug, der auf der U-Bahn-Linie vorbeifuhr), Die etwa tausend Aktivisten bekräftigten ihre Botschaften zur Verantwortung Israels und drohten mit neuen Aktionen: „Wir haben unsere Wut hierher gebracht und sie in die ganze Stadt getragen. Wir haben gezeigt, dass wir Züge in ganz Italien blockieren können. Wenn dieses Massaker weitergeht, werden wir das tun.“ alles blockieren.

Gegen 20.30 Uhrendlich, später mehr als eine Stundeverließen die Demonstranten den Bahnhof, um ihre Prozession durch die Straßen der Stadt fortzusetzen: Die große Schlange ging hindurch viale Pietramellara, über Amendola, Via dei Mille Anschließend ging es weiter über die Via Indipendenza bis zur Piazza Maggiore, wo die Aktivisten, immer unter den wachsamen Augen der Polizei, Besitz von der Crescentone ergriffen.

PREV Cosenza, der Catanzaro-Trainer Renato Montagnolo wird Alvinis Stellvertreter sein
NEXT Basketball: die Fahrt der NATIONALEN UISP-MEISTER der Legnano U17